4635
10k shares, 4635 points

Tauchen Sie ein in die Geheimlabors, die an der Manipulation der Lebenden arbeiten, um andere Organismen zu erschaffen! 

Emery Smith Interview von David Wilcock für Cosmic Disclosure Staffel 10 Episode 13

David Wilcock: Willkommen bei „Cosmic Disclosure“. Ich bin David Wilcock und dies ist unser Gast Emery Smith. In dieser Folge werden wir darüber sprechen, was passiert ist, nachdem er die unterirdische Basis verlassen hat. Emery, willkommen.
Emery Smith: Danke, Dave. (Emery Smith hat mehrere Jahre lang mehr als 3.000 Autopsien von Außerirdischen durchgeführt, die auf der Erde und anderswo geborgen wurden, um ihre DNA und ihre Besonderheiten wiederzugewinnen!)

David: Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, wie Ihre Mission mit den Autopsien endete. Zunächst sagten Sie, Sie erhalten alle vier Monate ein neues Sicherheitszertifikat. Sie haben auf Stufe A22 angehalten. Das stimmt ? 
Emery: Richtig. 
David: Okay. Wie viele Servicezyklen haben Sie als Autopsiemanager durchgeführt? 
Emery: Ungefähr 22. Ungefähr zweiundzwanzig vierteljährliche Missionen. 
David: Okay. 
Emery: Ich habe nie eine einzige Mission verpasst. Es dauert normalerweise ungefähr viereinhalb oder sogar fünf Jahre.
Ich habe meinen aktiven Dienst in fünfeinhalb Jahren abgeschlossen. 
David: Hast du deinen Coverjob fortgesetzt, als du dort warst? 
Emery: Ja. Ich blieb noch zwei Amtszeiten, nachdem ich mit der Armee fertig war. Dann begannen sich die Dinge dort zu ändern, weil ich, und ich glaube, ich habe es dir schon einmal gesagt, anfing, ziemlich lauwarme Körper zu bekommen. Ich wusste, dass sie kürzlich tot waren, sie waren nicht ganz starr. 
Als meine Arbeit bei der United States Air Force endete, beschloss ich, weiterhin in den unterirdischen Labors in Sandia und Los Alamos zu arbeiten. 
David: Konnten Sie mehr arbeiten? 
Emery: Auf jeden Fall. Ja natürlich. Emery: Ich habe um 5:30 Uhr im Kirtland Air Force Base Hospital angefangen. 
David: Erzählen Sie mir den Unterschied zwischen den beiden Diensten. Erzählen Sie mir von Ihrem typischen Tag vor und nach dem Verlassen der Luftwaffe. Wie lange arbeitest du und wo? Nur um eine Idee zu bekommen. 

Wir würden bis ungefähr 14:30 oder 15:30 Uhr arbeiten, dann würde ich um 19:00 Uhr in der unterirdischen Basis arbeiten gehen. Und ich würde dort je nach Bedarf zwischen vier und acht Stunden bleiben. Dann würde ich nach Hause gehen, ich würde dies fünf bis sieben Tage die Woche tun. 
Ich habe nur von Montag bis Freitag auf der Kirtland Air Force Base gearbeitet. Hinzu kommt, dass das „Notfalltrauma“ an einem Wochenende im Monat anruft. Als sie den Anruf auslösten, konnte ich nicht in der U-Bahn-Basis arbeiten, da mir verboten war, einen Piepser zu haben, der nicht im Untergrund funktioniert. 
David: Wie waren deine Tage in der unterirdischen Basis, nachdem du die Luftwaffe verlassen hast? 
Emery: Ich habe die gleichen Stunden gehalten, ich arbeite gerne abends. Nachts bin ich produktiver. Ich kam um 17 Uhr an, um gegen 1 oder 2 Uhr morgens abzureisen. Manchmal später. Manchmal musste ich dort übernachten. 
Allmählich wechselte ich von der Ernte und Autopsie zu einer biologisch orientierten Abteilung, um mich der Biowaffenabteilung anzuschließen, in der fast alle möglichen Dinge entwickelt wurden, um Viren zu kontrollieren und Viren auf der ganzen Welt einzusetzen. 
David: Nach internationalen Abkommen, die als Genfer Konvention bekannt sind, dürfen wir keine chemischen oder biologischen Waffen einsetzen. 
