4652
11.9k shares, 4652 points

 Steigende Nahrungsmittelpreise beeinflussen Lebensmittelgeschäftkäufer ganz über Amerika. Unter diesen sind Fleischesser am stärksten betroffen, die die Hauptlast des Preisanstiegs tragen .

Laut einer Morning Consult-Umfrage unter etwa 2.200 US-amerikanischen Erwachsenen gibt jeder dritte Amerikaner an, mehr für Lebensmittel auszugeben als Anfang 2021. Insbesondere rotes Fleisch war die am häufigsten genannte Zutat für die höheren Preise, gefolgt durch Hühnchen.

Steigende Rohstoffkosten sowie kostspieligere Transporte und ein schwierigerer Arbeitsmarkt haben in den letzten Monaten die Nahrungsmittelinflation angetrieben. Darüber hinaus hat die steigende Fleischnachfrage, sowohl von Hausköchen als auch der boomenden Fast-Food-Industrie, die Preise in die Höhe getrieben. (Verwandt: Die  Lebensmittelpreise werden 2021 steigen, da sich die Inflation beschleunigt. )

„Wir haben diese Inflationsnester ohne entsprechendes Lohnwachstum, und das wird die Verbraucher in eine wirklich schwierige Lage bringen“, sagte Morning Consult-Ökonom John Leer in einem Interview mit Bloomberg .

Infolge der steigenden Preise gibt laut der Umfrage etwa ein Viertel der amerikanischen Käufer an, während der Wuhan-Coronavirus-Pandemie insgesamt weniger Lebensmittel gekauft zu haben. Dazu gehört auch, weniger Fleisch zu kaufen.

Darüber hinaus scheinen sich steigende Lebensmittelrechnungen auch überproportional auf farbige Käufer auszuwirken. Mehr als 40 Prozent der schwarzen und hispanischen Befragten gaben seit Anfang des Jahres höhere Lebensmittelkosten an. Weiße Amerikaner hingegen meldeten meist keine Veränderung der Ausgaben.

Dies ist laut Leer wahrscheinlich, weil Minderheitengemeinschaften stärker von der Pandemie betroffen sind. Dies bedeutet, dass diese Käufer eher die Restaurantausgaben gegen kostengünstigere Lebensmitteleinkäufe eintauschen. Dies führt zu höheren Lebensmittelrechnungen, aber niedrigeren Gesamtkosten für Lebensmittel.

Nahrungsmittelinflation wird bleiben

Die steigenden Rohstoffpreise haben weitreichende Auswirkungen auf Haushalte und Unternehmen und bedrohen eine Weltwirtschaft, die versucht, sich von den Schäden der Pandemie zu erholen. Die gestiegenen Preise tragen dazu bei , die Nahrungsmittelinflation anzuheizen , was Familien, die bereits mit dem finanziellen Druck durch den Verlust von Arbeitsplätzen und Einkommen zu kämpfen haben, noch mehr Leid zufügt.

Unterdessen führt ein Preisanstieg in Zeiten schwachen Wachstums für die Zentralbanken zu einer unwillkommenen geldpolitischen Entscheidung und könnte ihre Fähigkeit zur Lockerung der Geldpolitik einschränken.

„Es scheint eine Art bullische Kraft hinter den internationalen Preisen zu geben“, sagte Abdolreza Abbasian, leitender Ökonom bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen . „Die Anzeichen deuten darauf hin, dass es sehr wenig Grund zu der Annahme gibt, dass die Preise auf diesem Niveau bleiben würden. Es ist wahrscheinlicher, dass sie weiter steigen werden. Die Not steht noch bevor.“

Besonders anfällig sind Schwellenländer – die bereits durch schwächere Währungen unter Druck geraten – aufgrund der Tatsache, dass die Lebensmittelkosten einen größeren Teil ihrer Ausgaben ausmachen.

