4714
18.1k shares, 4714 points

Die von einem Blumensamen inspirierte Drohne in Form eines dreizackigen Sterns: die Tristellateia im Vergleich zu einer Ameise laut einem Video der Zeitschrift "Nature".  (YouTube-Screenshots)
Die von einem Blumensamen inspirierte Drohne in Form eines dreizackigen Sterns: die Tristellateia im Vergleich zu einer Ameise laut einem Video im Magazin „Nature“. (YouTube-Screenshots)

Die von Forschern der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois entwickelten Drohnen sehen aus der Ferne wie Metallstaub aus. Aber aus der Nähe sind sie eigentlich winzige, dreiblättrige Blumen, die mit Platinen bestückt sind. Sie sind die kleinsten Flugmaschinen, die jemals von Menschenhand geschaffen wurden und haben die Besonderheit, dass sie keinen Motor haben. 

Diese Forscher wurden von verschiedenen Samen von Bäumen inspiriert, die sehr lange Strecken zurücklegen können. Samen fliegen: Erinnern Sie sich an die Löwenzahnblüten, auf die Sie geblasen haben, als Sie klein waren, oder an den Ahornsamen, der den Hubschrauber herstellt. Dabei ließ sich das amerikanische Team vor allem von der leistungsstarken Aerodynamik eines Blumensamens in Form eines dreizackigen Sterns inspirieren: der Tristellateia. Deshalb kann sich ihre Mikrodrohne ohne Motor mit dem Wind durch die Luft bewegen. Die Grenze ist, dass Sie es nicht kontrollieren können.

Da dieser fliegende Samen chemische Sensoren sowie einen Speicher zum Speichern von Informationen und eine Antenne zur Übertragung von Daten an einen Computer tragen kann, stellen sich die Forscher vor, dass diese fliegenden Chips in Gruppen von der Spitze des Baumes freigesetzt werden könnten. ‚ ein Gebäude oder ein Flugzeug, um bestimmte chemische Verschmutzungen oder die Zusammensetzung der Luft an bestimmten Orten zu überwachen. Wichtiger Hinweis: Diese elektronischen Komponenten sind biologisch abbaubar, sie zersetzen sich beim Kontakt mit Wasser am Boden. Ohne den Fortschritt der Biomimikry und Bioelektronik, Technologien, die direkt aus den Mechanismen der Natur entstehen, wäre nichts möglich gewesen.

Von Schlangen oder Insekten inspirierte Drohnen 

Es gibt andere Arten von Robotern oder von der Natur inspirierten Geräten. Wir nennen zum Beispiel Schlangenroboter, die mit Kameras oder Klemmen ausgestattet sind und die nach einem Gebäudeeinsturz in Trümmern suchen oder Unterwasserinstallationen reparieren können. Es gibt Insektenroboter, winzig, aber mächtig, weil sie von der Anatomie der Ameisen inspiriert sind, die viel schwerere Gegenstände bewegen können als sie. In Venedig wurden 120 synchronisierte Fischroboter eingesetzt, um die Verschmutzung der Kanäle zu analysieren. 

Im Gesundheitsbereich könnten Nanoroboter in Raupenform, aber 1000-mal kleiner als ein Haar, in Zukunft unsere durch Cholesterin verstopften Arterien reinigen können. Schweizer, israelische und amerikanische Forscher arbeiten daran.

Quelle


Like it? Share with your friends!

4714
18.1k shares, 4714 points

What's Your Reaction?

hate hate
4926
hate
confused confused
2956
confused
fail fail
1478
fail
fun fun
985
fun
geeky geeky
492
geeky
love love
3941
love
lol lol
4434
lol
omg omg
2956
omg
win win
1478
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format