Emery: Richtig. 
David: Aber es sieht so aus, als ob es ihnen egal ist. 
Emery: Ja. Sie zeigen eine Monster-Gleichgültigkeit gegenüber der Menschheit. Sie haben versucht, einen Virus zu entwickeln, der speziell auf Ihre Herkunft zugeschnitten ist. 
Und sie setzten sie durch die Kondensstreifen der Jets ein. Sie haben von dieser Verschwörungstheorie gehört. Es ermöglicht ihnen, eine ganze Stadt zu infizieren. Angenommen, sie erhalten DNA aus der gesamten Linie einer bestimmten Rasse … Wenn Sie diesen genetischen Code haben, würde das Virus diesen Teil der Menschheit auslöschen. 
David: Aber sie haben es offensichtlich noch nicht getan, da wir immer noch hier sind. 
Emery: Richtig. 
David: Aber haben sie es versucht? 
Emery: Ja, sie haben auch außerirdische DNA genommen. Vor langer Zeit programmierten einige Außerirdische ihre Leukozyten und Monozyten, um andere Rassen zu bekämpfen. Wenn Sie Ihre Leukozyten, weißen Blutkörperchen, Neutrophilen usw. so programmiert hätten, dass sie jemanden wie mich angreifen und wissen, dass ich einer anderen Rasse angehöre, müssten Sie nur zu mir kommen, weil Ihr Körper ein Virus hat, mit dem Ihre weißen Blutkörperchen verwendet werden zu. Und wenn Sie mich berühren, niesen, mit mir kommunizieren oder physischen Kontakt mit mir haben, können Sie den Virus auf mich übertragen, der mich töten würde. 
David: Nun, die Skeptiker könnten Sie daran kritisieren, weil die Leukozyten … Es würde Blutkontakt beinhalten, wie ich mir vorstellen kann. 
Emery: Weiße Blutkörperchen schützen sie vor meinem Virus. Wenn ich einen Virus habe und Sie wissen, dass Sie es auch tun, können wir nicht kämpfen oder uns berühren, ohne zu sterben. Wir haben diese Leukozyten verstärkt, um das Virus zu bekämpfen, das ich an Sie weitergeben werde. 
David: Okay. 
Emery: Ob durch die Luft oder durch durch Blut übertragene Krankheitserreger usw., es wird in Ihren Körper gelangen. 
David: Ich glaube, Sie haben uns noch nicht gesagt, warum … Wie kann man die Vorstellung eines Virus rechtfertigen, der auf eine ethnische Gruppe abzielt? Was ist der Grund ? Warum wird das benötigt? 
Emery: Mir wurde gesagt, dass einige religiöse Organisationen und Fraktionen dies bereits versucht haben. Und wenn es tatsächlich eines Tages zu einem Massensterben kommen sollte, das mehr als die Hälfte der Bevölkerung auslöschen würde, wollen sie die Kontrolle behalten. Und wenn sie jemals einen Groll gegen eine bestimmte Rasse oder ein bestimmtes Geschlecht bekämen und sie loswerden wollten, würden sie es so machen. 
David: Wow! 
Emery: Ja. Emery: Ich weiß es nicht. Ich habe nur … und ich weiß, dass ich es nicht in einem Dokument gelesen habe, weil ich Wissenschaftler darüber reden hörte. Ich habe Wissenschaftler über diese Technologie sprechen hören. Ich war auf einem niedrigeren Rang in der Basis, als ich meinen Militärdienst beendet und an der Proteinkultivierung gearbeitet hatte. David: Es ist irgendwie herzzerreißend und ich wäre gespannt, welche Geschichten sie denen erzählen, die dort arbeiten, damit sie das Gefühl haben, ihrem Land einen Gefallen zu tun. Wie hat es funktioniert? 
David: Würden sie eine für jeden Menschentyp auf der Erde entwickeln? 

Emery: Man muss erkennen, dass die meisten wissen, was sie tun. Und ich kenne Wissenschaftler, die an diesen Projekten beteiligt waren und ihre Meinung mitten im Rennen geändert haben. Wenn diese Wissenschaftler versuchen, herauszukommen, wenn sie zu viel wissen, werden wir sicherstellen, dass sie nicht herauskommen können. Sie impfen sie mit Substanzen, und wenn sie ohne Gegenmittel an die Oberfläche kommen, werden sie vom Sonnenlicht getötet. 
