4668
13.5k shares, 4668 points

Wenn der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten mitten in der Nacht etwas entscheidet, gibt es oft einen echten Notfall: Ein Gefangener in der Todeszelle sucht möglicherweise vor seiner Hinrichtung nach Gnade, oder ein Gesetz oder eine Exekutivverordnung, die in Kraft treten soll, droht wirklicher Schaden für einen Prozessanwalt.

Doch wenige Minuten vor Mitternacht am Mittwoch erließen fünf Richter am obersten Gericht des Landes, die sich keinem anderen Notfall als vielleicht ihren eigenen Erntedankplänen gegenübersahen, eine Entscheidung in zwei Fällen in New York, in denen der Konflikt zwischen Religion und Regierungsbemühungen zur Eindämmung des Konflikts bestand Die Verbreitung von Covid-19 spitzte sich zu. Vier Richter waren anderer Meinung, und alle waren der Meinung, dass es keinen wirklichen Grund gab, einzugreifen.

Abgesehen davon, dass dies nicht Ihre übliche 5-zu-4-Entscheidung war – mit vier Konservativen, vier Liberalen und einer gemäßigten Justiz, die die Punktzahl und die Bedingungen der Entscheidung in beide Richtungen festlegte -, zum Beispiel, wenn Justiz Anthony Kennedy manchmal auf der Seite stand Liberale, um Schwulen und Lesben einen besseren Schutz zu bieten, und den Rest der Zeit mit Konservativen in Fragen, die ihnen nahe stehen und ihnen am Herzen liegen, wie Religion und der zweite Zusatz.

Nein, dies war der erste große öffentliche Akt des Obersten Gerichtshofs von Donald Trump, bei dem sich seine drei ernannten Personen – Neil Gorsuch, Brett Kavanaugh und Amy Coney Barrett – mit zwei der konservativeren Mitglieder, Clarence Thomas und Samuel Alito, zusammenschlossen bilden eine neue erzkonservative Koalition.

Und diese Koalition sprach laut und deutlich, dass Gouverneur Andrew Cuomo aus New York gegen das Recht des Ersten Verfassungszusatzes auf freie Religionsausübung verstieß, als er eine Exekutivverordnung erließ, in der „rote“ und „orange“ Zonen eingerichtet wurden, die die Teilnahme an religiösen Veranstaltungen einschränkten Dienstleistungen für 10 bzw. 25 Gemeindemitglieder, abhängig von der Schwere der Ausbreitung der Gemeinde, wie von den Gesundheitsbehörden festgelegt. Die römisch-katholische Diözese Brooklyn und Agudath Israel of America , eine orthodoxe jüdische Gemeinde, hatten die Anordnung vor einem Bundesgericht separat angefochten.

„Die Mitglieder dieses Gerichtshofs sind keine Experten für öffentliche Gesundheit, und wir sollten das Urteil derjenigen respektieren, die über besondere Fachkenntnisse und Verantwortlichkeiten in diesem Bereich verfügen“, schrieben die Richter in einer nicht unterzeichneten, siebenseitigen Stellungnahme. „Aber selbst in einer Pandemie kann die Verfassung nicht aufgehoben und vergessen werden. Die hier in Rede stehenden Beschränkungen, die viele effektiv vom Gottesdienst abhalten, stehen im Mittelpunkt der Garantie der Religionsfreiheit des Ersten Verfassungszusatzes.“

Wenn insgesamt der Ton dieser Meinung gemessen wurde, gab es hinter den Kulissen genug Spannung, um fünf Richter dazu zu bewegen, ihre eigenen Meinungen zu veröffentlichen, die der Mehrheit sowohl zustimmten als auch nicht zustimmten. 

In dieser neuen Gruppe von fünf Personen ist Chief Justice John Roberts nicht länger Chief – nach Titel mag er sein, aber er ist nicht mehr derjenige, der die Kontrolle hat. Wenn Kavanaughs Aufstieg im Jahr 2018 Roberts zum mächtigsten Oberrichter seit John Marshall machte und eine Überprüfung des von Trump und den Republikanern wahrgenommenen Extremismus zur Folge hatte , bedeutet Barretts Ankunft auf dem Sitz von Ruth Bader Ginsburg, dass die Abstimmung des Oberhauptes nicht mehr erforderlich ist, wenn Konservative eine Ausweitung anstreben Entscheidungen in allen kulturellen und sozialen Fragen, die für sie von Bedeutung sind – sei es Abtreibung, Waffenrechte oder der Konflikt zwischen Religion und LGBTQ-Rechten – alle Fragen, mit denen sich der Oberste Gerichtshof jetzt oder in Kürze konfrontiert sieht. Seine Stimme und Stimme sind stark vermindert.

