4680

Vor drei Jahren wurde bei dem Wissenschaftler Peter Scott-Morgan eine Motoneuron-Krankheit diagnostiziert, die auch als Lou-Gehrig-Krankheit bekannt ist.

Diesen Oktober ist Dr. Scott-Morgan auf dem besten Weg, der erste vollwertige Cyborg der Welt zu werden, der ihm möglicherweise mehr Lebensjahre beschert.

In Zusammenarbeit mit Weltklasse-Organisationen mit Fachkenntnissen in künstlicher Intelligenz verwandelt sich Dr. Scott-Morgan in das, was er als “den ersten vollwertigen Cyborg der Welt” bezeichnet.

„Und wenn ich Cyborg sage, meine ich nicht nur, dass mir eine Art Mikrochip implantiert wird, sondern dass ich der fortschrittlichste menschliche kybernetische Organismus werde, der jemals auf der Erde geschaffen wurde. Mein Körper und mein Gehirn werden irreversibel verändert “, sagt Dr. Scott-Morgan.

Laut Dr. Scott-Morgan wird er teils Roboter, teils lebender Organismus. Darüber hinaus erfolgt die Änderung nicht einmalig, sondern mit nachfolgenden Aktualisierungen.

Diesen Oktober wird sich Dr. Scott-Morgan dem neuesten Verfahren unterziehen, das ihn in einen „vollständigen Cyborg“ verwandeln wird.

Peter Scott-Morgan (62) leidet am Lou-Gehrig-Syndrom, einer unheilbaren Erkrankung des Nervensystems, die innert weniger Jahre zum Tod führt. Die Muskeln im Körper versagen nach und nach. Am Ende können nur noch die Gesichtsmuskeln, ganz zuletzt nur noch die Augenlider bewegt werden.

An der gleichen Krankheit litt auch der Wissenschaftler Stephen Hawking (†76). Bevor ihn dieses Endstadium erreicht, will sich Scott-Morgan zum Robotermenschen gemacht haben. Auf seiner Webseite scott-morgan.com führt er dies im Detail aus, wie er nichts Geringeres schaffen will als dem Tod ein Schnippchen zu schlagen (Innerhalb von 10 Jahren wird es möglich sein, menschliche Babys in künstlichen Gebärmüttern zu entwickeln (Videos)).

2017 hatte Dr. Scott-Morgan die Diagnose erhalten. 2019 sei er tot. Die Zeit eilt. Scott-Morgan hat alles vorbereitet. Schliesslich möchte Scott-Morgan, dass ein «Exoskelett», eine Stützstruktur, seinen Oberkörper umhülle und ihm übermenschliche Kraft und die Fähigkeit verleihe, Menschen aus «Fleisch und Blut» zu überragen, wie er in einem Dokumentarfilm des britischen TV-Senders «Channel 4» sagt, der diese Woche ausgestrahlt wird.

Avatar ersetzt erstarrtes Gesicht

«Betrachten Sie es als ein wissenschaftliches Experiment», lachte er dem Besucher entgegen. «Dies ist Cyborg-Territorium, und ich habe vor, ein menschliches Versuchskaninchen zu sein, um zu sehen, inwieweit wir Science-Fiction in die Realität umsetzen können.»

Ein Gedankenlese-Computer soll direkt an sein Gehirn angeschlossen werden und seine Gedanken fast augenblicklich zum Ausdruck bringen. Dabei wird sein gelähmtes, erstarrtes Gesicht durch einen hyperrealistischen Avatar ersetzt, der sich im Takt eines Sprachsynthesizers bewegen soll.

Damit werde er kein schlechteres Leben führen, beharrt Scott-Morgan. Er werde eine neue Version seiner selbst sein – und den Weg für eine Menschenrasse ebnen, die ihre Fähigkeiten mithilfe von Technologie erweitern könne (Künstliche Intelligenz: Mensch denkt, Computer lenkt und wie die Macht unserer Gedanken die Welt von morgen verändert).

Kann künstliche Intelligenz die Kontrolle übernehmen?

Dabei hat er bereits einige radikale Veränderungen an seinem Körper vorgenommen. Im Jahr 2018 liess er sich seinen Magen «umleiten», so sodass er nicht mehr auf eine Pflegekraft angewiesen ist, um zu essen oder zur Toilette zu gehen. Heute nimmt er, nach drei riskanten Operationen, Nahrung automatisch ein und diese wird automatisch ausgeschieden. Auch seinen Speichelfluss liess er unterbinden.

Demnächst wird der todkranke 62-Jährige seine Stimme verlieren. Daher verbrachte er Stunden damit, mithilfe von Wissenschaftlern Wörter und Sätze aufzuzeichnen. Diese Aufnahmen sollen ihm später als synthetische Stimme dienen, die fast wie das Original klingt. Dazu wurde ein fotorealistischer virtueller Avatar entworfen, der seine Lippen im Takt seiner Rede bewegt und Mimiken wie Lachen und Überraschung im Takt des Gesprächs zum Ausdruck bringt.

er Bildschirm-Avatar wird seinen erstarrten Kopf verdecken. Dabei soll ihm künstliche Intelligenz (AI) helfen, spontane und ganze Antworten zu geben. Nach einer gewissen Zeit, so die Hoffnung, wird die Maschine selbstständig sprechen – und eine umstrittene Grenze überschreiten, was es bedeutet, Mensch zu sein.

Dabei gebe es ein grösseres Problem, so die Computerwissenschaftlerin Lama Nachman, Direktorin im Anticipatory Computing Lab des Halbleiterriesen Intel. Nachman unterstützt Scott-Morgan bei der Erschaffung seiner synthetischen Stimme. Sie grosse Herausforderung sei, so Nachman, wie zu verhindern, dass AI die Kontrolle übernimmt.

Wenn das mal gut geht…

Quellen: PublicDomain/anomalien.com/blick.ch am 27.10.2020

loading...

Like it? Share with your friends!

4680

What's Your Reaction?

hate hate
4926
hate
confused confused
2956
confused
fail fail
1478
fail
fun fun
985
fun
geeky geeky
492
geeky
love love
3941
love
lol lol
4434
lol
omg omg
2956
omg
win win
1478
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format