4731
19.8k shares, 4731 points

Der folgende Artikel wurde bereits 2016 vom bereits berüchtigten World Economic Forum veröffentlicht, einer internationalen NGO totalitärer Globalisten, die unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes eine neue Weltordnung errichten wollen .

Es wurde von Ida Auken, einem Mitglied des dänischen Parlaments (Folketinget), geschrieben.

Sie werden sehen, wie diese sozialistische Dystopie als etwas Wunderbares und Wünschenswertes dargestellt wird, aber es ist alles, worüber ich Sie in den letzten 10 Jahren gewarnt habe.

Wenn Sie durchlesen, werden Sie zweifellos verstehen, dass es unmöglich ist, ihre Vision für die 7,8 Milliarden Menschen, die heute leben, zu verwirklichen.

Damit dieser Plan funktioniert, wären über 90% der Menschen, die heute noch leben, verschwunden.

Dies kann auf verschiedene Weise erreicht werden, von waffengeschützten Viren, die die meisten von uns in nur wenigen Jahren auslöschen werden, bis hin zu subtileren Methoden wie Unfruchtbarkeit und Sterilisation.

Die verbleibenden Menschen, wahrscheinlich insgesamt rund eine halbe Milliarde (wie in den Georgia Guidestones geschrieben ), werden in mehreren MegaCities (wie in ihrer Vision 2050-Agenda vorgeschlagen ) überfüllt sein und den Rest der Welt für sie tabu machen.

Wie ich eingangs erwähnt habe, alles im Namen des Umweltschutzes. Aber da die Menschen die MegaCities nicht verlassen dürfen, wie Sie sehen werden, wer kann Ihrer Meinung nach die 99,9% des unbewohnten Planeten genießen? Die „Elite“ 0,1% -er und ihre Freunde.

Sie können den Artikel unten lesen, und ich werde am Ende des Artikels einige abschließende Kommentare abgeben:

Willkommen Im Jahr 2030. Ich Besitze Nichts, Habe Keine Privatsphäre Und Das Leben War Noch Nie Besser

von Ida Auken
Mitglied des Parlaments, Parlament von Dänemark (Folketinget)Libria, Gleichgewicht Prozium Ii

Libria aus dem Equilibrium-Film

Willkommen im Jahr 2030. Willkommen in meiner Stadt – oder sollte ich sagen, „unsere Stadt“. Ich besitze nichts. Ich besitze kein Auto. Ich besitze kein Haus. Ich besitze keine Geräte oder Kleidung.

Es mag Ihnen seltsam erscheinen, aber es macht für uns in dieser Stadt vollkommen Sinn. Alles, was Sie als Produkt angesehen haben, ist jetzt zu einer Dienstleistung geworden.

Wir haben Zugang zu Transportmitteln, Unterkünften, Essen und allem, was wir in unserem täglichen Leben brauchen. Nacheinander wurden all diese Dinge frei, so dass es für uns keinen Sinn machte, viel zu besitzen.

Die erste Kommunikation wurde digitalisiert und für alle kostenlos. Dann, als saubere Energie frei wurde, begannen sich die Dinge schnell zu bewegen.

Der Transportpreis ging dramatisch zurück. Es machte für uns keinen Sinn mehr, Autos zu besitzen, weil wir innerhalb von Minuten ein fahrerloses Fahrzeug oder ein fliegendes Auto für längere Fahrten anrufen konnten.

Wir fingen an, uns viel organisierter und koordinierter zu transportieren, als der öffentliche Verkehr einfacher, schneller und bequemer wurde als das Auto.

Jetzt kann ich kaum glauben, dass wir Staus und Staus akzeptiert haben, ganz zu schweigen von der Luftverschmutzung durch Verbrennungsmotoren. Was haben wir uns gedacht?

Manchmal benutze ich mein Fahrrad, wenn ich einige meiner Freunde besuche. Ich genieße die Übung und die Fahrt. Es bringt die Seele dazu, auf die Reise mitzukommen.

Komisch, wie manche Dinge nie ihre Aufregung zu verlieren scheinen: Gehen, Radfahren, Kochen, Zeichnen und Pflanzen anbauen.

Es macht vollkommen Sinn und erinnert uns daran, wie unsere Kultur aus einer engen Beziehung zur Natur hervorgegangen ist.

