4623
9k shares, 4623 points

Die Stadt Buffalo im Norden des Bundesstaates New York war in einer Frühlingswoche im Jahr 1931 ein stiller Zeuge eines unglaublichen Ereignisses. Die Wirtschaftskrise hat das Geschäft und das verarbeitende Gewerbe etwas gebremst, aber die Stadt war dennoch voller Aktivitäten.


Unter den Tausenden von Fahrzeugen, die auf Stadtstraßen fuhren, befand sich ein Luxusauto, das an einer Ampelkreuzung am Straßenrand anhielt. Ein gelegentlicher Passant bemerkte, dass es sich um eine neue Pierce-Arrow-Limousine handelte, deren Scheinwerfer sich in einem einzigartigen Picrce-Arrow-Stil in die anmutigen breiten Bögen der vorderen Kotflügel einfügten. Dieses elegante Auto hebt sich auch dadurch von den anderen ab, dass an diesem frischen Tag kein sichtbarer Dampf aus dem Auspuff sprudelt.

Ein Passant näherte sich dem Fahrer und kommentierte durch das geöffnete Fenster die Abwesenheit von Abgasen. Der Fahrer dankte dem Mann für das Kompliment und fügte hinzu, der Grund sei, dass im Auto kein Motor sei. Diese Behauptung ist nicht so humorvoll oder frivol, wie es scheinen mag. Es war auch etwas Wahres dran. In Pierce-Arrow gab es wirklich keinen Verbrennungsmotor. An seiner Stelle war ein Elektromotor!

Wenn der Fahrer bereit gewesen wäre, seinen Kommentar zu erweitern, hätte er dem Fußgänger sagen können, dass der Elektromotor ohne Batterien läuft – ohne jeglichen „Kraftstoff“. Der Fahrer war Petar Savo, und obwohl er das Auto fuhr, war er nicht für seine atemberaubenden Eigenschaften verantwortlich. 

Es war das Werk seines einzigen Reisenden, eines Mannes, den Petar Savo als „Onkel“ kannte: kein anderer als das elektrische Genie Nikola Tesla (1856-1943).In den 1890er Jahren revolutionierte Nikola Tesla mit seinen Erfindungen auf dem Gebiet der praktischen Elektrizität die Welt und gab uns einen Induktionselektromotor, Wechselstrom, Funktelegraphie, drahtlose Fernbedienung, Leuchtstofflampen und andere wissenschaftliche Wunder. Im modernen technologischen Zeitalter wurden wir nicht durch den Gleichstrom von Thomas Edison (DC) eingeführt, sondern durch den Mehrphasenstrom von Nikola Tesla (AC). 

Tesla schlief nicht auf seinen Lorbeeren ein, sondern fuhr mit grundlegenden Entdeckungen auf dem Gebiet der Energie und Materie fort. Er entdeckte kosmische Strahlen Jahrzehnte vor Milikan und beschäftigte sich vor anderen auch mit Röntgenstrahlen, Kathodenstrahlröhren und anderen Vakuumröhren.Nikola TeslaDie möglicherweise wichtigste Entdeckung von Nikola Tesla war jedoch, dass Elektrizität in einer atmosphärischen Zone namens Schuman’s Hole durch die Erde und um die Erde übertragen werden kann. Es erstreckt sich von der Oberfläche des Planeten bis zur Ionosphäre in einer Höhe von etwa 80 Kilometern. Extrem niederfrequente elektromagnetische Wellen von etwa 8 Hz (so viel wie die Schumann-Resonanz oder der Impuls des Erdmagnetfelds) wandern buchstäblich ohne Verlust zu irgendeinem Punkt auf dem Planeten.Das Stromverteilungssystem von Tesla und sein Engagement für freie Energie ermöglichten es jedem auf der Welt, sich mit einem elektrischen Gerät, das genau auf die Energieübertragung abgestimmt ist, daran anzuschließen.