Und aufgrund der Politisierung der Pandemie und der damit verbundenen rechtlichen Herausforderungen bedeutet dies, dass Roberts Einfluss nicht mehr den Tag tragen wird, den er seit April hatte, als der Oberste Gerichtshof das erste Mal in einer Reihe von Urteilen, die die Pandemie bestimmen würden, festlegte Inwieweit Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften oder deren Fehlen die Rechte der Wähler, die Rechte der Gefangenen und die Rechte der Anbeter verletzen können. 

In all diesen Bereichen saß Roberts zumindest bis zu dieser Woche fest auf dem Fahrersitz . Im Mai war Roberts neben den liberaleren Mitgliedern des Gerichts die entscheidende Stimme, um die Entscheidung des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom aufrechtzuerhalten , bestimmte numerische Beschränkungen bei öffentlichen Versammlungen, einschließlich in Gotteshäusern, zur Bekämpfung der Pandemie festzulegen. 

Im August schwang sich Roberts in die andere Richtung: Er schloss sich seinen konservativen Kollegen an, um sich mit örtlichen Beamten in einem kalifornischen Gefängnis zusammenzutun , die unter dem Befehl eines Richters standen, Insassen durch Einhaltung sozial distanzierender Richtlinien, Tests und angemessener Reinigungsprotokolle zu schützen. 

Für Roberts war das ständige Thema die Achtung der staatlichen Gesundheitsbehörden. „Unsere Verfassung vertraut die Sicherheit und Gesundheit des Volkes hauptsächlich den politisch rechenschaftspflichtigen Beamten der Staaten an, um sie zu schützen und zu schützen“, schrieb er im Mai. 

Diese Sprache muss bei Gorsuch geblieben sein, der damals anderer Meinung war. In einer Gegenerwiderung im Fall New York am Mittwoch tauchte er Roberts ‚Argumentation wieder auf und nannte seine früheren Worte „unverbindlich und abgelaufen“ – mehr oder weniger ein Signal an die Vorinstanzen und die Nation, dass es ein neuer Tag am Obersten Gerichtshof ist. „Selbst wenn die Verfassung während dieser Pandemie Urlaub gemacht hat, kann sie kein Sabbatjahr werden“, schrieb Gorsuch. An anderer Stelle beschuldigte er Roberts, „die Verfassung während einer Pandemie zu lockern“, und er und die liberalen Richter, „einem bestimmten gerichtlichen Impuls zu erliegen, in Krisenzeiten aus dem Weg zu gehen“ und „Schutz zu suchen, wenn“ Die Verfassung wird angegriffen. „

In einer fulminanten Passage, die inzwischen viral geworden ist , beleuchtete Justiz Sonia Sotomayor die Einsätze, wenn Richter vorgeben, es besser zu wissen als die Experten. „Die Richter dieses Gerichts spielen ein tödliches Spiel, indem sie das Expertenurteil von Gesundheitsbeamten über die Umgebungen, in denen sich ein ansteckendes Virus, das jetzt jede Woche eine Million Amerikaner infiziert, am leichtesten ausbreitet, hinterfragt“, schrieb sie in einer abweichenden Meinung Gerechtigkeit Elena Kagan.

Natürlich ist es die Mehrheitsmeinung, die zählt, und Roberts wird angesichts dessen, was Richter Stephen Breyer, ein anderer Andersdenkender, als „sich schnell ändernde Umstände“ bezeichnete, nicht mehr in der Lage sein, Vorsicht walten zu lassen. Cuomo und andere Gouverneure müssen jetzt zweimal überlegen, bevor sie Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien auferlegen, die sogar aus der Ferne zu Kultstätten gelangen.