„Umweltprobleme Scheinen Weit Weg“

In unserer Stadt zahlen wir keine Miete, weil jemand anderes unseren freien Platz nutzt, wenn wir ihn nicht brauchen. Mein Wohnzimmer wird für Geschäftstreffen genutzt, wenn ich nicht da bin.

Hin und wieder werde ich mich entscheiden, für mich selbst zu kochen. Es ist einfach – die notwendige Küchenausstattung wird innerhalb von Minuten an meiner Tür geliefert.

Da der Transport kostenlos wurde, haben wir aufgehört, all diese Dinge in unser Haus zu stopfen. Warum sollten wir einen Nudelhersteller und einen Kreppkocher in unseren Schränken aufbewahren? Wir können sie einfach bestellen, wenn wir sie brauchen.

Dies erleichterte auch den Durchbruch der Kreislaufwirtschaft. Wenn aus Produkten Dienstleistungen werden, interessiert sich niemand für Dinge mit kurzer Lebensdauer.

Alles ist auf Haltbarkeit, Reparaturfähigkeit und Recyclingfähigkeit ausgelegt. Die Materialien fließen in unserer Wirtschaft schneller und können ziemlich einfach in neue Produkte umgewandelt werden.

Umweltprobleme scheinen weit entfernt zu sein, da wir nur saubere Energie und saubere Produktionsmethoden verwenden.

Die Luft ist sauber, das Wasser ist sauber und niemand würde es wagen, die Naturschutzgebiete zu berühren, weil sie einen solchen Wert für unser Wohlbefinden darstellen.

In den Städten gibt es überall viel Grünfläche und Pflanzen und Bäume. Ich verstehe immer noch nicht, warum wir in der Vergangenheit alle freien Stellen in der Stadt mit Beton gefüllt haben.

Der Tod Des Einkaufens

Einkaufen? Ich kann mich nicht wirklich erinnern, was das ist. Für die meisten von uns wurde es zur Auswahl der zu verwendenden Dinge. Manchmal finde ich das lustig und manchmal möchte ich nur, dass der Algorithmus es für mich erledigt. Es kennt meinen Geschmack besser als ich jetzt.

Als KI und Roboter so viel von unserer Arbeit übernahmen, hatten wir plötzlich Zeit, gut zu essen, gut zu schlafen und Zeit mit anderen Menschen zu verbringen.

Das Konzept der Hauptverkehrszeit macht keinen Sinn mehr, da die Arbeit, die wir leisten, jederzeit erledigt werden kann.

Ich weiß nicht wirklich, ob ich es noch Arbeit nennen würde. Es ist eher wie Denkzeit, Schöpfungszeit und Entwicklungszeit.

Für eine Weile wurde alles zu Unterhaltung und die Leute wollten sich nicht mit schwierigen Themen beschäftigen.

Erst in letzter Minute haben wir herausgefunden, wie wir all diese neuen Technologien für bessere Zwecke einsetzen können, als nur die Zeit totzuschlagen.

„Sie Leben Verschiedene Arten Von Leben Außerhalb Der Stadt“

Meine größte Sorge sind alle Menschen, die nicht in unserer Stadt leben. Die haben wir unterwegs verloren. Diejenigen, die entschieden, dass es zu viel wurde, all diese Technologie.

Diejenigen, die sich veraltet und nutzlos fühlten, als Roboter und KI große Teile unserer Arbeit übernahmen. Diejenigen, die sich über das politische System aufregten und sich dagegen wandten.

Sie leben anders als außerhalb der Stadt. Einige haben kleine selbstversorgende Gemeinschaften gebildet. Andere blieben nur in den leeren und verlassenen Häusern in kleinen Dörfern aus dem 19. Jahrhundert.

Hin und wieder ärgere ich mich darüber, dass ich keine wirkliche Privatsphäre habe. Nein, wohin ich gehen und nicht registriert werden kann.

Ich weiß, dass irgendwo alles aufgezeichnet ist, was ich tue, denke und träume. Ich hoffe nur, dass niemand es gegen mich einsetzen wird.

Alles in allem ist es ein gutes Leben. Viel besser als der Weg, auf dem wir waren, wo es so klar wurde, dass wir nicht mit demselben Wachstumsmodell weitermachen konnten.

