4616
8.5k shares, 4616 points

Das Plejadische Kollektiv erzählt uns, wie die Menschheitsgeschichte mit den Konstellationen von Lyra, Wega, Orion und Arkturius begann! 

Galaktiker und Außerirdische

Plejadisches Kollektiv: Wie die Menschheitsgeschichte beginnt: Leier, Wega, Orion und Arkturius

Nota Eveilhomme: Lyran et Végans ist der englische Begriff, die französischen Begriffe sind Lyriens und Vegans.

Liebe Freunde, wie ich in einem Kommentar unten erklärte, ist meine große Schwester und Führerin Taya Anis (innerhalb des Plejadischen Kollektivs) nicht nur eine spirituelle Lehrerin, sondern auch eine großartige Historikerin in Bezug auf die Geschichte der galaktischen Zivilisationen, aber auch der irdischen Zivilisationen . Wenn nun ihre Schüler, ihre „Sternsamen“, wie sie sagt (zu denen ich gehöre), zu einem „Sonderkurs“ in ihr „Heiligtum“ eingeladen werden, geht es meistens um die Beherrschung aller Einschränkungen, die wir haben . in uns erschaffen. Aber vor einiger Zeit, zu Beginn des Frühlings, machten einige von uns eine Zeit durch, in der plötzlich bestimmte alte Erinnerungen an unsere galaktischen Ursprünge aufkamen,Aus diesem Grund hat Taya uns vor einigen Tagen telepathisch kontaktiert, um uns einzuladen, sich ihr in ihrem Heiligtum anzuschließen, im Raum ihres Herzens, in den Hafen des Friedens, den sie auf der ätherischen Ebene geschaffen hat. Wir wissen, dass alle großen aufgestiegenen Meister von Shambhalla auf der Erde ihr Heiligtum haben, ihren „persönlichen Achram“ auf den feinstofflichen Ebenen, und sie versammeln um sich die Menschen, die an ihrem Strahl oder ihrer Frequenz hängen. Nun, auf der Ebene der Sternenwesen ist es dasselbe. Sagen wir hier also, dass wir unser Bewusstsein in unseren Astralkörpern bis zum 4D-Achram von Taya Anis projiziert haben. Und hier ist der erste Teil von allem, was sie uns erzählt hat (es wird 2 Teile geben, weil diese Lehre über zwei Nächte hinweg durchgeführt wurde). In diesem ersten Teil geht es um die Leier – Vega, und im zweiten Teil, es wird um die Geschichte von Orion gehen… die mich persönlich sehr erschüttert hat, aber auch gut erleuchtet… Aber Taya hat mich gebeten, sie weiterzugeben, weil sie auch viele von euch betrifft, die in dieser Kinder der Sterne-Gruppe anwesend sind. Sie weiß, dass sich viele von euch manchmal über eure galaktische Herkunft wundern.Also hier ist:

Wie die Menschheitsgeschichte auf den Konstellationen Lyra und Wega begann! 

Liebe geliebte Seelen, wir sind heute Abend versammelt, weil ich euch erzählen möchte, wie die Menschheitsgeschichte in unserer Galaxis begann.Es ist gut für dich zu wissen, dass fast jeder, der derzeit in dieser Galaxie verkörpert ist, eine sehr tiefe Seelenverbindung mit Lyra verspürt. Aus diesem Grund wird Lyra zusammen mit ihrem größten Star Vega – auch bekannt als Alpha Lyrae – als „The House of Human Consciousness“ bezeichnet.Hier begann unsere Menschheitsgeschichte… auf so vielen multidimensionalen Ebenen.Am Anfang existierte nur die Quelle in ihrer unendlichen Allgegenwart. Die Quelle entschied eines Tages in den unendlichen Zeiten, dass sie allein war und dass sie alternative Aspekte ihrer selbst erschaffen wollte. Die Quelle spaltete sich zuerst in zwei Aspekte ihrer selbst auf und schuf die Galaxie von Muttergott Alpha, astronomisch repräsentiert durch die Andromeda-Galaxie, und die Galaxie von Vatergott Omega, repräsentiert durch die Milchstraße. 

 Diese Spaltung in ein Bewusstsein der Dualität durch die Quelle manifestierte sich physisch als die Spaltung der Milchstraße von der Andromedagalaxie. Aus diesem Grund nenne ich die Andromeda-Galaxie immer „die Muttergalaxie“.In dieser Zeit entstand das allererste Sternentor unserer Milchstraße: das Stargate Antares im Sternbild Skorpion. Dieses Sternentor wurde als Sternenportal geschaffen, das die Andromeda-Galaxie mit der Milchstraße verbindet.Durch dieses Portal sind viele ätherische Wesen aus der Andromeda-Galaxie in der neuen Milchstraße angekommen, um die neuen kosmischen Experimente in einer physischeren Realität zu beginnen. Ursprünglich wurde das Galaktische Zentrum, auch bekannt als die Große Zentralsonne oder Hunab Ku, an einem Ort nicht weit vom Antares-Sternsystem in einem Gebiet zwischen den Sternbildern Skorpion und Schütze errichtet. Dort wurden die anfänglichen „Sternräte“ gegründet, die sich aus Gruppen von Überseelen zusammensetzten, die die Fortsetzung und Kombinationen der Trennung von Muttergott Alpha-Bewusstsein und Vatergott Omega-Bewusstsein darstellten. 

