4626

Wenn Sie denken, dass die Sahara nur mit Sanddünen und Felsen bedeckt ist, ist es vielleicht an der Zeit, diesen Begriff ein wenig zu ändern.

Bäume, Sahara.

In einem 30-mal so großen Gebiet Afrikas wie Dänemark hat ein internationales Team unter der Leitung der Universität Kopenhagen fast 1,8 Milliarden Bäume und Sträucher gezählt. Das untersuchte Gebiet ist 1,3 Millionen Quadratkilometer groß und umfasst den westlichsten Teil der Sahara, die Sahelzone und die subfeuchten Regionen des Südens.

„Wir waren sehr überrascht, dass in der Sahara so viele Bäume wachsen, denn bis jetzt dachten die meisten Menschen, dass diese praktisch nicht existieren. Wir zählen Hunderte von Millionen, was ohne die Hilfe der Technologie nicht möglich gewesen wäre. Ich denke, dies markiert den Beginn einer neuen Ära der Wissenschaft “, sagte Professor Martin Brandt, Hauptautor der veröffentlichten Studie in Nature .

Normale Satellitenbilder können einzelne Bäume nicht identifizieren, sie sind buchstäblich unsichtbar. Dies, verbunden mit dem begrenzten Interesse an der Zählung von Bäumen außerhalb von Waldgebieten, führte zu der vorherrschenden Vorstellung, dass es in dieser bestimmten Region der Welt fast keine Bäume gab.

1,8 Milliarden Bäume in der Sahara entdeckt 36

Auf dieser Karte sehen Sie die Anzahl der Bäume pro Hektar im untersuchten Gebiet.

Wenn Sie jedoch die Satellitenbilder – in diesem Fall von der NASA – mit einem Deep-Learning-Algorithmus (künstliche Intelligenz) kombinieren, sieht die Geschichte ganz anders aus. Und so konnten zum ersten Mal Bäume in einem Wüstengebiet gezählt werden.

„In der hyperariden Sahara ist es durchschnittlich etwa ein Baum pro Hektar. Es klingt nicht nach viel, aber ich denke, es ist mehr als man gedacht hätte “, erklärte Brandt. Darüber hinaus stellte er klar, dass das untersuchte Gebiet nur 20% der Sahara und der Sahelzone ausmacht, „sodass die Gesamtzahl der Bäume viel höher ist“.

Bäume und Kohlenstoff

Das neue Wissen der Wissenschaftler ist aus mehreren Gründen wichtig. Zum Beispiel stellt es einen unbekannten Faktor dar, wenn es darum geht, über die Menge an globalem Kohlenstoff zu sprechen.

„Bäume außerhalb von Waldgebieten sind normalerweise nicht in Klimamodellen enthalten, und wir wissen sehr wenig über ihre Kohlenstoffspeicherung. Sie sind im Grunde genommen eine leere Stelle auf den Karten und eine ignorierte Komponente im globalen Kohlenstoffkreislauf “, erklärte der Professor.

Darüber hinaus trägt die vorgestellte Studie zu einem besseren Verständnis der Bedeutung von Bäumen für die biologische Vielfalt, die Ökosysteme und die Menschen in ihrer Nähe bei. Dieses Wissen ist insbesondere wichtig, um Programme zur Förderung der Agrarforstwirtschaft zu entwickeln, die in diesen ariden Regionen eine wichtige ökologische und sozioökonomische Rolle spielen.

1,8 Milliarden Bäume in der Sahara entdeckt 37

In der Sahara gibt es Millionen solcher einsamer Bäume. Die Satellitenbilder, mit denen künstliche Intelligenz sie gefunden hat, sind normalerweise militärischen oder industriellen Zwecken vorbehalten

„Daher sind wir auch daran interessiert, mithilfe der Satelliten die Baumarten zu bestimmen, da dies in Bezug auf ihren Wert für die lokale Bevölkerung, die die Holzressourcen als Teil ihres Lebensunterhalts nutzt, von Bedeutung ist. Bäume und ihre Früchte werden sowohl von Menschen als auch von Nutztieren verzehrt. Wenn sie auf den Feldern konserviert werden, wirken sie sich positiv auf die Ernte aus, indem sie das Gleichgewicht zwischen Wasser und Nährstoffen verbessern “, sagte Professor Rasmus Fensholt, Mitautor der Studie.

Technologie mit großem Potenzial

Die Forschung, auf der das wissenschaftliche Papier basiert, wurde in Zusammenarbeit mit dem Department of Computational Science der Universität Kopenhagen entwickelt, wo die Experten einen Deep-Learning-Algorithmus entwickelten, der speziell darauf programmiert ist, Bäume auf möglichst großen Flächen zu zählen.

Die Forscher lehrten den Algorithmus, wie ein Baum aussah, indem sie ihn mit Tausenden von Bildern verschiedener Bäume „fütterten“. Basierend auf der Erkennung ihrer Formen war das Modell in der Lage, Bäume über große Flächen und Tausende von Bildern automatisch zu identifizieren und abzubilden. Der Algorithmus dauerte nur Stunden, was Menschen mehrere Jahre gebraucht hätten, um ihn zu erreichen.

„Diese Technologie hat ein enormes Potenzial, um Veränderungen zu dokumentieren und weltweit zu Klimazielen beizutragen. Wir sind motiviert, diese Art von nützlicher künstlicher Intelligenz zu entwickeln “, schloss der Professor und Mitautor des Artikels Christian Igel.

Der nächste Schritt besteht darin, die Zählung in ein größeres Gebiet Afrikas zu bringen. Und erstellen Sie auf lange Sicht eine globale Datenbank aller Bäume, die außerhalb der großen Wälder und Dschungel wachsen.

Quelle: NewsWise

loading...

Like it? Share with your friends!

4626

What's Your Reaction?

hate hate
3448
hate
confused confused
1478
confused
fail fail
4926
fail
fun fun
4434
fun
geeky geeky
3941
geeky
love love
2463
love
lol lol
2956
lol
omg omg
1478
omg
win win
4926
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format