Wir hatten all diese schrecklichen Dinge zu tun: Lebensstilkrankheiten, Klimawandel, Flüchtlingskrise, Umweltzerstörung, vollständig überlastete Städte, Wasserverschmutzung, Luftverschmutzung, soziale Unruhen und Arbeitslosigkeit.

Wir haben viel zu viele Menschen verloren, bevor uns klar wurde, dass wir die Dinge anders machen können.

Das Ende.

Gruselig, Oder?

Es ist unnötig darauf hinzuweisen, dass Gesellschaft und Kultur, wie wir sie heute kennen, für immer verschwinden werden.

Ohne Kapitalismus und Wettbewerb wird die Innovation verschwinden.

Ohne finanzielle Anreize werden kreative Künste wie die Filmindustrie verschwinden. Musik wird von AI erstellt und Kleidung sieht gleich aus.

Natürlich müssen auch alle Spuren der alten Kultur verschwinden, sonst träumen die Menschen von einer Welt, in der sie reisen, etwas trinken gehen, Lebensmittel essen, die wirklich gut schmecken, oder ins Kino gehen usw. ..

Ohne Konsumismus wird auch die Vielfalt verschwinden. Anstelle der endlosen Auswahlmöglichkeiten, die wir heute haben, wird die vom Weltwirtschaftsforum geplante Gesellschaft Grundnahrungsmittel, Grundgetränke, Grundkleidung, Grundnahrungsmittel … alles anbieten.

Das Essen wird sich höchstwahrscheinlich auf die Proteinaufnahme konzentrieren und es wird in einer kleinen Schachtel oder, schlimmer noch, in Form von Tabletten geliefert, die die Menschen zweimal täglich schlucken.

Bei den Getränken können Sie die Hunderte von Aromen von Soda, Kaffee, Milchshakes, Bieren und Weinen vergessen.

Es gibt niemanden „da draußen“, der die Kaffeebohnen pflanzt und erntet, zum Beispiel niemanden, der sie röstet, und niemanden, der sie transportiert – und es gibt sowieso keinen finanziellen Anreiz, dies zu tun.

In Bezug auf Getränke werden die Menschen also mit Wasser und einem Energy-Drink zu tun haben – nicht zum Vergnügen, sondern aus Produktivitätsgründen.

Im Ernst, Sie haben nicht damit gerechnet, auf unbestimmte Zeit herumzuliegen und nichts zu tun, oder?

Diese Megacities können sich größtenteils mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) selbst verwalten, und die schwere Arbeit wird hauptsächlich von Robotern geleistet, aber einige müssen die Roboter bauen (und warten).

Und jemand muss nach den Rohstoffen suchen, die diese Megacities benötigen. Roboter werden helfen, aber auch Menschen müssen viel Arbeit leisten, z. B. die Wartung der Rohrleitungen, des Abwassersystems, des Stromnetzes usw.

Und was wird die Menschheit dafür bekommen? Viel weniger als heute, das ist sicher.

Kein Privateigentum, kein persönlicher Transport, keine Privatsphäre und keine Freiheit.

Keine Kunst, keine Kultur, keine Mode und keine kleinen Dinge, die uns heute so viel Freude bereiten.

Aber es wird neue Medikamente geben, denke ich. Keine Dystopie ist vollständig ohne mindestens eine wirksame Droge – sei es eine Droge, die die Menschen glücklich und abgelenkt macht, wie sie sich Aldous Huxely in einer schönen neuen Welt vorgestellt hat , oder eine Droge, die alle ihre menschlichen Gefühle beseitigt, wie in Kurt Wimmers Gleichgewicht .

Ungeachtet dessen hat die Zukunft noch nie so trostlos ausgesehen! – Wenn wir das zulassen, ist das so.

Quelle :https://humansarefree.com/2020/10/world-economic-forum-article-from-2016-welcome-to-2030-i-own-nothing-have-no-privacy-and-life-has-never-been-better.html


Like it? Share with your friends!

4731
19.8k shares, 4731 points

What's Your Reaction?

hate hate
492
hate
confused confused
3448
confused
fail fail
1970
fail
fun fun
1478
fun
geeky geeky
985
geeky
love love
4434
love
lol lol
4926
lol
omg omg
3448
omg
win win
1970
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format