David: Wirklich? 
Emery: Ja. So behalten sie die Kontrolle über sie. Viele haben Familien draußen, und bestimmte Dinge nerven sie, weil sie wissen, dass sich etwas auf ihre Enkelkinder oder ihre Kinder auswirken würde, wenn etwas passiert. Also begannen die Wissenschaftler zu revoltieren und sich zu verteidigen. Und nicht nur die Weißen Hüte, sondern auch die Kabalen haben einen Groll gegen den kleinen Prozentsatz der Kabalen, die zum Tode und zur Zerstörung verurteilt sind. 
David: Okay. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie Ihre Zeit in der unterirdischen Basis endete. Sie sprachen von Leichen, die noch lauwarm ankamen. Sie haben sich also entschlossen, zurückzutreten? 
Emery: Genau das ist es. Wie bei der normalen Arbeit müssen Sie viel Papierkram ausfüllen und werden eine Weile beobachtet. Ich musste 20 Jahre verfügbar sein, falls sie mich befragen mussten. Ich musste sie auch vor jeder Operation warnen, ähnlich wenn ich zu gefährlichen Zielen reiste. Es gab verschiedene Listen von Dingen, denen man folgen musste, wenn man aus diesem unterirdischen zivilen Labor befreit werden wollte. 
David: Als Pete Petersons Frau starb, brachten ihn die Leute, mit denen er zusammengearbeitet hatte, zu einer zusätzlichen zweimonatigen Nachbesprechung, weil sie befürchteten, das emotionale Trauma, diese Frau zu verlieren, die er so sehr liebte, könnte ihn zum Sprechen drängen. Würden sie Ihr Leben auf bestimmte Anfälle überwachen und könnten sie Sie bei Bedarf zurückbringen? 
Emery: Ja, das haben sie. Und es geschah auch nach 20 Jahren. Ich wurde kurz nach dem Tod meiner Mutter im letzten Jahr kontaktiert. Und so behalten sie dich im Auge, aber es macht mir überhaupt nichts aus. Ich weiß, dass sie mich beobachten, egal was passiert. Es ist unmöglich, auf diesem Planeten ein geheimes Gespräch zu führen. Da überall alles aufgezeichnet ist, hatten sie diese Technologie, als ich dort war. Das war vor 20 Jahren und sie hatten bereits die Technologie, um Vibrationen oder Stimmen auf der Erde aufzuzeichnen. 
David: Sie haben von den Satelliten des National Reconnaissance Office gehört, die ständig aufzeichnen, was auf der Erdoberfläche passiert, und so präzise, ​​dass sie das Kleingedruckte auf Ihrem Führerschein lesen können. 
Emery: Das war in den 60ern, meine Liebe!
David: Ha ha! 
Emery: Weißt du was heute möglich ist? Sie können in die Wände sehen. Sie können bestimmen, welche Art von Termite eine Wand frisst. Und jeder weiß, dass er das in Südamerika tut. Große Firmen nutzen diese Technologie normalerweise für Spionage. Jetzt nutzen sie es, um Geld zu verdienen und ihre Nebenprogramme zu stärken. Es gibt alles schon lange. Dank dieser Satelliten ist es möglich, in 40 Minuten überall auf dem Planeten anzukommen und HD-Fotos von jedem zu machen, selbst an einem wolkigen Tag, und eine Wellenform zu erhalten, die Ihnen genau sagt, was es ist. 
David: Wow! 
Emery: Ja. 
David: Gehen wir zu, wenn Sie alle Unterlagen ausgefüllt haben und freigelassen werden. Wie ist das Leben nach einem solchen Job? Sie arbeiten nicht mehr für die Armee oder die Untergrundbasis. Wohin gehst du ? Was machst du ? Und wann hast du dich wieder mit dieser geheimen Welt verbunden? 
Emery: Ich bin tatsächlich moderat mit dieser geheimen Welt in Kontakt geblieben, was bedeutet, dass ich ein paar Wochen mit ihnen arbeiten kann, wenn ein Projekt geboren wird oder Menschen ankommen und Sie für ein ganz bestimmtes Detail benötigt werden. Ich habe meine Genehmigung behalten. Es sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden. Sie müssen gehen, um Ihre Autorisierung usw. zu erhalten. 