  Eines der bekanntesten dieser „Überseelen“-Gruppenbewusstseins ist bekannt geworden als die Mitschöpfer, Gründer oder „Elohim“, die in religiösen Texten auf der Erde und in der ganzen Galaxis beschrieben werden. Die Gründungs- und Mitgestaltergruppe „Elohim“ entschied sich als Gruppenkollektiv, das Leben als Quelle mitgestalten zu wollen.Also beschlossen sie aus mehreren Gründen, ihr Experiment im winzigen Sternbild Lyra zu starten:1) es war ein Sternensystem, das sich ganz in der Nähe des galaktischen Zentrums befand;2) er hatte die günstigsten Bedingungen für das physische Leben. Basierend auf genetisch menschlichen Formen in höheren Reichen und sehr hochentwickelten Universen wurde beschlossen, dass viele Lebensformen in der Leier geschaffen werden würden, da sie in Bezug auf das Alter der Sonnen und Planeten und die wahrscheinliche Dauer der Stabilität ideal erschien. Es scheint, dass die Co-Creators wussten, was sie taten, als sie Lyra als Leinwand wählten, um mit der Erschaffung des physischen Lebens zu beginnen. Die ersten beiden Rassen, die im lyrischen Sternensystem „erschaffen“ wurden, waren die Katzen- und Vogelrassen. Es wird tatsächlich angenommen, dass die Katzen selbst die Mitschöpfer waren, die auf Einladung der Gründer aus einem anderen Universum hierher in unsere Galaxie eingeladen wurden. Nachdem sie ihr Universalspiel erfolgreich abgeschlossen und ihr Universum vervollständigt hatten, meldete sich eine Gruppe von 45 Katzen freiwillig, um in dieses Universum zu kommen, um hier bei der Einrichtung und Überwachung des gleichen Spiels zu helfen. Als Teil des neuen universellen Spiels schenkten die Gründer den Felines einen neuen Planeten im Sternbild Lyra für ihr Zuhause. Die Katzen nannten es Avyon. Avyon war ein himmlischer Planet mit Bergen, Seen, Bächen und Ozeanen. Dieser blaue Planet war eurer gegenwärtigen Erde in Form und Vielfalt der Vegetation und Lebensformen sehr ähnlich. Als die Katzen ankamen, befanden sie sich in ätherischer Form und durchliefen daher die Evolutionsstufe eines physischen Körpers, um auf dem Planeten zu wohnen. Nach mehreren Millionen Jahren entwickelten sie den Löwen und andere Katzen und begannen sich in diesen Formen zu inkarnieren. Mit der DNA des affenähnlichen Säugetiers, das sie auf Avyon geschaffen haben, konnten die Katzen einen menschlicheren Körper annehmen, während sie die meisten Gesichtszüge und andere Eigenschaften der Katzen behalten. Aus dieser Kreuzung entstand, als sie ein bestimmtes Stadium erreichte, die genetische Linie, die als Royal Lineage of Avyon oder House of Avyon bekannt ist. Die Ätherischen Katzen würden sich weiterhin abwechselnd inkarnieren, um nicht nur das DNA-Upgrade, sondern auch die Lehre und das Training in höherdimensionalen Prinzipien bereitzustellen, damit ihre Brüder und Schwestern nicht an den Planeten gebunden sind . Wie Sie sehen können, entwickelten sich die Katzen auf Avyon auf die gleiche Weise wie die Menschen hier auf der Erde. Im Laufe der Zeit ist die Zahl der bewussten Katzen gewachsen, um die Verantwortung der planetaren Verwalter ihrer Heimatwelt zu übernehmen. Sie entwickelten sich weiter und entwickelten schließlich Technologien für die Raumfahrt und dann Warp-Technologie. Viele von ihnen wurden Genetiker – eine Spezialität von Katzen – und begannen, verschiedene Arten von Lebensformen für die Planeten und Sterne im Universum zu entwickeln. Einige von ihnen wurden zu großartigen Weltraumforschern und Wissenschaftlern aller Art.An diesem Punkt ihrer Entwicklung wandten sich Felines diesem zweibeinigen Säugetier zu, dem sie so viel verdanken, und begannen ein Programm zur genetischen Kreuzung und Aufwertung, das ihnen eine Seele geben und dabei eine neue Spezies schaffen sollte, die bekannt werden sollte als Menschen. 

 Nach vielen Kreuzungen und genetischen Verbesserungen wurde der Human Adamic erschaffen. Es gab mehrere Untergruppen von Menschen in Lyra (wie die roten und platinblonden Stämme der lyrischen Rasse), aber die beiden wichtigsten menschlichen Rassen wurden so etabliert: 1) Die „weiße“ nordische lyrische Rasse, die geschaffen wurde, um die physische Darstellung des Gottesbewusstseins von Pater Omega zu sein. Alle Lyrianer sind humanoid und sind die Wurzel aller humanoiden Rassen in unserer Galaxis.Einige Lyrianer haben katzenartige Gesichtszüge um Augen und Nase, andere haben vogelähnliche Züge und einige von ihnen sehen Menschen sehr ähnlich. Obwohl sie menschlich aussehen, sind sie in ihrer Haut-, Haar- und Augenfarbe sehr unterschiedlich, abhängig von der Position ihres Heimatplaneten im Verhältnis zum Stern und der Art des Sterns. . Die Lyrer spielten eine wichtige Rolle bei der Erschaffung der Menschheit und säten einige der ersten Seelen auf Atlantis. Während der Erschaffung der Menschheit brachten die Lyrier das Feuerelement auf die Erde und statteten die Menschheit mit der lyrischen Arbeitsethik aus. Die Lyrer brachten Atlantis und Lemuria viel Wissen über den Gebrauch von physischer Energie. Lyrianer sind ausgezeichnet darin, in den physischen Dimensionen zu funktionieren. Sie beherrschen die Energien des göttlichen Männlichen und verstehen daher die oft übersehene Kraft guter altmodischer harter körperlicher Arbeit. Infolgedessen waren viele lyrische Menschen, die auf den lyrischen Planeten lebten, insbesondere Avyon, Avalon, Apex, Bila, Teka und Merok, hauptsächlich landwirtschaftlicher Natur. Für etwa 40 Millionen Jahre wurden die lyrischen Menschenrassen reichlich und lebten in Frieden auf ihren wunderschönen paradiesischen Planeten. 2) Die „blaue“ vegalische Rasse, die geschaffen wurde, um die physische Repräsentation des Bewusstseins von Gott Mutter Alpha zu sein. Die Vegalianer waren eine Gruppe von Menschen mit dunkler oder blauer Haut, und sie waren tatsächlich die „blaue Rasse“ der fortgeschrittenen Menschen, die in verschiedenen vedischen Texten erwähnt werden und von denen die Hindu-Götter Vishnu und Krishna abstammen. Als eine mehr göttlich-weibliche Rasse waren Vegalianer introspektiver als physisch orientierte Lyrianer und konzentrierten sich daher mehr auf Spiritualität und Heilungsdienste. Trotz der Betonung der Spiritualität waren die vegalischen Rassen technologisch ziemlich fortgeschritten, wobei viele ihrer technologischen Fortschritte in den alten vedischen Texten Indiens hier auf der Erde detailliert beschrieben wurden. Als Kultur waren die lyrischen und vegalischen Humanoiden insgesamt eine sehr friedliche Rasse. Es gab leichte Unstimmigkeiten und Konflikte, aber vieles wurde noch geklärt und gelöst. Die lyrischen und vegetarischen Völker haben gelernt, sich an praktisch jede planetare Umgebung anzupassen, in der sie sich niedergelassen haben. Sie haben gelernt, in perfekter Harmonie mit ihren jeweiligen Planeten zu leben. Sie entwickelten Bauerngemeinschaften, die buchstäblich großartig waren. Sie waren nicht nur effizient und konnten Milliarden von Wesen ernähren, sondern sie verbesserten tatsächlich den Planeten selbst und schufen eine noch reichere Umwelt. Alle Aspekte des Lebens scheinen von der Verpflichtung der Lyrianer zu profitieren, mit ihren Heimatplaneten eins zu sein. Gleichzeitig lag die durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 300 und 425 Jahren. Es sollte sich später um das Dreifache erhöhen, aber alle arbeiteten als Gemeinschaft zusammen. 

