4660
12.7k shares, 4660 points

Die rätselhafte Cueva de los Tayos, Ecuador, ist ein echtes Rätsel, denn wenn die Hypothesen darüber wahr wären, würden sie uns zwingen, nicht nur einige Zeilen der Geschichte neu zu schreiben, sondern eine „saubere Tafel“ zu machen.

Zunächst muss gesagt werden, dass diese Höhle überall Nachahmer hat: Es gibt Dutzende von Höhlen, die leicht betreten werden können, und die Führer werden Ihnen sagen, dass Sie sich in der authentischen Cueva de los Tayos befinden.

Die echte Höhle ist jedoch für normale Besucher unzugänglich …

Um dorthin zu gelangen, müssen Sie mehrere Tage durch den Wald laufen. Sie müssen rostige Seilrutschen verwenden, Maultiere fahren, die Sie über unzugängliche Wege führen, oder, wenn möglich, ein Privatflugzeug mieten, um diese Hindernisse zu umgehen.

In der Höhle muss man einen ersten Abstieg von 80 Metern machen, gefolgt von einem weiteren von 20. Insgesamt 100 Meter, was einem Abstieg auf die Höhe eines 30-stöckigen Gebäudes entspricht.

Darüber hinaus müsste man auf die Hilfe des Shuar-Stammes (auch bekannt als Jíbaros) zählen, der mit den Forschern nicht sehr befreundet ist, da sie verstehen, dass das besagte Erbe ihnen gehört und dass die Menschen auf ihre Kosten damit reich werden. .

Laut dem spanischen Forscher Juan José Revenga wurde diese Höhle während der sogenannten Wisconsin-Vereisung vor 48.000 bis 12.000 Jahren als Zuflucht genutzt.

Das zwingt uns zu akzeptieren, dass es lange vor Ägypten oder Mesopotamien von einer Kultur bewohnt wurde.

In diesem Fall müsste auch die Ankunft des Homo Sapiens auf dem amerikanischen Kontinent über die Beringstraße geändert werden.

Da offiziell die ersten „Paläo-Amerikaner“ während der letzten Eiszeit den Kontinent betraten, hätte dies den Durchgang in die Neue Welt durch diese Meerenge ermöglicht.

Eine Migration, die vor 14.000 bis 13.000 Jahren stattgefunden hätte.

All dies zwingt uns, uns zu fragen, ob es in Amerika eine andere parallele Entwicklung gibt, die der in Afrika ähnelt.

Der wichtigste Einwand gegen diese Hypothese ist jedoch, dass es in Amerika keine Menschenaffen gab, die sich entwickelt haben, um den Menschen hervorzubringen, wodurch sich die Unbekannten vermehren.

Die Höhle und der Astronaut

Nachdem der Astronaut Neil Armstrong vom Mond zurückgekehrt war, besuchte er als erstes die Höhle. Was hat Sie motiviert, so viele Menschen zu mobilisieren?

Diese Expedition fand 1976 statt und umfasste wichtige Persönlichkeiten der Archäologie und Forschung zu dieser Zeit, einschließlich der daran beteiligten ecuadorianischen Armee.

Die Experten und Abenteurer, insgesamt ein Team von 120 Personen, führten eine detaillierte Erkundung der Höhle durch, die ungefähr eine Woche dauerte.

Britische Forscher extrahierten 4 große, versiegelte Holzkisten, ohne dem Shuar-Stamm ihren Inhalt zu zeigen, und beendeten diese Episode „durch Schüsse zwischen den Eingeborenen und der englischen Expedition“.

Der salesianische Priester Carlos Crespi Croci kannte die Cueva de los Tayos seit den 1920er Jahren, als er 1927 einen Dokumentarfilm über den Shuar drehte.

Die Mitglieder dieser einheimischen Kultur bedankten sich bei ihm für eine Reihe von Stücken, die im Privatmuseum von Carlos Crespi Croci in Cuenca, Ecuador, aufbewahrt wurden.

Von diesen Objekten sind nur noch wenige Fotos und Videos übrig, da die meisten von ihnen verkauft und andere gestohlen wurden, als 1962 ein Feuer ausbrach, das möglicherweise alle Teile stehlen sollte.

Nichts erschien, nicht einmal Töpferscherben, die dem Feuer perfekt standgehalten hätten.

Durch das Museum wurde viel Geld gesammelt, um neue Kirchen zu bauen und den Bewohnern der Region zu helfen. Nach dem Tod des Priesters im Jahr 1982 verschwanden diese Objekte aus dem salesianischen Kloster in Cuenca.

Schließlich sammeln wir die Aussagen eines Experten auf diesem Gebiet, des Architekten und Historikers Melvin Hoyos, Direktor für Kultur und Bürgerförderung in der Gemeinde Guayaquil:

„Zunächst denke ich, dass die Cueva de los Tayos keine Höhle ist, sondern das Werk des Menschen. Es gibt nichts in der Natur, was der Cueva de los Tayos ähneln könnte.“

„Das Dach ist in einem Winkel von 90 Grad zur Wand völlig flach geschnitten. Es ist anderen Tunneln mit ähnlichen Eigenschaften und ähnlichem Alter in anderen Teilen der Welt sehr ähnlich. „

„Was uns zu der Annahme veranlasst, dass es vor der Eiszeit in Wisconsin ein Netzwerk von Tunneln auf dem Planeten gab, aber dies zu akzeptieren, bedeutet, die Existenz einer hoch entwickelten Zivilisation vor der Eiszeit zu akzeptieren.“

Quelle :https://www.ufo-spain.com/2020/08/21/cueva-de-tayos-construcciones-de-civilizacion-perdida/


Like it? Share with your friends!

4660
12.7k shares, 4660 points

What's Your Reaction?

hate hate
4434
hate
confused confused
2463
confused
fail fail
985
fail
fun fun
492
fun
geeky geeky
4926
geeky
love love
3448
love
lol lol
3941
lol
omg omg
2463
omg
win win
985
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »
error: Content is protected !!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format