Von dort blieb ich einige Jahre in New Mexico und zog dann zurück in meine Heimatstadt Fort Myers, Florida, um bei meiner Familie zu sein. Meinen Eltern ging es nicht gut. 
David: Was hast du in New Mexico gemacht? Hattest du einen Job?
Emery: Ja, absolut. Nachdem ich die Projekte in der unterirdischen Basis abgeschlossen hatte, blieb ich einige Jahre in New Mexico, wo ich als erster chirurgischer Assistent in einem Krankenhaus arbeitete. 
David: In diesen Jahren sagten Sie, sie hätten Sie mindestens zweimal im Jahr zu Schecks angerufen. 
Emery: Ich wurde zweimal im Jahr angerufen, um meine Autorisierung zu aktualisieren. Aber manchmal brauchte ich vier Tage im Monat, um weiter an dem Projekt zu arbeiten. 
David: Okay. An welchen Missionen haben Sie damals gearbeitet? Können Sie uns ein Beispiel für eine Zeit geben, in der Sie vier oder fünf Tage nach dem Verlassen der Basis gearbeitet haben? 
Emery: Zu der Zeit habe ich an Zellen gearbeitet und Zellen gezüchtet, die nicht von der Erde kamen, aber noch lebten, alles in Petrischalen. Nichts sehr spektakuläres. Ich habe aufgehört, Autopsien zu machen, weil ich… Nachdem ich mehrere lauwarme Körper erhalten hatte, hatte ich ein anderes Gefühl. Nachdem ich diese Wesen getroffen und gesehen hatte, wie sie waren, fühlte ich, als mir bestimmte Dinge gesagt wurden, dass es keine gute Idee mehr war, daran teilzunehmen. 
David: Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie Sie nach Fort Myers gekommen sind, ob Sie weiterhin mit dieser geheimen Welt interagiert haben und über welche Kanäle. 
Emery: Ja, ich habe es getan. Ich blieb mit ihnen in Kontakt und sah sie zweimal im Jahr. Einige Male fragten sie mich nach Außerirdischen, an denen ich in der Vergangenheit gearbeitet hatte. 
David: Bist du zurück nach New Mexico gekommen? 
Emery: Ja. 
David: Wie? 
Emery: Nur mit dem Flugzeug. Wie üblich blieb ich von der Basis fern und trat eher morgens als abends ein. Ich würde die notwendigen Unterlagen erledigen, ich würde an Sandias Tür auftauchen, um mit der U-Bahn an einen anderen Ort zu gelangen, es war nicht derselbe Ort. Ich weiß nicht, warum sie es geändert haben. Vielleicht haben sie einen guten Grund, an einen anderen Ort zu ziehen. Ich weiß es nicht. 
David: War der Prozess, um in die Basis zu gelangen, anders? Eine andere Tür? 
Emery: Es war ein bisschen anders, weil ich jetzt mit sehr gefährlichen Bio-Produkten gearbeitet habe. Und Sie werden tatsächlich überwacht, bevor und nachdem Sie durch Scanner eintreten, die Sie durchlaufen müssen. Sie müssen diesen Bereich durchlaufen, um desinfiziert zu werden. Zum Beispiel erhalten Sie eine „trockene Plasmadusche“. Grundsätzlich entnimmt die trockene Plasmadusche Proben und tötet Bakterien auf Ihrer Hautoberfläche ab. Jeder hat sie. Außerdem können Sie Partikel in Ihrem Körper zählen, um festzustellen, ob sie Frequenzen von schädlichen zellulären Substanzen abgeben. 
David: Ziehst du dich an? 
Emery: Ja. Es ist angezogen fertig. Aber um rauszugehen, muss man sich ausziehen. Nach dem Umziehen in der Umkleidekabine muss noch ein weiterer Punkt überschritten werden. Sie haben die Wahl, aber das ist das Protokoll. Es ist nicht obligatorisch, aber jeder geht dorthin. Aus Vorsichtsgründen. Es besteht eine sehr geringe Chance, etwas von dort zu fangen. Es ist nicht unbedingt gefährlich, es ist nur jemand, der es dir gegeben hat. 