 Sie waren keine Selbstbedienung, sondern eine Rasse, die wie ein Herz schlug, geteilt und als Ganzes in die gleiche Richtung ging und versuchte sicherzustellen, dass keine ihrer Rassen zurückblieb oder zurückfiel . Mit anderen Worten, sie waren ein unglaubliches Vorbild für die gesamte Menschheit, die bis heute gefolgt ist. Was die zweite Gründungsrasse der Leier betrifft, so stammen auch die Vogelvölker, genau wie die ursprünglichen Katzen, aus einem anderen Universum und kamen vor Milliarden von Jahren in dieses Universum. Sie bleiben eine elitäre Gruppe von 12D-Wesen. Viele Avianer in diesem Universum entwickelten sich jedoch aus kleinen Vögeln, die von 12D-Avien auf 3D-Planeten in verschiedenen Galaxien ausgesät wurden. Sie haben sich in einer immensen Vielfalt an Farben, Größen und Anpassungen entwickelt. Schließlich entwickelten viele aufgrund ihrer Fähigkeit, ein großes Bild ihrer Welt zu sehen, ein erweitertes Bewusstsein. Ihre Sensibilität entwickelte sich aus ihrer visionären Perspektive und ihrer Fähigkeit, sich durch Gedanken zu bewegen. Einige haben festgestellt, dass sie sich teleportieren und in Gedanken zu anderen Ländern fliegen können, dann zu Planeten. Dies erweiterte ihre Reichweite und sie fanden sich in neuen Welten wieder. Einige Berichte aus der galaktischen Geschichte weisen darauf hin, dass die alten Vogelrassen möglicherweise eine Rolle bei der Erschaffung bestimmter Reptilienarten hier in diesem Universum gespielt haben, aber mein eigenes Verständnis aus den Akasha-Chroniken ist, dass die drakonischen Wesen ursprünglich aus einem anderen Universum hierher in dieses Universum kamen . nachdem sich hier bereits vor Milliarden von Jahren die Vogel- und Katzenrassen entwickelt hatten.Die Reptilienrassen etablierten sich in den Regionen der Konstellationen von Draco und Orion, hier in dieser Galaxis und machten sich dann auf, andere Welten zu erobern. Später wurden Vogelarten genetisch mit Menschen vermischt, da dies ein experimenteller Trend in diesen Universen war – wie bei Katzen. Es wird angenommen, dass einige der humanoiden Rassen des Sternbildes Andromeda, insbesondere eine Herrenrasse von mindestens 7-9 „geflügelten andromedanischen Humanoiden“, die in höheren Dimensionen existieren, von alten Vogelrassen abstammen. Vögel auf der Erde sind ein Geschenk von höherdimensionalen Vogelwesen, um Ihre elektromagnetische Atmosphäre zu regulieren. Um die Geschichte von Lyra und Vega zu beenden und zusammenzufassen, so wissen die meisten, wenn nicht alle Menschen auf der Erde heute, ihre Abstammung von der Genetik der verschiedenen Gründergruppen, die das lyrische System geschaffen haben, das eine Mischung aus interessanten in der Katzen-, Humanoid- und Vogelgenetik.Die Lyrier sind daher, richtig verstanden, die kosmischen menschlichen Vorfahren, die die Ahnenlinie aller Menschen in unserer Galaxis sind.Beim nächsten Mal werden wir die Geschichte der Sternkonstellation und des Orion-Nebels behandeln. Fortgesetzt werden…. ENDE VON TEIL 1 

Die Geschichte von Orion

Bericht 2 von Taya Anis, übermittelt von Myriam Hathoria ) Meine lieben geliebten Sternensamen,Hier sind wir wieder, und ich werde Ihnen präsentieren, was ich aus meiner eigenen Lektüre der Galaktischen Akasha-Chronik über die Sternenkonstellation und den als Orion bekannten Nebel gelernt habe. Ich werde Ihnen auch über die hellen und dunklen Aspekte der Bewohner des Orion sowie die mit diesem Sternensystem verbundene galaktische Geschichte erzählen. Einige auf der Erde – aber nicht nur auf der Erde – behaupten, dass einige der negativen außerirdischen Wesen, von denen Sie so viel hören, mit einigen der Sterne im Sternbild Orion in Verbindung gebracht wurden. Andere Quellen behaupten jedoch auch, dass der Orionnebel ein kosmisches „Tor“ zur „Unendlichkeit“ oder zum Reich des Schöpfers ist, das das Zeit-Raum-Materie-Universum transzendiert.Was ist es also wirklich? Nun, beides hat recht. Liebe Seelen, schließe deine Augen, öffne deinen Geist und begleite mich im Geiste. Beginnen wir damit, die Position von Orion in der Milchstraße zu visualisieren.Das Sternbild Orion befindet sich am Nordhimmel, am Himmelsäquator. Es ist eines der hellsten und bekanntesten Sternbilder am Nachthimmel. Orion ist auch als Jäger bekannt: Er wird mit dem mythischen Jäger Orion in Verbindung gebracht, der auf Sternkarten oft als dem Angriff des Stiers gegenüberstehend dargestellt wird oder den Hasen (Sternbild Lepus) mit seinen beiden Jagdhunden verfolgt. , dargestellt durch die benachbarten Sternbilder Canis Major und Canis Minor. Orion ist am Himmel leicht an den drei hellen Sternen in einer Reihe zu erkennen, die einen Gürtel bilden, der eines der bekanntesten Sternchen am Nachthimmel ist, sowie am Big Dipper Orion und dem Southern Cross in den südlichen Breiten. . Beginnend mit dem obersten (auf der Nordhalbkugel) sind die Namen dieser drei Sterne Mintaka, Alnilam und Alnitak. Zwei der drei Sterne, die Orions Gürtel bilden, sind Überriesen. ( Bild 2 ) 