Stunden vor dem nächtlichen Urteil des Obersten Gerichtshofs am Mittwoch und angesichts der landesweiten Fälle gab ein Bundesrichter in Kentucky einen Einblick in die künftigen religiösen Herausforderungen für Covid-Maßnahmen, die die Richter segnen könnten. Unter Berufung auf die Religionsfreiheitsklausel des First Amendment blockierte der US-Bezirksrichter Gregory Van Tatenhove einen Teil der Anordnung von Gouverneur Andy Beshear, den persönlichen Unterricht an allen privaten und öffentlichen Schulen des Staates einzustellen .

„Wenn soziale Distanzierung für Ämter, Hochschulen und Universitäten im Commonwealth gut genug ist, ist sie gut genug für religiöse private K-12-Schulen, die vom Verfassungsschutz profitieren“, schrieb der Richter in seiner Entscheidung. „Letztendlich schützt die erste Änderung das Recht religiöser Institutionen, selbst zu entscheiden, frei von staatlichen Eingriffen, Angelegenheiten der Kirchenregierung sowie Fragen des Glaubens und der Lehre.“ Vorzugsbehandlung bekommt keine andere Schule.

Micah Schwartzman, ein Rechtsprofessor an der Universität von Virginia, der die Schnittstelle von Recht und Religion untersucht und das Urteil von Kentucky kritisiert hat , sagte in einem Interview, dass der Oberste Gerichtshof nun mehr dieser Entscheidungen grünes Licht gegeben hat – was wiederum der Fall sein wird erschweren es den Regierungen der Bundesstaaten und der Kommunen, effizient zu regulieren. Das New Yorker Urteil „wird eine Welle von Rechtsstreitigkeiten anregen, die die staatlichen Vorschriften für die öffentliche Gesundheit in Frage stellen, und religiösen Gruppen, die glauben, dass sie sich durch lokale Regeln eingeschränkt fühlen, viel Energie geben“, sagte er.

In anderen Bereichen kann es ebenfalls zu einem aggressiven Interventionismus der Justiz kommen. Rechtsstreitigkeiten könnten sich bald ermutigt fühlen, alles in Frage zu stellen, von landesweiten Maskenmandaten über Aufträge zu Hause bis hin zu Bemühungen, alle impfen zu lassen. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben seit langem die gesetzliche Befugnis beansprucht, Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit voranzutreiben, insbesondere wenn ein tödliches Virus weit verbreitet ist. 

Aber wird diese Behörde einem neu konfigurierten Obersten Gerichtshof widerstehen, der staatliche Regeln als Eingriff in die Freiheiten der Menschen ansieht? Richter Samuel Alito, der Anfang dieses Monats während eines konservativen Anwaltskongresses sprach, machte mehr oder weniger deutlich, wie er sich zu dieser Welle von Vorschriften fühlt. „Wir haben noch nie zuvor so strenge, weitreichende und lang anhaltende Beschränkungen gesehen wie im größten Teil des Jahres 2020“, sagte Alito . „Die Covid-Krise hat als eine Art konstitutioneller Stresstest gedient und dabei beunruhigende Trends hervorgehoben, die bereits vor dem Ausbruch des Virus vorhanden waren“, fügte er hinzu.

Der Gouverneur von New York, der das jüngste Edikt des Obersten Gerichtshofs als irrelevant abwies, weil die Gemeinden, die verklagt hatten, ihre Beschränkungen gelockert hatten, bemerkte die neue politische Realität am Obersten Gerichtshof – und den Abdruck, den Trump darin hinterlassen hat. „Sie haben ein anderes Gericht, und ich denke, das war die Aussage, die das Gericht gemacht hat“, sagte Cuomo am Donnerstag als Antwort auf das Urteil. „Wir wissen, wen er zum Gericht ernannt hat. Wir kennen ihre Ideologie.“

Quelle :https://www.insider.com/analysis-john-roberts-has-lost-control-of-the-supreme-court-2020-11?fbclid=IwAR1cEaeQ4CgWYgMS-2cHgAt3Kip1mLNGk9bhsAKUoiNV5QUt2r8kI-IXfJA


Like it? Share with your friends!

4668
13.5k shares, 4668 points

What's Your Reaction?

hate hate
1970
hate
confused confused
4926
confused
fail fail
3448
fail
fun fun
2956
fun
geeky geeky
2463
geeky
love love
985
love
lol lol
1478
lol
omg omg
4926
omg
win win
3448
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format