David: Ich stelle mir vor, deine Oberbekleidung wird draußen aufbewahrt und umgekehrt für drinnen? 
Emery: Ja, das stimmt. 
David: Geben Sie mir ein Beispiel für eine fremde Spezies, die Sie autopsiert haben und für die Sie gebeten wurden, später wiederzukommen. Wie sah sie aus und warum wurdest du zurückgerufen? 
Emery: Nun, sie haben mehrere Aliens mutiert. Die erste Gruppe von Außerirdischen, an denen wir gearbeitet haben, sah aus wie kleine Menschen. Sie waren wie Trolle. Aber sie hatten pflanzliche DNA. Es war sehr … Es sah aus wie Scharfschützen-Tarnanzüge voller Moos und Blätter.
Stellen Sie sich also eine Art Troll vor, der zwischen zwei und drei Zoll misst und anstelle von Haaren alle Arten von Pflanzen auf seinem Kopf wachsen lässt.

David: Wow!
Emery: Ja. Und sie nutzen die Energie des UV-Lichts, um Pflanzen am Leben zu erhalten. Sie nehmen auch Feuchtigkeit über die mit Moos bedeckte Haut auf. Und sie haben … Ich habe viele Exemplare gesehen, es sieht aus wie eine Perücke. Sie haben Haare, aber sie sind mit Moos bedeckt, wie Cousin Machin in „The Adams Family“. Es ist unmöglich, ihre Gesichter zu sehen, ohne die Vegetation zu entfernen, die auf diesen Kreaturen wächst. 
David: Haben sie gelitten, als diese Vegetation von ihnen entfernt wurde? 
Emery: Nein. 
David: Sah es aus wie Haare? 
Emery: Es sieht eher aus wie Haare. Aber je näher Sie den Stielen kommen, desto mehr Nervenfasern und Neuronen gibt es. Neurologisch gesehen mutierte diese Vegetation und band an echtes Zellmaterial. Sie waren sowohl Menschen als auch Außerirdische. 
David: Es fällt mir schwer, den Hinweis auf den Troll zu verstehen. War es ihr ungewöhnliches Gesicht? 
Emery: Ja. 
David: Beschreibe es genauer. 
Emery: Was ich dir sagen kann ist, dass das Gesicht und der Hals dieser Kreaturen mit einer Art extrem rauer, rissiger Rinde bedeckt sind. Wenn Sie ein Stück Ton in der Sonne trocknen, bröckelt es und bröckelt, es sieht genau so aus.

Aber sie haben eine Nase, einen Mund, Ohren und Augen. 
David: Wenn Sie an einen Troll denken, denken Sie an einen scharfen Kieferknochen, hervorstehende Zähne, so etwas. 
Emery: Nein, sie hatten keine Eckzähne. Nur normale Zähne. Die Innenseite ihres Mundes ist rosa und rot wie unsere. Sie haben eine Zunge und atmen. Sie ziehen einfach viel Energie durch ihre Haut. 
David: Wächst Vegetation auf ihren Gesichtern? Oder können sie ihre Gesichter klären? 
Emery: Ihr Gesicht ist nur eine Art zerbröckelnde, schuppige Rinde, extrem raue, kratzige, steife Rinde, ohne die Gesichtsmuskeln, die uns das Lächeln ermöglichen. Sie können den Mund öffnen usw. Aber die Rauheit ihrer Haut verbirgt alle Gesichtszüge. 
David: Unterscheidet sich ihr Kopf in Bezug auf die Proportionen von unserem?
Emery: Ihr Kopf ist viel größer als ihr Körper. Ihr Kopf ist daher eineinhalb Mal größer als ein menschlicher Kopf. 
David: Was ist mit den Proportionen von Augen, Nase und Mund im Vergleich zum Gesicht? 
Emery: Alles ist sehr kompakt, sie sind nur drei Fuß. Denken Sie zum Beispiel an jemanden mit Zwergwuchs, an jemanden dieser Größe, dessen Beine und Knochen kompakter sind und nicht so lang und dünn wie unsere. Und dieser Schaum wächst am ganzen Körper. Sie können sogar Blätter und Ranken auf ihren Körpern sehen, besonders auf ihrem Rücken. Auf der Rückseite ist es stärker ausgeprägt, hier wachsen die Reben und das Moos am meisten. Es gibt auch einfaches Moos, wie das, das wir auf den Kieselsteinen eines Baches auf dem Rest ihres Körpers wachsen sehen. Sie haben sehr kleine Hände und sehr kleine Füße. 