 Der hellste Stern im Sternbild ist Rigel (der Rote Riese), Beta Orionis, mit einer scheinbaren visuellen Helligkeit von 0,18. Rigel ist auch der sechsthellste Stern am gesamten Nachthimmel. Orions zweithellster Stern heißt Beteigeuze, Alpha Orionis. Er hat eine scheinbare Helligkeit von 0,43 und ist der achthellste Stern am Nachthimmel. Auf der Erde verbanden die Sumerer es mit der Geschichte ihres Helden, der gegen den Stier des Himmels kämpfte, dargestellt durch das Zeichen des Stiers. Sie nannten ihn Orion URU AN-NA, was „das Licht des Himmels“ bedeutet. Ihr Name für das Sternbild Stier war GUD AN-NA oder „der Stier des Himmels“. In der griechischen Mythologie war der Jäger Orion der schönste Mann. Er war der Sohn des Meeresgottes Poseidon und Euryale, der Tochter des Königs Minos von Kreta. In einem terranischen Mythos verliebte sich Orion in die Plejaden, die sieben Schwestern, Töchter von Atlas und Pleione. Er begann sie zu verfolgen und Zeus sammelte sie ein und platzierte sie in den Himmel. Von der Erde aus kann man Orion immer noch sehen, wie er nachts die Schwestern über den Himmel jagt. ( Bild 3 ) 

 Ein weiteres berühmtes Phänomen im Sternbild Orion ist der Große Orionnebel, in dem Tausende von Sternen geboren werden. Einige Astronomen auf der Erde behaupten – und das aus gutem Grund -, dass ein riesiges, wunderschön beleuchtetes mehrfarbiges „Licht“ aus dem Orionnebel ausgetreten ist und von der Erde abgefangen wird, wenn auch mit einer ziemlich langsamen Geschwindigkeit und dass bei dieser Geschwindigkeit dies “ light“ wird die Erde wahrscheinlich erst um 3000 n. Chr. erreichen. Der Orionnebel befindet sich Hunderte von Lichtjahren HINTER dem offenen Orion-Haufen und wurde als „Tor“ zu einem unendlichen Reich jenseits des physikalischen Universums identifiziert. . Einige behaupten sogar, dass es die wahre Heimat der Engelskräfte und der Quelle ist. ( Bild 4 ) 

 Könnte dies etwas mit der Prophezeiung von Offenbarung 21 in der Erdbibel zu tun haben? Als die Drakonier versuchen, den „Himmel“ zu erobern, haben sie möglicherweise erfolglose Versuche unternommen, die „Tür zur Ewigkeit“ zu betreten und das auftauchende „Licht“ abzufangen. Dies könnte die angebliche Anwesenheit der Drakonier im Sternbild Orion erklären, obwohl auch einige humanoide Gruppen neugierig auf die „Tür zur Ewigkeit“ geworden sind. Der offene Orion-Cluster selbst ist die Grundlage eines gemeinsamen Imperiums von Reptilien und Grauen sowie menschlicher „Widerstandsgruppen“, die ihrerseits gegen dieses Imperium kämpfen. Aufgrund dieses seit Jahrtausenden andauernden Konflikts im Orion kann man nun erahnen, dass die beliebte Star Wars Filmreihe, die ihr alle hier auf der Erde so sehr liebt, tatsächlich stark auf den Kriegen des Orion basiert.Bis zur jüngsten Integration des Orion-Systems mit dem Orion-Lichtbewusstsein war die innewohnende Energie des Orion immer mit einem Konflikt der Polarität verbunden. Die Erde versucht derzeit eine endgültige Integration dieser Polaritäten, daher die starken Gefühle der Verbundenheit, die viele Menschen auf der Erde gegenüber dem Orion-Sternsystem empfinden. Interessante Tatsache: Im alten Ägypten waren die Sterne in Orions Gürtel das Symbol von Osiris; die Ausrichtung der Sterne des Gürtels entspricht perfekt der Ausrichtung der drei Pyramiden von Gizeh, während die Ausrichtung des Orions zur Milchstraße der Ausrichtung der Pyramiden zum Nil entspricht.Aus diesem Grund glauben viele Forscher auf der Erde, dass die Drei Großen Pyramiden nicht nur Gräber waren, sondern den Pharaonen auch als Tor zum Himmel dienten. ( Bild 5 ) 

Die Zivilisation des Orion! 

Unter Gruppen wie der Ihren, mit denen ich zusammenarbeite, bezeichne ich Orion oft als den „Schmelztiegel“ der Galaxis, wenn ich Akasha-Lesungen für bestimmte Sternensaaten im Orion durchführe, vielleicht ähnlich wie die Vereinigten Staaten von Amerika für Sie auf der Erde. Ich vergleiche die Star People of Orion auch gerne mit der großen Vielfalt an Aliens, die man in der berühmten „Cantina-Szene“ aus dem Original-Star Wars-Film gezeigt hat. Denn Orion ist in der Tat ein so großes Sternensystem, dass dort viele verschiedene Arten von Wesen leben, daher die dort so berüchtigte Vielfalt. Im Allgemeinen sind Orionese 75% Veganer und 11% Lyrianer humanoide und 14% sind nicht-menschliche Spezies (Insekten, graue Aliens, Amphibien oder Reptilien).Wie ich gestern erklärt habe, ist Vega ein Stern im Sternbild Lyra ( Lyra ). Die meisten Wesen in diesem Orion-System stammen also von den blauhäutigen vegalischen humanoiden Flüchtlingen ab, die sich hauptsächlich in den Sternen von Orions Gürtel befinden. Während sich die Orion-Reptilien anscheinend hauptsächlich in den Sternensystemen Beteigeuze und Rigel befinden, stammen sie von drakonischen Wesen im Draco-Sternensystem ab. Unter den weißen lyrischen Orionesen (11 %) haben die meisten hellbraune Haut und etwa 10 % sind Kaukasier mit hellem Haar. Sie sehen den Menschen auf der Erde sehr ähnlich. Obwohl ihr Körper wie Ihrer auf Wasser basiert, haben sie einen Fettgehalt, der als Gleitmittel wirkt. Für Orion-Humanoide,  die meist vegane Eigenschaften haben, ist ihre gemeinsame Augenfarbe braun. Ihre Größe liegt normalerweise in der Kategorie von 2,10 m. Darüber hinaus besetzen Little Greys, wie ich bereits in Bezug auf nicht-humanoide Orions erwähnt habe, einen kleinen Prozentsatz von Orions Bevölkerung; ihr Ursprung, Zeta Reticuli, ist ein Nachbar des Sternbildes Orion. Zu den Great Greys gehören auch einige der nicht-humanoiden Orion-Gruppen sowie amphibische und insektoide Wesen. Insgesamt sind die genetischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Wesen des Orion also ziemlich ausgeprägt. ( Bild 6 ) 