 Es war eine zu große Bedrohung für mächtige Interessengruppen und deren Verteilung und Verkauf von Elektrizität. Teslas Entdeckung führte zur Abschaffung der finanziellen Unterstützung, zum Ausschluss aus der wissenschaftlichen Creme und zur schrittweisen Löschung seines Namens aus den Geschichtsbüchern.Tesla, der 1895 den Status eines wissenschaftlichen Superstars hatte, wurde 1917 buchstäblich ein Mann ohne Status, der sich darauf beschränkte, kleine wissenschaftliche Experimente in völliger Einsamkeit durchzuführen. Diese dünne Figur in offenem Mantel im Stil vor dem Ersten Weltkrieg gab der Presse während seiner jährlichen Geburtstagspressekonferenzen seine Entdeckungen und Ideen in der Entwicklung bekannt.1931 wurde Nikola Tesla fünfundsiebzig. In einem der seltenen Anzeichen von Medienaufmerksamkeit ehrte ihn das Time Magazine mit einem Porträt auf der Titelseite und einem biografischen Profil. Der alte Wissenschaftler hatte ein dünnes und eingefallenes Gesicht, aber nicht ungesund, sein Haar war immer noch glänzend und schwarz, und er hatte immer noch den gleichen Ausdruck in seinen visionären Augen.

Elektroautos bleiben hinter Benzinautos zurückZu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten Elektroautos eine glänzende Zukunft. Visionäre wie Gilles Verne sagten die Entstehung batteriebetriebener Autos voraus, die mechanisch einfach, leise, geruchsfrei, einfach zu bedienen und weniger launisch waren als jedes benzinbetriebene Auto. In einem Auto mit Benzinmotor musste die Verbindung zum Vergaserregler eingestellt, der Zündsteuerhebel gedrückt, das Gaspedal aufgeblasen und der Motor an der Kurbel gedreht werden. Im Elektroauto mussten Sie nur den Schlüssel drehen und das Gas drücken. Das Loslassen des Gaspedals verlangsamte das Auto sofort. In einer Zeit mit wenigen Autowerkstätten konnten Elektriker bei Bedarf normale Gleichstrommotoren warten.

gbvre3Es gab kein Öl zum Wechseln, keinen Kühler zum Nachfüllen, keine Wasser- oder Kraftstoffpumpe zum Warten, keine Vergaserprobleme, rostige Auspuffrohre, Kupplungen oder Getriebe, die gewartet werden mussten, und keine Verschmutzung! Die Verwendung von Schmiermitteln und Öl war auf zwei Lager im Elektromotor und mehrere Teile im Fahrgestell beschränkt. Kaufhäuser benutzten elektrische Lieferwagen. 

Die Ärzte begannen, Patienten in „Elektro“ zu bereisen, und gaben ihr Pferd und ihre Kutsche zugunsten von etwas auf, das viel einfacher zu warten war.Frauen lieben Elektroautos wegen ihrer Benutzerfreundlichkeit. Da Elektroautos aufgrund ihrer Batterie eine begrenzte Reichweite und Geschwindigkeit hatten, waren sie für den Transport in der Stadt beliebt. Außerhalb der Städte waren amerikanische Landstraßen so primitiv, dass sie zu einer Reserve schneller und sich ständig verbessernder Autos wurden, die von Verbrennungsmotoren mit einem großen Bewegungsradius angetrieben wurden. Auf diese Weise fand in Amerika eine Art goldenes Zeitalter der Elektroautos statt, selbst nachdem sie in den meisten Teilen der Welt abgelehnt wurden. Detroit Electric, Columbia, Baker, Rauch & Lang und Woods waren die wichtigsten unter den vielen Herstellern dieses Fahrzeugtyps. Sie blühten in ihrem Marktsegment mit einer Reihe formeller, oft eleganter Limousinen auf.
Die Achillesferse von Elektroautos war jedoch immer die Kapazität der Batterie, dh ihr Mangel. Die Batterien basierten auf Blei und Säure, waren schwer und sperrig und nahmen wertvollen Gepäckraum ein. Übergewicht war schuld an dem Wackeln im Handling und der Langsamkeit, selbst nach den damaligen Maßstäben. Elektrofahrzeuge konnten sich nicht schneller als 70-80 km / h bewegen, da eine solche Geschwindigkeit die Batterien in wenigen Augenblicken zerstören könnte. Die Geschwindigkeit von ungefähr 57 km / h konnte nur für kurze Zeit aufrechterhalten werden, und das Fahren mit einer Geschwindigkeit von 24-32 km / h war üblich.Die Batterien mussten jede Nacht aufgeladen werden, und der Bewegungsradius war selten größer als 162 Kilometer. 