David: Du meinst, es ist keine natürliche Art, sondern eine künstlich gestaltete Lebensform?
Emery: Richtig.
David: Zu welchem ​​Zweck haben sie dieses Wesen geschaffen, halb Pflanze … und halb Hominide? Ist es für verdeckte Operationen?
Emery: Ja. Es ist für verdeckte Operationen. Sie dürfen wochenlang nicht essen, solange sie Licht und Wasser haben. Sie produzieren ihre eigenen Nährstoffe durch eine Wechselwirkung zwischen Pflanzen und Zellen. Es ist übrigens ziemlich faszinierend zu sehen, wie sich alles überschneidet. Aber es gelang ihnen.
David: Hast du jemals ein lebendes „Mooswesen“ gesehen oder mit ihm interagiert?
Emery: Ja, absolut.
David: Wie hat er kommuniziert?
Emery: Er hat mit seinen Händen kommuniziert.
David: Wirklich?
Emery: Wie eine Art Gebärdensprache.
David: Wie war dein Eindruck? Wurde er mit Intelligenz, Ethik oder Gewissen versorgt?
Emery: Weißt du, ich hasse es negativ zu sein, aber diese Wesen machen mir Angst. Sie sind sehr ruhig und sehr fügsam. Sie erinnern mich an Chamäleons, die still stehen oder sich langsam bewegen wie Faultiere. Diese Wesen sind nicht gerade hyperaktiv. Sie sind nur extrem langsam. Und sie werden unterrichtet, nach dem, was mir gesagt wurde, bin ich mir nicht sicher, aber ich habe gehört, dass sie in einem sehr jungen Alter unterrichtet werden, um zu kommunizieren, weil sie keine Stimmbänder haben.
David: Wirklich? Ihre Gesichter sind ziemlich starr, stimmt das?
Emery: Ihr Gesicht ist sehr steif, aber sie können kauen.
David: Sind ihre Augen anders?
Emery: Sie sind schwarz.
David: Schwarz?
Emery: Sie haben schwarze Augen.
David: Wirklich?
Emery: Ja.
David: Wow!
Emery: Sie haben keine Schüler. Sie sind schwarz wie Tinte, was einige erschreckt.
David: Also was wäre das Ziel? Wenn sie diese Wesen auf dem Boden einsetzen würden, würden sie sie auf der Erdoberfläche einsetzen? Zur Überwachung? Würden sie sie trainieren, um Menschen oder etwas anderes zu ermorden?
Emery: Nicht zum Töten, sie sind nicht gut genug. Aber zur Überwachung ja. Dies sind die am häufigsten bezeichneten: Sie können keinen Ton erzeugen. Sie wurden für diesen Zweck entwickelt.
David: Geben Sie mir ein Beispiel dafür, wann der militärische Industriekomplex eines dieser Wesen zur Überwachung einsetzen würde. Er konnte sich natürlich sehr gut tarnen.
Emery: Ich habe nur Vermutungen.
David: Okay.
Emery: Ich habe an keinem Bereitstellungsprogramm zum Zwecke der Spionage teilgenommen. Aber selbst wenn Sie darauf gehen würden, würden Sie nicht erkennen, was es ist. Sie sind mit allen möglichen Dingen bedeckt. Sie können dem Moos auf ihrer Haut auch Laub hinzufügen. Stellen Sie sich vor, sie müssen an einen Ort mit bestimmten Farben gehen. Sie bekommen verschiedene Arten von Pilzen und Moosen, pfropfen sie dann auf ihren Körper und es wächst auf ihrer Haut.
David: Wirklich?
Emery: Ja. Es ist faszinierend. Ihre Tarnung kann sich in jede Art von Gras oder Baum verwandeln, die auf der Erde vorhanden sind.
David: Also wäre ihr Körper wie Erde, können wir Dinge darin pflanzen?