 Die Wesen des Orion haben den Ruf, eine aggressive Natur zu besitzen und waren an vielen zerstörerischen Kriegen beteiligt, die sich über Jahrtausende im Orion-System erstreckt haben. Obwohl dieses Verhaltensmuster in unserer Galaxie immer noch funktioniert, ist es jedoch weniger verbreitet und viele Individuen sind seit Orions Übergang zum Orion-Lichtbewusstsein aufgewacht. Die aggressive und herrische Eigenschaft, die bis heute auf der Erde sehr präsent ist, ist nicht typisch für wohlwollende außerirdische Zivilisationen und wurde direkt von Orion erworben. Die männliche patriarchale Energie ist mit der Evolution von Wesen aus Orion-Sternsystemen verbunden, die mit der Erde verbunden sind, während die Bewohner des Sirius-Sternsystems, die ebenfalls sehr mit der Erde verbunden sind, die Energie oder Polarität tragen.Obwohl es eine symbiotische Beziehung zwischen Bewusstsein und Technologie gibt, haben die Rassen des Orion dieses Prinzip bis an die Grenzen getrieben und modernste Technologie entwickelt, während sie ständig Kriege und Konflikte führen. Orions typische Handlung war Light versus Dark, wobei die friedliebenden Orions den aggressiven, selbstsüchtigen Orions gegenübergestellt waren – daher die Ähnlichkeit, die ich mit der Star Wars-Filmsaga machte.Wisst jetzt, dass sich im Reich des Orions drei Gruppen gebildet haben: das dominante Orion-Imperium; der Widerstand der Schwarzen Liga gegen das Imperium und die Opfer dieser beiden Gruppen. Trotz der spirituellen Implikationen gibt es innerhalb der Zivilisationen des Orion einen endlosen Konflikt zwischen dem Imperium von Orion und dem Widerstand der Schwarzen Liga. Das Imperium wird hauptsächlich von den Grauen regiert, die mit einer Föderation drakonischer Reptilien zusammenarbeiten, mit dem Ziel, ihre Dominanz auf andere Planeten auszudehnen. Die Greys sind in erster Linie diejenigen, die mit den Regierungen der Erde Verträge und geheime Vereinbarungen aushandeln.Viele Orioner, darunter auch die Widerstandskämpfer der Schwarzen Liga, machten sich vor Tausenden von Jahren schließlich auf den Weg zum Planeten Maldek und ließen sich dort nieder. Maldek war der Planet in eurem Sonnensystem, der von vielen sogenannten „kriminellen Elementen des Orion“ bewohnt wurde, denen die Möglichkeit gegeben wurde, sich zu reformieren. Einige von uns nennen Maldek aus diesem Grund manchmal „das Australien unserer Galaxis“.Wie wir wissen, ist es der maldekischen Zivilisation nicht gelungen, sich einem spirituelleren Weg zuzuwenden, und der Planet wurde schließlich in einem Bürgerkrieg vollständig zerstört und hinterließ den Asteroidengürtel, der jetzt zwischen Mars und Jupiter liegt. Viele dieser dunklen Mächte von Maldek haben sich auf dem Mars und der Erde wiedergeboren und sind zu dieser Zeit immer noch auf der Erde, und zwar seit den Tagen von Atlantis; daher die aggressive und überhebliche Natur, die diesen Planeten selbst jetzt durchdringt, einschließlich Tausender von Jahren erzwungener Abhängigkeit von patriarchalen Systemen hier auf der Erde. Auf der positiven Seite trugen die Orion-Wesen jedoch zu ihrer Neigung zur Entwicklung reibungslos funktionierender Systeme auf irdischen Zivilisationen bei. Sie sind der Ursprung vieler Organisationsstrukturen von Regierung, Wirtschaft und Industrie.Nichtsdestotrotz ist diese Energie nur für die Frequenzen der Menschen auf der Erde, wie sie jetzt sind, relevant, die sie und alle bald überschreiten werden, wenn ihr weiter entwickelt werdet und dann d ‚andere Modelle fortgeschrittenerer Rassen, wie die von unsere eigenen lyrischen Vorfahren. Diese bringen die Frequenz des gelben Strahls zur Erde zur Stabilisierung der intuitiven Kräfte im menschlichen Bewusstsein. 

Orion-Weltraumpiraten! 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass außerirdische Zivilisationen Rebellenmitglieder hervorbringen, die von ihrem Heimatplaneten geächtet werden. Ich habe früher in diesem Abschnitt einen degressiven Stamm von Reptilien aus dem Draco-Sternensystem erwähnt.Es gab jedoch auch mehrere kleine Piratengruppen, die aus Schurken aus relativ fortgeschrittenen Zivilisationen von Orion, Sirius und den Plejaden bestanden. Dazu gehörten kaum mehr als eine Handvoll Piraten, die es liebten, Planeten wie die Erde zu plündern und Zeitreisen in hochobjektiven linearen 3D-Realitäten zu erkunden. Verschiedene Außerirdische suchten nach verschiedenen Ressourcen, sei es Meerwasser, Sand, Quarz, Mineralien oder genetisches Material, sogar Menschenhandel usw. Diese Piraten plünderten dann einige andere Sternensysteme, um diese Gegenstände zu erhalten und an sie zu verkaufen.Aber irgendwann haben diese Weltraumpiraten offenbar erfahren, dass es von Vorteil war, mit der geheimen Regierung der Erde zusammenzuarbeiten und mit ihren Vertretern Geschäfte auszuhandeln. Im Laufe der Jahre haben dann mehrere Regierungen auf der Erde als Ergebnis dieser Verhandlungen fortschrittliche Technologien von nicht-terrestrischen Gruppen erworben und diese Regierungen haben diesen Wesen erlaubt, verschiedene Menschen auf der Erde für genetisches Material zu entführen.Das ist die ganze dunkle Seite von Orion, könnte man sagen. Aber Orion ist nicht nur das. 

Der Rat des Lichts von Orion! 

