4627
9.4k shares, 4627 points

Blitzschläge sind traditionell die Waffe der Götter, aber 1967 fragte sich die CIA, ob auch sie nach Belieben Blitze vom Himmel herabrufen könnten.

Die Idee ist in einem Vorschlag eines Wissenschaftlers enthalten, der an den CIA-Stellvertreter für Forschungsaktivitäten (Sonderaktivitäten) gesendet und an den Leiter der Abteilung Luftsysteme weitergeleitet wurde. Der Name des Wissenschaftlers wurde in dem freigegebenen Dokument aus dem CIA-Archiv redigiert , aber der Vorschlag erwähnt eine frühere Diskussion mit der CIA, die darauf hinweist, dass sie ernst genommen wurden.

Das geführte Beleuchtungskonzept basiert auf der Beobachtung , dass der Blitz einen Weg der ionisierten Luft folgt als bekannten Schritt Führer . Sobald der Führungshub den Boden erreicht und einen Stromkreis bildet, wird der eigentliche Blitz gebildet und ein Strom fließt, typischerweise um 300 Millionen Volt bei 30.000 Ampere.

Der Wissenschaftler schlägt vor, dass künstliche Leiter „Entladungen verursachen könnten, wann und wo wir sie wollen“. Der künstliche Anführer wäre ein Draht mit einem Durchmesser von einigen Tausendstel Zoll und einer Länge von mehreren Meilen. Drähte würden von Flugzeugen oder Raketen auf einer Spule in Stürme eingeführt und von einem Drogue-Fallschirm abgerollt, und ein Blitz würde ihnen bis zum Boden folgen.

Blitz

Ausgelöster Blitz, der während der Arbeit von DARPA Project Nimbus in Florida erzeugt wurde DARPA

„Diese Methode ist möglich, weil die Hauptentladung durch ionisierte Umgebung des Drahtes erfolgt“, bemerkt der Wissenschaftler. Der Draht wird wie der Anführer nur benötigt, um den Blitz in Gang zu bringen, und würde auch dann funktionieren, wenn er brach.

Zu den Vorteilen zählen „ein relativ billiges Sperrfeuer kann niedergelegt werden“ und „es sollten nur noch wenige oder keine Beweise dafür übrig sein, was den Gewittersturm verursacht hat“. Die Technik würde es der CIA ermöglichen, etwas, das wie der Zorn des Himmels aussah, auf ein Ziel herabzurufen, ohne zu verraten, dass sie dahinter steckten. Es wäre sicherlich eine nützliche Fähigkeit – wenn es möglich wäre.

Der Plan schien 1967 nicht sehr weit hergeholt zu sein. Die US-Luftwaffe war bereits an der Wetteränderung mit der Operation Popeye beteiligt, die in Vietnam Wolken säte, um erfolglos zu versuchen, den Niederschlag zu erhöhen und den Ho-Chi-Minh-Pfad zu stören, der zur Versorgung des Viet verwendet wurde Cong. Und die CIA war scharf auf psychologische Operationen, die sich auf das Übernatürliche beriefen, wie ein Plan, um die Kubaner davon zu überzeugen, dass das Zweite Kommen unmittelbar bevorsteht, indem sie verdeckt eine U-Boot-Oberfläche haben und Fackeln über Havanna abfeuern – “ Illumination by Submarine“ .

Der betroffene Wissenschaftler scheint ein leitender meteorologischer Forscher gewesen zu sein. Der Vorschlag stellt fest, dass sie Patente für die kommerzielle Nutzung der Technologie vorbereitet haben, aber wollten, dass das US-Militär sie zuerst kostenlos nutzen kann.

Die Idee ist sicherlich wissenschaftlich gültig. In den folgenden Jahrzehnten hat sich die Technik, mit künstlichen Leitern einen Blitz auszulösen – normalerweise Drähte, die von Raketen gezogen werden – für die Forschung sowohl in den USA als auch in China als wertvoll erwiesen. Aber Blitze zu zähmen ist nicht einfach oder unkompliziert, und soweit wir wissen, hat noch niemand die im CIA-Vorschlag vorgeschlagene Art von „Sperrfeuer“ demonstriert.

DARPA experimentierte später mit ausgelösten Blitzen und forschte mit seinem Projekt Nimbus, das das einzige dedizierte Forschungszentrum für Außenblitze in den USA betreibt, weiter. Der Schwerpunkt lag jedoch auf wissenschaftlicher Grundlagenforschung und der Verhinderung von Blitzeinschlägen. (Ironischerweise hat sich das neueste F-35 Lightning II-Flugzeug als besonders blitzgefährdet erwiesen).

„Sie behaupteten, sie hätten kein Interesse daran, Blitz als Waffe einzusetzen“, sagte Professor Martin Uman von der Universität von Florida 2017 gegenüber der Tampa Bay Times, als DARPA die Finanzierung der Arbeit einstellte. „Wenn Generäle Treffen hinter unserer Forschung hatten, wussten wir nichts davon.“

Dieses mangelnde Interesse an waffengeschützten Blitzen kann daran liegen, dass dies nicht machbar schien oder dass Blitze als weniger effektiv angesehen wurden als moderne Luftwaffen. Oder es könnte sein, dass die CIA diesen Bereich bereits abgedeckt hat.

In den CIA-Archiven gibt es keine weiteren Erwähnungen von kontrollierten Blitzen. Seltsamerweise wurden die versprochenen kommerziellen Patente nie veröffentlicht. Wir können also nicht sagen, ob die Idee fallen gelassen wurde – oder ob sie in einem geheimen schwarzen Projekt verschwunden ist und die CIA immer noch Träume von einem verdeckten Arsenal von Blitzschlägen birgt.

Quelle :https://www.forbes.com/sites/davidhambling/2020/09/21/when-the-cia-tried-to-weaponize-lightning/?sh=71eed9cd77c0


Like it? Share with your friends!

4627
9.4k shares, 4627 points

What's Your Reaction?

hate hate
4926
hate
confused confused
2956
confused
fail fail
1478
fail
fun fun
985
fun
geeky geeky
492
geeky
love love
3941
love
lol lol
4434
lol
omg omg
2956
omg
win win
1478
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format