4735
20.2k shares, 4735 points

Bei Verdacht auf Unregelmäßigkeiten sandte die Deutsche Bank 2012/14 mehrere Berichte an die US-Behörden über Zahlungen von staatseigenen Israel Aerospace Industries

Israels größter Luft- und Raumfahrthersteller hat mindestens 155 Millionen US-Dollar an zwei Unternehmen überwiesen , die Berichten zufolge als geheimer Slush-Fonds für Aserbaidschans kleptokratische Elite verwendet wurden. Dies geht aus Bankdokumenten hervor, die in einem massiven neuen Leck von US-Finanzmaterial enthalten sind.

Die Bankdokumente zu Israels staatseigener Israel Aerospace Industries bestehen aus mehr als einem Dutzend verdächtigen Aktivitätsberichten (SARs), die die Deutsche Bank in den Jahren 2012 beim Financial Crimes Enforcement Network des US-Finanzministeriums (FinCEN) eingereicht hat -2014. Sie wurden an diesem Wochenende im Rahmen eines Lecks von FinCEN-Dokumenten veröffentlicht, das die BuzzFeed-Nachrichtenseite mit dem International Consortium of Investigative Journalists ( ICIJ ) und mit 108 anderen Medien und rund 400 Journalisten auf der ganzen Welt geteilt hat, darunter der israelische Reporter Uri Blau und Shomrim, das Zentrum für Medien und Demokratie .

Es ist nicht klar, warum die staatliche Israel Aerospace Industries  am Sonntag Geld an die beiden Unternehmen gezahlt hat, berichteten Blau und Shomrim , aber die Zahlungen erweckten den Verdacht von Beamten der Deutschen Bank, die wegen der Überwachung von Transaktionen angeklagt waren, von denen sie vermuteten, dass sie mit Geldwäsche oder Geldwäsche in Verbindung gebracht wurden Terrorfinanzierung.

Das FinCEN-Leck umfasst Tausende von Dokumenten, darunter über 2.000 SARs, in denen „2 Billionen US-Dollar potenziell korrupter Transaktionen aufgeführt sind, die durch das US-Finanzsystem gespült wurden“, berichtete der Guardian .

Wie berichtet in der Times of Israel am Sonntag, andere Dokumente in das Leck anzuzeigen , dass der Jordan-Sitz Arab Bank vermutete Zahlungen an Organisationen und Einrichtungen erleichtert auch den Terrorismus angeschlossen werden , nachdem es massive Mengen in Ausgleich zu Terroropfer zu zahlen vereinbart hatte. Das durchgesickerte Material enthält auch zusätzliche Berichte über israelische Geschäftsleute, Unternehmen und Banken.

Der Begünstigte

In den Berichten der Deutschen Bank werden zwei Unternehmen – Jetfield Networks und Larkstone Ltd. – als Empfänger der IAI-Zahlungen in Höhe von 155 Mio. USD beschrieben.

Jetfield Networks wurde 2009 in Neuseeland gegründet und im Februar 2012 auf den Marshallinseln gegründet. Ursprünglich bezeichnete es sich selbst als im Handel tätig, einschließlich des Kaufs und Verkaufs von Baumaschinen, später jedoch als „Beratungsdienstleister“.

Der Begünstigte des Unternehmens, berichteten Blau und Shomrim, ist Javid Huseynov, ein 1961 geborener Aserbaidschaner. Huseynov ist laut Blau und Shomrim auch der Begünstigte von Larkstone Ltd., einem in Estland eingetragenen Unternehmen.

Gleichzeitig mit der Eingliederung auf den Marshallinseln berichteten israelische und internationale Medien über die Unterzeichnung eines Vertrags über 1,4 Milliarden US-Dollar zwischen IAI und der aserbaidschanischen Regierung. Die beiden Länder hatten eine enge, aber diskrete Beziehung , berichtete Shomrim, wobei Israel Öl aus Aserbaidschan kaufte und die Aseris Waffen und landwirtschaftliche Geräte aus Israel kauften.

Shomrims Untersuchung ergab, dass IAI die Mittel kurz nach der Unterzeichnung seines massiven Vertrags von 2012 mit der aserbaidschanischen Regierung überwies. Eine mit dem Geschäft vertraute Quelle teilte Shomrim mit, dass es nach bestem Wissen keine Vereinbarung über die Zahlung an einen Vermittler enthielt.