Der Begriff „Licht des Orion“ bezieht sich auf den Punkt in der Entwicklung von Orion, an dem es ihnen gelungen ist, Polarität zu integrieren. Es kann auch als das Massenbewusstsein oder die Bewusstseinssphäre des Orion betrachtet werden; der nicht-physische Aspekt von Orion, der aus einem Gefühl der Einheit und Integration heraus operiert.Der Orion-Lichtrat ist sehr auf das ursprüngliche Elohim-Bewusstsein ausgerichtet. Eine Eigenschaft der Elohim ist ihre Fähigkeit, mit einem Geist wahrzunehmen. Ihr Symbol ist das Allsehende Auge, denn sie haben die Fähigkeit, ihre Energien im Geist der kollektiven Gruppe zusammenzuführen, um als Eins zu sehen.Sie sind die Kenner der Großen Mysterien und verfügen über enorme Intelligenz sowie vollen Zugriff auf die Akasha-Chronik.Der Orion-Lichtrat regelt die Gesetze, die in diesem Teil des Universums angewendet werden. Es ist die höchste leitende Körperschaft dieses Quadranten des Universums und unterliegt keinem eigenen Gesetz außer dem Großen Göttlichen Direktor oder der Quelle.Dieser Rat reguliert viele verschiedene Sternensysteme und Planeten, der karmische Rat, der die Erde regiert, und reguliert Lebensformen, die durch Arcturus und die Konstellation Bootes die Erde betreten und verlassen.Aus diesem Grund ist das Mintaka-Sternsystem in den Sternen des Orion-Gürtels direkt auf das Arcturus-Sternsystem ausgerichtet.Mintaka ist nicht nur das Empfangssystem von Orion, es ist auch ein Tor zu anderen Universen. Es beherbergt höherdimensionale Wesenheiten, sowohl physisch als auch nicht-physisch.Interessanterweise ist Mintaka der Star, von dem JJ Hurtak „die Schlüssel von Enoch“ gechannelt hat. 

Die lyrisch-drakonischen Kriege! 

Ich schließe meinen Bericht mit dem schwierigen Teil für einige von Ihnen, die in letzter Zeit mit alten destabilisierenden, sogar beängstigenden Erinnerungen konfrontiert wurden, die insbesondere in Bezug auf diese galaktischen Kriege aufgekommen sind.Ich habe Ihnen schon früher erzählt, wie die Mitschöpfer / Elohim Leben im Lyra-Sternensystem geschaffen haben, das Millionen von Jahren blühte. Aus irgendeinem Grund – ich habe meine eigene Hypothese – beschlossen die Co-Schöpfer jedoch, die große Erfahrung des Abstiegs in die Körperlichkeit in einer kleinen Konstellation zu beginnen, die sich direkt neben einer viel größeren Konstellation befindet, der von Draco. dienen Reptilienwesen, die wir heute als Drakonier kennen.So begann der große Konflikt zwischen Hell und Dunkel, der in der Leier begann und der in dieser Galaxis seit Millionen von Jahren existiert. 

Die drakonischen Reptilien! 

Sie fragen sich wahrscheinlich, woher die Drakonier kommen? Warum unterscheidet sich ihr Bewusstsein so von unserem?Nach dem, was ich aus den Akasha-Chroniken verstehe, stammen diese Wesen aus einem anderen Universum. Sie schufen in diesem anderen Universum eine so massive Zerstörung, dass sie von den Wesen, mit denen sie in Konflikt standen, daraus „gezogen“ und in diesem Universum im Sternbild Draco „abgelagert“ wurden. . Im Wesentlichen aber haben wir ohne eigenes Verschulden irgendwie „Problemkinder“ aus einem anderen Universum geerbt. Die ursprüngliche drakonische Abstammung ist eine Rasse, die als Ciakar bekannt ist, und sie haben ein genetisch basiertes Kastensystem.Diese Drakonier haben eine Art „Kasten“-Hierarchie, die sich als verschiedene Stufen von Reptilienwesen präsentiert. Die Drachen der oberen Ränge sind die Drachen, die ihr alle aus den Geschichten und der Mythologie hier auf der Erde kennt und erkennt. Ich verstehe, dass diese Drachen, obwohl sie groß und beängstigend erscheinen, in ihrer Position innerhalb des Prinzips der Trennung des Universums neutral sind und je nach Laune oder Laune, ihrem momentanen Wunsch, ins Licht oder in die Dunkelheit schwingen können. Diese mysteriösen, zurückgezogenen, aber mächtigen Kreaturen sind nicht von Natur aus böse, und einige ziehen es vor, sich nach Möglichkeit aus Konflikten herauszuhalten. Die mittlere Ränge, die wir die Drakonier der „Kriegerkaste“ nennen, sind die Reptilien, von denen man in Verschwörungstheorien und der populären UFO-Kultur auf der Erde immer hört, was manche „die Lizzies“ nennen. Diese „Lizzies“ sind etwa 2,50 m groß, haben lange Schwänze und eine dicke, grüne, schuppige Haut und stehen auf 2 Beinen. Sie haben Köpfe und Kiefer, die Alligatoren ähneln, und sie sind in diesem Stadium der menschlichen Evolution körperlich stark und intellektuell überlegen. Sie sind Krieger und Meistergenetiker und stehen im Dienste der Selbstpolarität – die meisten von ihnen sowieso. ( Bild 7 ) 

