4726
19.3k shares, 4726 points

Die Parlamentarische Versammlung des Europarates, zu deren internationalem Gremium der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gehört (nicht zu verwechseln mit der EU, zu der Großbritannien weiterhin gehört), hat einen Beschluss gefasst, wonach Impfstoffe keine Impfstoffe sein dürfen obligatorisch und niemand sollte diskriminiert werden, weil er nicht geimpft wurde.

Es liest:Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, Teil des Europarates

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, Teil des Europarates

7.3 im Hinblick auf die Gewährleistung einer hohen Impfstoffaufnahme:

7.3.1 sicherstellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT obligatorisch ist und dass niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn sie dies nicht selbst tun möchten;

7.3.2 sicherstellen, dass niemand diskriminiert wird, weil er wegen möglicher Gesundheitsrisiken nicht geimpft wurde oder nicht geimpft werden möchte;

Europarat: Impfpässe zertrampeln die Menschenrechte

Während der größte Teil der Lösung ein deprimierendes Aufstoßen der Covid-Orthodoxie ist („nicht-pharmazeutische Interventionen haben dazu beigetragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“), „werden nach der Weihnachtszeit mit ihren traditionellen Versammlungen in Innenräumen die Infektionsraten in den meisten Fällen wahrscheinlich sehr hoch sein Mitgliedstaaten “,„ Die Impfstoffe werden zweifellos nicht ausreichen, um die Infektionsraten in diesem Winter erheblich zu senken…

Ein Anschein von ‚normalen Leben‘ wird somit nicht in der Lage sein , bis Mitte frühestens bis Ende 2021 fortzusetzen“‚die Versammlung der Mitgliedstaaten frühzeitig wirksame Maßnahmen zur Gegenfehlinformation, Desinformation und Unschlüssigkeit in Bezug zu nehmen drängt COVID-19 Impfstoffe ) diesen klaren‘ Die Erklärung des langjährigen Grundsatzes, dass die medizinische Behandlung freiwillig sein sollte, ist willkommen.

Leider haben einige Leute andere Ideen. Matthew Lynn im Telegraph schrieb einen schockierenden Artikel, in dem er argumentierte, dass “ kein Stoß, keine Arbeitspolitik das Gesetz sein sollte „.

Es gibt viele Jobs, bei denen Sie nicht von zu Hause aus arbeiten können, und viele Fabriken und Büros, die geschlossen bleiben, wenn die Leute nicht geimpft werden.

Natürlich sollte niemand gezwungen werden, den Impfstoff zu nehmen, wenn er nicht will.

Aber sie müssen akzeptieren, dass dies ihre Beschäftigungsmöglichkeiten einschränken kann. Unternehmen sind bereits mit zahlreichen Unsicherheiten konfrontiert, ohne die zusätzliche Angst vor einem Schneesturm von Rechtsansprüchen.

Die Lösung ist einfach. Das Parlament sollte diese Woche Gesetze erlassen, damit kein Stich, keine Arbeit – und auf diese Weise weiß jeder, wo er steht und kann mit der Planung für die Zukunft beginnen…

Natürlich sollte niemand gezwungen werden, den Schuss zu machen, wenn er nicht will.

Es gibt ein Argument für eine obligatorische Impfung, aber es ist eine große Verletzung der bürgerlichen Freiheiten, und wir haben wahrscheinlich genug davon im vergangenen Jahr gesehen, um ein Leben lang zu bestehen. Die Menschen sollten frei wählen können.

Das heißt aber nicht, dass ihre Entscheidung keine Konsequenzen haben sollte.

Es gibt viele Länder, in denen Sie nur mit einem Impfpass zugelassen sind, und es liegt an Ihnen, ob Sie dorthin reisen möchten oder nicht.

Ebenso kann jeder, der es vorzieht, nicht geimpft zu werden, akzeptieren, dass dies seine Beschäftigungsmöglichkeiten einschränkt. Wenn sie das nicht mögen, hart …

Das Parlament sollte diese Woche ein einzeiliges Gesetz verabschieden, das klarstellt, dass es legal ist, zu diskriminieren, ob eine Person gegen COVID-19 geimpft wurde, und dass keine Ansprüche wegen ungerechtfertigter Entlassung akzeptiert werden.

Das wird die Angelegenheit ein für alle Mal regeln und die Arbeitsrechtsanwälte und Gewerkschaften aufhalten.

In der Zwischenzeit hat das deutsche Impfstoffkomitee erklärt, dass der Oxford-AstraZeneca-Impfstoff nur unter 65-Jährigen verabreicht werden sollte. Es gibt „nicht genügend Daten, um zu beurteilen, wie effektiv die Impfung über 65 Jahre ist“.

Dies ist ein Schlag für den Impfstoff, der viel billiger und einfacher zu lagern ist als andere wie Pfizer und Moderna und auf den sich Großbritannien bei seiner Wiedereröffnungsstrategie stark verlässt, was bedeutet, dass wir ihn brauchen, um unter den am stärksten gefährdeten zu arbeiten. Die Entscheidung der Europäischen Arzneimittel-Agentur ist noch heute fällig.

Quelle: LockdownSceptics.org


Like it? Share with your friends!

4726
19.3k shares, 4726 points

What's Your Reaction?

hate hate
3448
hate
confused confused
1478
confused
fail fail
4926
fail
fun fun
4434
fun
geeky geeky
3941
geeky
love love
2463
love
lol lol
2956
lol
omg omg
1478
omg
win win
4926
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format