4710
17.7k shares, 4710 points

 Während die überwältigende Mehrheit der Amerikaner saubere Luft und sauberes Wasser befürworten, wollen sie auch erschwingliche Lebensmittel- und Energiepreise, aber dank einer Reihe schlechter politischer Entscheidungen seitens der amerikanischen und westlichen Führer können sie nicht beides haben.

Das globale Finanzsystem geriet ins Trudeln, nachdem Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt beschlossen hatten, ihre Volkswirtschaften wegen der COVID-19-Pandemie herunterzufahren – und zu tanken – und die Welt muss sich noch erholen.

Das Wirtschaftssystem ist aus dem Gleichgewicht geraten und es ist zu diesem Zeitpunkt nicht klar, was es wieder in Einklang bringen wird, aber in der Zwischenzeit gibt es eine Krise in Bezug auf die Lebensmittelkosten, die in direktem Zusammenhang mit den explodierenden Öl- und Energiepreisen steht.

Bloomberg News hat mehr :

Die weltweiten Lebensmittelpreise stiegen im vergangenen Monat auf einen Rekordwert an, was die Lebenshaltungskosten für die Verbraucher weiter in die Höhe trieb.

Der Preisindex der Vereinten Nationen stieg im Januar um 1,1 %, angetrieben durch teurere Pflanzenöle und Milchprodukte. Die Anzeige nähert sich dem Allzeithoch von 2011, und ungünstiges Wetter für Ernten und die Folgen einer Energiekrise drohen, die Preise auch in Zukunft hoch zu halten.

Zwar ist die Inflation in den Vereinigten Staaten weit verbreitet, tatsächlich ist sie jedoch zu einem globalen Problem geworden: Laut dem Welternährungsindex der Vereinten Nationen werden die Haushaltsbudgets weiter unter Druck geraten, da die Preise für Grundnahrungsmittel weiter steigen. Darüber hinaus schießen auch die Kosten für die Lebensmittelproduktion in die Höhe, und „das sind besonders schlechte Nachrichten für die ärmsten Verbraucher und Nationen mit dem geringsten verfügbaren Einkommen“, stellte Bloomberg fest.

Die ärmsten „Bevölkerungsschichten werden die Prise am stärksten spüren“, sagte Josef Schmidhuber, stellvertretender Direktor für Märkte und Handel bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, der Nachrichtenagentur letzte Woche in einem Interview.

Er fügte hinzu: „Hohe Energiekosten und hohe Lebensmittelkosten und hohe Notwendigkeiten – sie machen einen großen Teil ihrer Gesamtausgaben aus.“

Zucker war der einzige Rohstoff, dessen Preise sich im Januar zu stabilisieren schienen, aber die Kosten für Fleisch, Getreide, Milchprodukte und Pflanzenöl stiegen alle. Laut Bloomberg sind Länder auf der ganzen Welt betroffen.

Der größte Teil des Anstiegs der Lebensmittelpreise ist mit dem Anstieg der Öl- und Energiepreise verbunden, was wiederum die Produktion und damit das Angebot beeinflussen und den Inflationszyklus nähren wird.

„Steigende Energiepreise haben die Attraktivität pflanzenbasierter Biokraftstoffe erhöht und die Kosten für Düngemittel und Kraftstoff für die Landwirte erhöht“, fuhr Bloomberg fort. „Das könnte Kürzungen bei landwirtschaftlichen Produktionsmitteln erzwingen, insbesondere in Entwicklungsländern, was die Abhängigkeit von Getreideimporten erhöhen könnte, wenn die Ernten ins Stocken geraten, sagte Schmidhuber.“

Am Freitag stiegen die Rohölpreise auf ein Siebenjahreshoch und kletterten über 92 $ pro Barrel, obwohl ein großer Wintersturm einen Großteil der zentralen und nordöstlichen USA mit Schnee und sinkenden Temperaturen bedeckte, was beides zu den bestehenden Sorgen um die Versorgung beitrug.

„Der jüngste Aufschwung wurde durch einen Kälteeinbruch in Texas ausgelöst, der die Besorgnis über Produktionsausfälle im Permian Basin, dem größten US-Schiefervorkommen, schürt. Vor einem Jahr hatte eine extreme Kälteperiode dort zu massiven Störungen der Ölförderung geführt“, schrieb Carsten Fritsch, Rohstoffanalyst bei der Commerzbank, laut Bloomberg in einer Kundenmitteilung.

Dank des Krieges des Biden-Regimes gegen fossile Brennstoffe zahlen die Verbraucher auch mehr an der Zapfsäule. Wie von OilPrice.com berichtet , lag der nationale Durchschnittspreis für eine Gallone Normalbenzin bei 3,423 US-Dollar oder mehr als 1,20 US-Dollar pro Gallone höher als zu dem Zeitpunkt, als Präsident Donald Trump sein Amt niederlegte.

„Am 4. Februar lag der Durchschnittspreis in jedem Bundesstaat der Vereinigten Staaten über 3 US-Dollar pro Gallone, einschließlich in Texas, Mississippi, Arkansas und Alabama, die laut AAA-Daten traditionell den niedrigsten bundesstaatlichen Durchschnittspreis für Benzin haben. Der durchschnittliche Benzinpreis in Kalifornien betrug am Freitag 4,663 US-Dollar“, fügte die Verkaufsstelle hinzu.

Die Amerikaner wollen eine saubere Umwelt, aber Tatsache ist, dass wir mit der heutigen Technologie beides haben können – saubere Luft und sauberes Wasser  und eine gesunde Versorgung mit erschwinglicher Energie. Aber anscheinend nicht unter dem derzeitigen Regime.


Like it? Share with your friends!

4710
17.7k shares, 4710 points

What's Your Reaction?

hate hate
4434
hate
confused confused
2463
confused
fail fail
985
fail
fun fun
492
fun
geeky geeky
4926
geeky
love love
3448
love
lol lol
3941
lol
omg omg
2463
omg
win win
985
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format