Emery: Es ist keine Erde, sondern eine Alveolarmatrix aus kollagenem Gewebe, die wochenlang Wasser halten kann. Es ist wie eine Haut. Es ist verkrustet und kommt aus ihrer Haut, genau wie eine Steckdose, aber winzig. Sie wird in Mikromillimetern gemessen. 
David: Hast du diese Wesen zum ersten Mal entdeckt, als du an der Basis gearbeitet hast?
Emery: Richtig. Ich glaube, weil sie von der Inneren Erde kamen, konnten sie Dinge auf ihnen wachsen lassen.
David: Du meinst also, es gab einen ersten Bestand von Inner Earth, den sie verändert haben?
Emery: Sie haben ihnen Vegetation hinzugefügt und sie in diese robusten Kreaturen verwandelt. Ja.
David: Hast du lebende Exemplare in der unterirdischen Basis gesehen oder war es während einer Autopsie?
Emery: Ich habe es als Erwachsener gesehen, ja.
David: Wie bringen sie sie zum Wachsen?
Emery: In einer Art großem Aquarium mit UV-Licht, das von der Decke herabhängt, ungefähr einen Meter von diesen „Blumentöpfen“ entfernt.
David: Wenn wir uns dem Ende nähern, gibt es noch andere interessante Details, die Sie uns mitteilen möchten?
Emery: Natürlich.
David: Es ist so seltsam.
Emery: Ein unglaubliches Detail: Diese Wesen können sich nicht fortpflanzen. Sie haben keine Organe wie unsere, aber sie produzieren Samen. Und diese Samen enthalten DNA. Sie sind nicht mit menschlichem Gewebe gefüllt. Es bleibt pflanzlich. Als ich ging, konnte ich eine Sammlung dieser Samen in einem Inkubator sehen. Und einer meiner Kollegen sprach über ein neues Experiment, das sie an anderen „Schaumwesen“ versuchten. Ich fragte ihn, warum er so frei darüber sprach. Er sagte mir, dass dies nicht der Fall sei, aber dass er mir die neuen Inkubatoren zeigen könne, die angekommen sind. Wir gingen und ich erinnere mich, dass ich durch ein riesiges drei Fuß großes rundes Fenster einen Samen sah, der so groß war wie Sie. Dort war viel.
David: Wow!
Emery: Ich war einfach fassungslos. Das ist alles was ich gesehen habe. Mehr wurde mir nicht gesagt. Es war mir verboten, darüber zu sprechen.
David: Glaubst du, dieser Same könnte zu einem dieser Wesen keimen?
Emery: Das frage ich mich. Aber auch: Woher kommt dieser Same? Wer hat diesen Samen produziert?
David: Richtig.
Emery: Ich meine … Sie erschaffen etwas Erstaunliches. Sie folgen keinen Regeln, keinen Vorschriften.
David: Können Sie uns erklären, warum Sie zurückgerufen wurden, nachdem Sie nach Fort Myers gezogen sind, um an diesem bestimmten Wesen zu arbeiten? Was ist passiert, was war der Grund?
Emery: Es gab einen Vorfall im Labor und das Team wurde ausgelöscht.
David: Ein Vorfall? Können Sie uns mehr erzählen?
Emery: Nein.
David: Nach dem, was Sie uns erzählt haben, gehe ich davon aus, dass eines dieser Wesen feindselig gehandelt hat.
Emery: Nein, es war nicht von ihnen.
David: Oh gut, okay. Aus irgendeinem Grund weigern Sie sich entweder, uns davon zu erzählen, oder es wurde Ihnen verboten, darüber zu sprechen. Das stimmt ?
Emery: Ich kann nicht, es ist zu viel. Ich kenne diese Leute, also … Es fällt mir schwer, darüber zu sprechen.
David: Okay. Können Sie uns einen weiteren interessanten Fall nennen, in dem Sie gerufen wurden, als Sie in Fort Myers lebten?
Emery: Ich war ein paar Mal dort, um Gewebe zu sammeln. Einfach, weil ihnen Techniker und Personal fehlten. Ich weiß, dass sich eine Epidemie im Komplex ausgebreitet hat und 20% der Anwesenden ein sehr seltenes Virus gefangen haben. Ich weiß nicht, ob es Hantavirus war, aber es sah so aus. Ich weiß nicht, ob Sie davon wissen. 1993 gab es eine Epidemie. Und es gibt ein Virus…
David: Sprechen Sie über Hantavirus?