Im Jahr 2009 wurde Israel Unterzeichner des OECD-Übereinkommens zur Bekämpfung der Bestechung ausländischer Amtsträger im internationalen Geschäftsverkehr , das die Bestechung ausländischer Regierungsbeamter unter Strafe stellt.

Die Übermittlung eines Verdachtsberichts an FinCEN bedeutet nicht, dass die in dem Dokument erwähnte Person oder Firma etwas Illegales getan hat. Die in solchen Berichten beschriebenen Transaktionen können Teil völlig legitimer Geschäftsaktivitäten sein, die zufällig Mustern entsprachen, die den Verdacht des sie meldenden Finanzinstituts erweckten.

Dokumente, die der ICIJ Shomrim zur Verfügung gestellt hat, zeigen, dass die Zahlungen an Jetfield im Juni 2012, nur wenige Monate nach Unterzeichnung des Vertrags mit Aserbaidschan, mit einer Überweisung von fast 30 Millionen US-Dollar begannen. Im Oktober wurden weitere 6 Millionen US-Dollar an Jetfield überwiesen, gefolgt von zusätzlichen Überweisungen in den folgenden Monaten.

Aus den Berichten der Deutschen Bank an FinCEN geht hervor, dass bis 2014 mehr als 116 Millionen US-Dollar an Jetfield überwiesen wurden, während Larkstone Ltd. im gleichen Zeitraum rund 39 Millionen US-Dollar erhielt.

In einem solchen Fall überwies IAI rund 8 Millionen US-Dollar an Jetfield, um Hubschrauberrotorblätter zu kaufen. „Die Deutsche Bank konnte den Zweck des Geldtransfers nicht unabhängig bestätigen“, heißt es in dem Bericht.

Jetfield und Larkstone wurden in einer Enthüllung des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) aus dem Jahr 2017 als zentrale Knotenpunkte des sogenannten aserbaidschanischen Waschsalons entlarvt .

Das OCCRP enthüllte, dass Jetfield und Larkstone Geld an Unternehmen zahlten, die von aserbaidschanischen Eliten und Regierungsbeamten als Slush-Fonds verwendet wurden, um Luxusgüter zu kaufen und gute PR für das Regime zu kaufen.

So sollen 2012 mehr als 2 Millionen Euro, die Aserbaidschan mit einem Teil über Jetfield verlassen haben, auf dem Bankkonto des italienischen Politikers Luca Volontè, Roms Vertreter bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE), gelandet sein. Die italienische Polizei vermutet, dass Volontè im Gegenzug für die Zahlung versucht hat, die Kritik des Europäischen Rates an Menschenrechtsverletzungen in Aserbaidschan zu mildern. Die 2015 eingeleitete Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen.

In seinem Bericht 2020 beschreibt Human Rights Watch Aserbaidschan als ein Land mit einer schlechten Menschenrechtsbilanz: „Die aserbaidschanischen Behörden behielten weiterhin eine strenge Kontrolle bei und schränkten die Vereinigungs-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit erheblich ein. „

In Reaktion auf Shomrims Artikel gab IAI keine Einzelheiten zur Art der Zahlungen an Jetfield Networks und Larkstone Ltd. bekannt.

Darin heißt es: „Israel Aerospace Industries ist ein Regierungsunternehmen, das sich strikt an die gesetzlichen Bestimmungen hält. Als Verteidigungsunternehmen adressiert oder reagiert es im Einklang mit den Unternehmensrichtlinien nicht auf Informationen über seine Geschäftstätigkeit, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. “

Quelle :https://www.timesofisrael.com/leak-israel-aerospace-giant-paid-155m-to-opaque-firms-linked-to-azeri-elites/?fbclid=IwAR2jpGaGjzc-NxcL6SLVUb4LVaAh9eSLjxX7raVGLM68ADKy37aLV_G29DQ#gs.gbgcbi


Like it? Share with your friends!

4735
20.2k shares, 4735 points

What's Your Reaction?

hate hate
4434
hate
confused confused
2463
confused
fail fail
985
fail
fun fun
492
fun
geeky geeky
4926
geeky
love love
3448
love
lol lol
3941
lol
omg omg
2463
omg
win win
985
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format