 Sie können insofern als dunkle Mächte angesehen werden, als sie im Interesse eigennütziger Macht Realitäten außerhalb von Eroberungs- und Kontrollsystemen des Bewusstseins angreifen. Sie sind stark nach dem Prinzip der Trennung vom Universum polarisiert und folgen nicht den Richtlinien, die es den Zivilisationen erlauben, sich nach ihren eigenen Richtlinien zu entwickeln. Sie streben nach Eroberung und wenden das Maß an Macht und Gewalt an, das notwendig ist, um ihre Herrschaftsziele zu erreichen. Sie kamen, um verschiedene Portale von Raum- und Zeitkorridoren zu besitzen und zu kontrollieren, die es ihnen ermöglichten, verschiedene Realitäten und Bewusstseinsstrukturen, die Planeten genannt werden, zu überfallen. Wie es bei allen Menschen mit negativer Polarität der Fall ist, gaben sie sich nie mit etwas zufrieden, das unter ihrer Kontrolle stand, und verbreiteten sich im ganzen Universum wie metastasierende Krebsarten. Was wir im Allgemeinen nicht über diese „Lizzies“ wissen, ist, dass die Weibchen der Art die dominierenden sind. Sie rufen nach Schüssen und geben Befehle.Aber ich muss auch sagen, dass nicht alle Reptilien von negativer Polarität sind. Wisse, dass es ein paar kleine Gruppen gibt, die sich von den kaltherzigen Eroberern getrennt haben und das Licht gewählt haben, und einige positiv polarisierte Wesen haben sich unter ihnen inkarniert, um zu versuchen, die Veränderung auf diese Weise zu beeinflussen, aber es ist ein sehr Opfer handeln mit wenig Belohnung für diese Reptilienwesen. Ich habe einige dieser wohlwollenden Reptiloiden in den Akasha-Chroniken gesehen; die meisten befinden sich in Sirius und einige in einigen von Orions Sternensystemen. Einige Sternenmenschen haben diese schönen, wohlwollenden Reptilienwesen als ihre persönlichen Führer, basierend auf ihrem Heimatsternsystem. Obere und mittlere Drakonier haben eine höhere Dimension des Seins mit Körperlichkeit und existieren auf verschiedenen Ebenen der Vierten Dichte. Wenn sie dies nicht täten, wären sie auf dieser dritten Ebene der Seinsdichte nicht sichtbar, außer für diejenigen, die eine gewisse Aktivierung ihres dritten Auges (des sechsten Chakras) haben, die ätherisches Sehen verwenden können. Ich habe persönlich einen Reptilianer in eurer Ebene der 3. Dichte gesehen und kenne eine Reihe von Leuten innerhalb der Allianz, die ihn gesehen und manchmal sogar in 4D bekämpft haben. Die Reptilien der unteren Ränge sind die Kreaturen, die wir heute als Reptilien kennen, die das Ergebnis genetischer Experimente sind, die die Draconier, die prominente Genetiker waren, auf der Erde und anderen Sternensystemen wie Sirius und Orion durchgeführt haben, um „kleinere“ Versionen von . zu schaffen sich.  Dies ist sehr ähnlich dem, was die katzenartigen Wesen im vorherigen Abschnitt taten, als sie die humanoiden Rassen und auch kleinere Versionen ihrer selbst mit den katzenartigen Kreaturen wie Löwen, Tigern und sogar Katzen, Dienern schufen, die jetzt hier auf der Erde existieren. Wie auch immer, wir wissen hier, dass sogar die sehr großen Dinosaurier, die vor Hunderttausenden von Jahren auf der Erde existierten, in Wirklichkeit Reptilien niedrigerer Ränge waren, die die Erschaffung der drakonischen Kriegerkaste im Rahmen einer großartigen Erfahrung auf diesem Planeten waren.Die Reptiloiden haben im gesamten Universum eine große Umwälzung geschaffen, die vor Millionen von Jahren in Lyra in dieser Galaxie begann, und sie haben ihre Festungen in Systemen wie dem Orion errichtet. Dann, später, wurde die Erde vor etwa 300.000 Erdjahren beeinflusst, als die Reptilien in diese Realität eindrangen und den Kampf gewannen, der in diesem Sonnensystem geführt wurde. 

Der große Konflikt und die erste große Täuschung! 