Emery: Ja. Dieses Virus wurde tatsächlich in diesem Komplex entwickelt.
David: Die fleischfressenden Bakterien?
Emery: Nein, es gibt grippeähnliche Symptome. Wir sterben ziemlich schnell daran.
David: Wow!
Emery: Wir übergeben uns unerträglich, wir haben Durchfall, unsere Lungen beginnen sich zu schließen und es ist schwer zu atmen. Und so verbreitete sich ein ähnliches Virus im Labor und die Menschen waren schwer krank. Fast 20% des Biologiesektors waren so krank, dass ihnen die Arbeit verboten wurde. Sie mussten ins unterirdische Krankenhaus, um unter Quarantäne gestellt zu werden.
David: Wow! Gab es viele Opfer?
Emery: Ja, 20% sind tot.
David: Oh, wow! Wurden Sie wegen Ihres Fachwissens zur Bekämpfung der Epidemie angerufen?
Emery: Nein. Ich wurde gebeten zu kommen, damit sie weiterarbeiten konnten.
David: Oh, du hast als Backup fungiert.
Emery: Ich war nur ein Ersatz, ja.
David: Ich bin neugierig … In den letzten Minuten haben wir über die schlechte Seite gesprochen, aber hat diese Technologie irgendwelche vorteilhaften Ziele? Wenn ja, können Sie uns mehr erzählen?
Emery: Komisch, dass du mich das fragst, denn als ich wegen eines dort hergestellten Virus gebeten wurde, nach New Mexico zurückzukehren, und 20% der Menschen es bekamen, haben sie einen Virus erstellt, um diesen anderen Virus abzutöten.
David: Oh, wirklich?
Emery: Um die restlichen 10% in wenigen Tagen zu sparen.
David: Oh, wow!
Emery: Es ist äußerst schwierig, in wenigen Tagen eine neue Bakterien- oder Virusart zu entwickeln.
David: Wow!
Emery: Sie hatten es nicht zur Hand, kann ich Ihnen sagen. Aber seitdem können sie Viren oder Bakterien erzeugen, die andere Viren bekämpfen. Es gab ein positives Ergebnis, trotz des schrecklichen Unfalls, der sich dort ereignete. Und das ist etwas, was sie jetzt an anderen zivilen Orten verwenden. Es entwickelt sich sehr langsam, weil sie forschen müssen. Aber es ist positiv.
Ich weiß das aus meiner Arbeit an hybriden Kreaturen. Sie modifizierten ihre DNA, indem sie Viren hinzufügten. Es ist der einfachste Weg, ein Protein mit einem anderen zu mischen, wenn der Körper es akzeptiert. Und so verändert sich der ganze Körper. Sie nahmen dann die Zellen, um sie zu entwickeln oder zu impfen. Sie impften weiterhin verschiedene Arten von Viren in diese Kreaturen, um „Superwesen“ zu erschaffen.
David: So könnte es zum Beispiel sein, dass Menschen aus diesen Impfungen Super-Vision, Super-Hören oder vielleicht psychische Kräfte entwickeln?
Emery: Richtig.
David: Es ist wirklich faszinierend. Emery, danke, dass du gekommen bist. Es ist alles sehr faszinierend. Und sehr seltsam …
Emery: Sehr seltsam …
David:… zur Information. Aber manchmal ist es so komisch, dass ich glaube, dass es wahr ist.
Emery: Ja.
David: Weil: wer würde so etwas erfinden oder daran denken?
Emery: Es ist eindeutig ein echtes Rätsel, ha ha!
David: Ja, du hast recht.
Danke, dass Sie uns gefolgt sind. Es war „Cosmic Disclosure“ mit unserem Gast Emery Smith.

Im Vertrieb von: 
https://elishean777.com/lascension-du-moss-man/


Like it? Share with your friends!

4635
10k shares, 4635 points

What's Your Reaction?

hate hate
2956
hate
confused confused
985
confused
fail fail
4434
fail
fun fun
3941
fun
geeky geeky
3448
geeky
love love
1970
love
lol lol
2463
lol
omg omg
985
omg
win win
4434
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format