„Der unaufhaltsame Preisanstieg wirkt als Multiplikator des Elends, der Millionen Menschen noch tiefer in Hunger und Verzweiflung treibt“, sagte Chris Nikoi, der Regionaldirektor des Welternährungsprogramms für Westafrika Familien, die bereits Mühe hatten, über die Runden zu kommen.“

Die jüngste Runde von Erntespitzen folgte monatelangen Preissteigerungen, die durch die boomende Importnachfrage aus China angeheizt wurden. Mais hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt, Sojabohnen sind um 80 Prozent und Weizen um 30 Prozent gestiegen. Chinas anhaltende Käufe sowie eine Flut widriger Wetterbedingungen, die die Ernten in den USA und Brasilien bedrohen, bedeuten, dass es nur wenige Anzeichen für eine Atempause gibt.

Die Auswirkungen auf die Lebensmittelregale lassen sich bereits an den steigenden Fleischpreisen in den USA und Brasilien sowie an den steigenden Preisen für Tortillas in Mexiko und Palmöl im Einzelhandel in Myanmar ablesen.

„Im Allgemeinen sehen die Leute, dass diese Inflation anhält“, sagte Tosin Jack, ein Analyst, der bei Mintec arbeitet, einem Unternehmen, das die Rohstoffpreise überwacht. „Der Trend wird noch einige Zeit anhalten und sich in Konsumgütern niederschlagen.“

Nahrungsmittelinflation beunruhigt Regierungen

Laut einem UN-Lebensmittelmesser sind die weltweiten Lebensmittelkosten seit 10 Monaten in Folge gestiegen. Dies ist die längste Rallye seit mehr als einem Jahrzehnt. Dieser Anstieg weckt Erinnerungen an die Jahre 2008 und 2011, als Preisspitzen in mehr als 30 Ländern in Afrika, Asien und dem Nahen Osten zu Ausschreitungen führten. Dies wiederum macht Regierungen auf der ganzen Welt nervös.

Russland, einer der größten Getreideexporteure der Welt, hat einen Einfrieren einiger Lebensmittelpreise im Einzelhandel angeordnet und gleichzeitig Schritte unternommen, um die Lieferungen einzudämmen. Bolivien hingegen hat Rindfleischexporte vorübergehend verboten, um die Versorgung im Inland zu sichern und die Preise zu begrenzen.

Selbst in wohlhabenderen Ländern, in denen Lebensmittel einen geringeren Anteil an den gesamten Konsumausgaben ausmachen, könnten Änderungen an einigen Rechnungen kommen. In Europa beispielsweise beträgt die Zeitspanne zwischen steigenden Rohstoffpreisen und höheren Regalpreisen laut OC&C Strategy Consultants in der Regel sechs Monate. Hersteller und Einzelhändler verwenden oft verschiedene Techniken, um den Schlag für die Verbraucher abzumildern. Dazu gehören die Reduzierung der Aktionstiefe oder die Reduzierung der Produktgröße bei unveränderten Preisen.

Aber diese Techniken funktionieren möglicherweise nicht mehr lange.

„Sobald die Preise der großen Rohstoffe wie Weizen, Zucker, Öle in Massenproduktion für einen längeren Zeitraum steigen, haben die Hersteller keine andere Wahl, als diese höheren Kosten weiterzugeben“, sagte Will Hayllar von OC&C.

Weitere Informationen zu den steigenden Nahrungsmittelpreisen finden Sie unter FoodSupply.news .

Quellen sind:

Finanzen.Yahoo.com

Bloomberg.com 1

Bloomber.com 2


Like it? Share with your friends!

4652
11.9k shares, 4652 points

What's Your Reaction?

hate hate
492
hate
confused confused
3448
confused
fail fail
1970
fail
fun fun
1478
fun
geeky geeky
985
geeky
love love
4434
love
lol lol
4926
lol
omg omg
3448
omg
win win
1970
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format