Wie ich ausführlich erklärt habe, wurde alles menschliche Leben im Sternbild Lyra in unserer Galaxis gesät. Mein Verständnis ist, dass die menschliche Rasse, ursprünglich unsere Vorfahren, buchstäblich von einer anderen Rasse, den Katzen, hereingebracht wurde, die als Hüter unserer ursprünglichen Schöpfung fungierten.Die Menschenrassen haben sich in Lyra innerhalb vieler Sonnensysteme dieses Sternensystems entwickelt.Der Grund, warum die Co-Creators das Sternbild Lyra wählten, war, dass die Frequenzen ihrer Sterne und Planeten ausreichten, um die ursprüngliche lyrische / adamische menschliche Körperform zu ermöglichen, wie damals mit 12 DNA-Strängen mit Wesen, die 4,50 m hoch und wiegen zwischen 180 und 220 Kilo. Was also geschah, war, dass sich die menschliche Rasse, die von Natur aus landwirtschaftlich war, auf den Planeten Lyra entwickelte. Diese Zivilisationen begannen schließlich, die Raumfahrt zu entwickeln, und sie entwickelten immer noch Weltraumtechnologie und arbeiteten zusammen, um ihre neue Zivilisation zu entwickeln. Eines Tages, vor etwa 572 Millionen Jahren in dieser aktuellen Zeitlinie, erschienen mehrere riesige Raumschiffe am Himmel des lyrischen Sternensystems. Ein großes Schiff kam aus einem der riesigen Schiffe und näherte sich den lyrischen Planeten, und die Reptilien von Alpha Draconis aus dem Sternbild Draco landeten. Anscheinend hatten die Alphadrakoner und Lyrianer zunächst Angst und waren sich gegenseitig misstrauisch. Wir haben also zwei Rassen, die zuvor dachten, sie wären allein in der Galaxie und kommen in Kontakt miteinander. Wir sprechen hier in vielerlei Hinsicht von zwei gegensätzlichen Rassen. Die Alpha-Drakonier waren die erste Rasse in unserer Galaxis, die in den interstellaren Raum reiste, und hatten diese Fähigkeit für 4 Milliarden Jahre. Als die Drakonier kamen und die wunderschönen lyrischen Planeten mit all ihrer Fülle, Nahrung und natürlichen Ressourcen sahen, wollten die Drakonier sie erobern und kontrollieren. Die Dracoaner wurden unter Druck gesetzt und motiviert, den Weltraum nach Nahrung zu erkunden, da ihre eigenen Planeten im Sternbild Draco unfruchtbar waren und es an Ressourcen mangelte. Alle Rassen haben unterschiedliche Motivationen für das, was sie tun. Die Situation für die Drakonier war, dass sie so schnell abwanderten und ihre ursprüngliche Bevölkerung aufbauten, dass sie die Raumfahrt ausweiten mussten. Als sie sich durch die Galaxis bewegten, fanden sie Planeten und Monde mit Ressourcen, die sie nutzen konnten. Sie wanderten weiter aus, nahmen sich, was sie brauchten, wenn sie es brauchten, und gingen. Als sie in Lyra ankamen, entdeckten sie mehrere Sonnensysteme mit unglaublichen Planeten, die Wasser, Nahrung und üppige Vegetation hatten. Sie wollten diese Weltraumroute sofort kontrollieren, weil sie den Wert von Ressourcen erkannten. Als sie sich den Lyriern näherten, waren sie den Reptilien gegenüber äußerst misstrauisch, da das Ciakar-Element der Rasse sehr aggressiv war. Einige sagen in unseren Reihen, dass es ein Missverständnis oder ein Missverständnis zwischen den Drakoniern und den lyrischen Menschen gab, das die Kriege verursacht hat, aber nach dem, was ich durch die Akasha-Chronik erfahren habe, hatten die Drakonier die Absicht, die Lyrier mit dem Angebot irgendeiner Art zu täuschen „Vertrag“: ein Austausch der Ressourcen der reichlich vorhandenen lyrischen Planeten im Austausch gegen hochentwickelte fortschrittliche Technologie der Draco-Gruppe. Aber die Drakonier wussten, dass die Lyrianer eine junge Rasse waren – im Vergleich zu ihrer sowieso – und dass es ihnen an Technologie mangelte, also würde dies ein sehr attraktiver „Deal“ für sie sein. Die Lyrianer waren zwar bestrebt, bessere Technologie von den Drakoniern zu bekommen, wollten aber mehr über die Drakonier wissen, bevor eine Art Vertrag geschlossen wurde, und in ihrer Naivität stimmten sie zu, den Drakonern zu erlauben, ihre Planeten zu erkunden, in der Hoffnung, es herauszufinden. Die Drakonier nutzten diese Gelegenheit, um Schwachstellen und das Fehlen von Verteidigungssystemen auf den lyrischen Planeten zu identifizieren, und überfielen anschließend mehrere der 14 Planeten des lyrischen Systems und löschten sie aus. Da die Lyrier ein friedliches Volk waren, das nie zuvor Krieg, Gewalt und Täuschung erlebt hatte, waren sie im Grunde wehrlos. Sie hatten keine Waffen, um sich zu verteidigen. Die Planeten Bila, Teka, Merck, Avyon und Avalon wurden zerstört und möglicherweise noch andere. Über 50 Millionen lyrische Menschen wurden geschlachtet. An diesem Punkt der Geschichte begannen die Drakonier, den Menschen als Nahrungsquelle und als Sklaven zu betrachten. Während dieser Kriege bekamen die Reptiloiden ihren ersten Geschmack von menschlichem Fleisch und sie liebten es. Sie benutzten auch lyrische Gefangene als Sexsklaven und zu Fortpflanzungszwecken.Was ich Ihnen hier erzähle, meine Freunde, ist das Zeitalter des Kampfes zwischen Reptilien- und Menschenrassen. Was aus den lyrisch-drakonischen Kriegen resultierte, war das größte katastrophale Ereignis, das jemals in dieser Galaxie und möglicherweise im gesamten Universum aufgetreten ist.Es war der drakonische Angriff, der die Lyrianer zwang, die Überlebenden von ihren Planeten zu evakuieren, aus diesem System auszuwandern und sich in der ganzen Galaxis auszubreiten. Es zwang sie auch, Waffen zu entwickeln. Typischerweise siedelten sich die meisten lyrischen Flüchtlinge in den Plejaden- und Andromeda-Systemen an, und die Mehrheit der Menschen im Vega-System landeten in Sirius und Orion, obwohl viele Sternensysteme überall in unserer Galaxie zu einer neuen Heimat für die Lyrier geworden sind. Sie erforschten weiterhin den Weltraum und suchten nach Sonnensystemen, die sie unterstützen würden. Die menschliche Rasse entwickelte sich weiter und ging nach Deneb in Cygnus und Cassiopeia – Zweiwegstationen für lyrische Flüchtlinge – sowie in die Sirian- und Orion-Systeme und viele Sternensysteme überall in der Galaxis.Also flohen sie auf ihren Schiffen vor der Reptilieninvasion, bauten ihr eigenes Essen auf dem Schiff an und suchten nach Wasser.  Dadurch ist die Menschheit sehr anpassungsfähig und kreativ geworden. Sie fanden einige Planetensysteme, die Mineralien, Ressourcen, Wasser und Dinge enthielten, die sie brauchten. Dann versuchten sie, diese Planetensysteme mit jeder Technologie zu stabilisieren, die sie besaßen. Sie würden dann in die Minen gehen und die benötigten Ressourcen abziehen. Sie bauten weiterhin Bergbauausrüstung und Raumschiffe. Sie mussten ihr Sonnensystem stabilisieren, um die Mineralien gewinnen zu können, was auch bedeutete, dass sie dort einige Zeit leben mussten, um Kolonien zu gründen. Deshalb gibt es auf so vielen unserer Monde und Planeten so viele Ruinen. Eine der Überlegungen der Lyrier bei der Fortpflanzung im Weltraum war die Suche nach Wasser, da der Mensch Wasser haben muss. Nun fanden einige der Lyrianer einen Asteroiden, der viel Eiswasser enthielt, das sich in diesem Asteroiden befand, und dort begannen sie, ihre eigene Identität zu entwickeln. Die drakonischen Rassen erkannten während des Krieges gegen die lyrischen Rassen, dass die Menschen Wasser brauchten. Sie positionierten ihre großen Schiffe in strategischen Systemen, die viel Wasser enthielten, um den Zugang von Menschen zu verhindern. Es war buchstäblich eine Möglichkeit für die Drakonier, Menschen aus der Galaxis zu vertreiben. Da sie die kartierten Systeme mit Wasser überwachen konnten, würden sie ihre Schiffe dort platzieren und Menschen angreifen, die hereinkamen. Aus diesem Grund haben die menschlichen Rassen der Leier unabhängig voneinander Technologien entwickelt, um Wasser aus Kometen und anderen Quellen zu gewinnen. Sobald ihr Menschen auf der Erde wie in vielen anderen Welten eure alte lyrische / vegalische Abstammung und eure Beziehung zur Galaxis versteht, werdet ihr als Rasse sehr stolz darauf sein, wer ihr wart und worauf ihr hinaus wart. Sie sind mit Ihrer Entwicklung noch nicht fertig!Seien Sie dankbar für Ihre Empfänglichkeit und danken Sie gemeinsam unserer Göttlichen Mutter. Vielen Dank an meinen Seelenbruder Régis für das Einstellen der entsprechenden Bilder.   )🙏💚🙏 Quelle des Artikels:  https://www.facebook.com/groups/665984406796257 Gruppe: Kinder der SterneGeteilt von: https://eveilhomme.com/2021/06/04/collectif-pleiadien-comment-lhistoire-humaine-a-commence-la-lyre-vega-orion-et-arcturius/


Like it? Share with your friends!

4616
8.5k shares, 4616 points

What's Your Reaction?

hate hate
985
hate
confused confused
3941
confused
fail fail
2463
fail
fun fun
1970
fun
geeky geeky
1478
geeky
love love
4926
love
lol lol
492
lol
omg omg
3941
omg
win win
2463
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format