4698
16.4k shares, 4698 points

Das Kepler-Teleskop der NASA ist auf eine der bisher faszinierendsten Entdeckungen gestoßen – eine kolossale künstliche Megastruktur, die vermutlich von einer fortgeschrittenen außerirdischen Zivilisation gebaut wurde.

Neben Keplers Fähigkeit, kleine, felsige Welten zu finden, die entfernte Sterne umkreisen, kann es auch verschiedene Weltraumphänomene wie Sternfackeln, Sternflecken und staubige Planetenringe erkennen.

Diesmal entdeckte Kepler jedoch das Signal einer angeblich riesigen künstlichen Struktur, die einen Stern umkreist, der nur 1.500 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Nachdem alle plausiblen Erklärungen abgeschlossen sind, glauben die Wissenschaftler nun, dass diese komplexe Struktur eine künstliche Konstruktion sein könnte, die von einer fortgeschrittenen außerirdischen Zivilisation auf der Kardaschew-Vergleichsskala hergestellt wurde.

Diese Megastruktur funktioniert wie eine übergroße Solaranlage, die um ihren Wirtsstern kreist, die Energie auffüllt und zur Quelle zurücksendet. Die Größe der Struktur ist so groß, dass sie einen beträchtlichen Teil des Sternenlichts blockiert, wenn sie sich um ihren Wirt dreht.

Normalerweise haben alle von Kepler entdeckten Exoplaneten eine typische Planetenform, was bedeutet, dass sie rund sind. Diesmal hat das Teleskop jedoch etwas entdeckt, das nicht rund ist und sich unnatürlich verhält.

Der Zeitschrift Monthly Notices der Royal Astronomical Society wurde ein Artikel vorgelegt, in dem ein bestimmter Stern namens KIC 8462852 beschrieben wird.

Während der Dauer der Kepler-Mission wurde beobachtet, dass KIC 8462852 unregelmäßig geformte, aperiodische Flusseinbrüche bis unter das 20-Prozent-Niveau aufwies.

Wir hatten so etwas noch nie gesehen, es war wirklich komisch. Wir dachten, es könnten schlechte Daten oder Bewegungen auf dem Raumschiff sein, aber alles wurde überprüft. – Tabetha Boyajian, Forscherin an der Yale University

k1

Die Studien konzentrierten sich hauptsächlich auf zwei interessante Anomalien bei KIC 8462852, eine, die zwischen den Tagen 788 und 795 der Kepler-Mission und zwischen den Tagen 1510 und 1570 aufgezeichnet wurde.

Das erste Ereignis zeigte einen einzelnen Transit, der einen Abfall der Sternhelligkeit um 15 Prozent verursachte, während sich das zweite Ereignis als Ausbruch mehrerer Transite manifestierte, was möglicherweise auf die Masse verschiedener Objekte hinwies, was zu einem Helligkeitsabfall von bis zu 22 Prozent führte. Damit ein derart starker Helligkeitsabfall auftritt, müssen die durchlaufenden Objekte extrem groß sein.

Angesichts der Tatsache, dass unsere Galaxie seit mehr als 13 Milliarden Jahren existiert, ist es nicht schwer vorstellbar, dass es eine außerirdische Zivilisation gibt, die über Technologien verfügt, mit denen sie Megastrukturen um Sterne bauen können.

Aliens sollten immer die allerletzte Hypothese sein, die Sie in Betracht ziehen, aber dies sah nach etwas aus, von dem Sie erwarten würden, dass es eine Alien-Zivilisation aufbaut. – Jason Wright, Astronom von der Penn State University

k3

Nach der Analyse aller möglichen Situationen kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass diese seltsame Anomalie das Ergebnis einer Gruppe ruhender Kometen sein könnte, die kürzlich von einem nahe gelegenen Stern gestört wurden. Da diese Theorie nicht allzu überzeugend ist, nehmen andere Forscher bereits die Möglichkeit eines Mega-Projekts an, das von einer außerirdischen Typ-2-Zivilisation auf der Kardaschew-Skala erstellt wurde.

Diese Art von Außerirdischen hätte die Fähigkeit, die gesamte verfügbare Energie eines Sterns zu nutzen. Mit Hilfe einer riesigen Hülle oder einer Reihe von Ringen, die einen Stern umgeben, könnte eine kugelförmige Dyson-Struktur konstruiert werden. Dies würde den Stern bei sichtbaren Wellenlängen vom Sehen abhalten, aber sobald die Sonnenenergie von der außerirdischen Zivilisation genutzt wurde, würde die Energie auf längere Wellenlängen verschoben und wahrscheinlich als Infrarotstrahlung verloren gehen.

Verwirrt von diesen seltsamen Aufzeichnungen versuchen Wissenschaftler nun, eine Funkantenne auf KIC 8462852 zu richten, um das Rätsel zu lösen. Auf diese Weise können sie alle künstlichen Funksignale des Sterns erkennen und feststellen, ob in unserer nur 1.500 Lichtjahre entfernten Umgebung eine intelligente Typ-2-Zivilisation existiert oder nicht.

In der Zwischenzeit wird ein zweites Papier von Spitzenforschern verfasst, um das Transitszenario zu analysieren, das sich auf die Möglichkeit eines kolossalen künstlichen Geräts konzentriert, das von fortgeschrittenen Außerirdischen entwickelt wurde.

Quelle :https://ufoholic.com/news/nasas-kepler-telescope-discovers-a-colossal-artificial-structure-orbiting-a-star-in-our-vicinity/?fbclid=IwAR303dkKYpBfhNf9S4lFpSbzC_FRqKwEmGbfzfRabCXBFzyv8Hr_cPD84ek


Like it? Share with your friends!

4698
16.4k shares, 4698 points

What's Your Reaction?

hate hate
1970
hate
confused confused
4926
confused
fail fail
3448
fail
fun fun
2956
fun
geeky geeky
2463
geeky
love love
985
love
lol lol
1478
lol
omg omg
4926
omg
win win
3448
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format