Kein Hersteller von Elektrofahrzeugen hat jemals einen Gleichstromgenerator installiert, der einen Teil der Batterieladung wiederherstellen kann, wenn sich das Fahrzeug bewegt, und somit den Bewegungsradius vergrößert. Seit Edisons größter Popularität waren Verbesserungsversprechen und die Entstehung neuer, leistungsstärkerer Batterien zu hören, die jedoch am Ende alle unerfüllt blieben.Mit der Zunahme der Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit von benzinbetriebenen Autos verloren Elektroautos an Popularität, und immer mehr von ihnen wurden mit pensionierten Herren und Großmüttern in Verbindung gebracht. Elektromotorstarter bei herkömmlichen Autos haben den letzten Nagel in den Kofferraum von Elektrofahrzeugen getrieben.In den 1960er Jahren lernte ein Luftfahrtingenieur namens Derek Ahlers Peter Sava kennen und entwickelte eine lange Freundschaft mit ihm. Während ihrer zehnjährigen Bekanntschaft erzählte Savo Ahler oft von seinem berühmten „Onkel“ Nikola Tesla und seinen Erfolgen in den 1930er Jahren. (Savo war ein jüngerer Cousin von Nikola Tesla, und obwohl er nicht sein richtiger Neffe war, nannte er ihn normalerweise „Onkel“). 1930 bat Nikola Tesla seinen „Neffen“ Petar Sava, nach New York zu kommen.Savo, 1899 in Jugoslawien geboren und damit 43 Jahre jünger als Tesla, diente in der österreichischen Armee und war ausgebildeter Pilot. Er nutzte gerne die Gelegenheit, um Jugoslawien zu verlassen. Er wanderte nach Amerika aus und ließ sich in New York nieder. In einer Reihe von Interviews von 1967. Savo erzählte von seiner Rolle in der Geschichte über Teslas Elektroauto. Im Sommer 1931 lud Tesla Sava nach Buffalo, New York, ein, um einen neuen Autotyp zu veröffentlichen und zu testen, den Tesla aus eigenen Mitteln entwickelt hatte.Buffalo liegt versehentlich in der Nähe der Niagarafälle – wo 1895 Teslas Wasserkraftwerk für Wechselstrom in Betrieb genommen wurde, was in den Augen der orthodoxen Wissenschaft der Höhepunkt seiner Karriere war. Westinghouse Electric und Pierce-Arrow Motor Car bauten dieses Modell-Elektroauto unter Teslas Führung. Pierce-Arrow war damals im Besitz und unter der finanziellen Obergrenze der Studebaker Corporation und nutzte diese stärkere finanzielle Basis, um eine Reihe von Innovationen einzuführen.
Zwischen 1928 und 1933 brachte das Unternehmen neue Achtzylinder-Reihenmodelle mit V-I2-Motor, futuristischen Silver Arrow-Limousinen, neuem Stil und technischen Verbesserungen auf den Markt.

 Die Verbraucher reagierten, und der Autoverkauf von Pierce-Arrow erhöhte den Anteil des Unternehmens am immer enger werdenden Luxusautomarkt in den 1930er Jahren weiter.Mit einem solchen Vertrauensschub befanden sich unrealistische Projekte wie das Elektroauto von Tesla im konzeptionellen Bereich. Mit der traditionellen Mischung aus Arroganz und Naivität des Unternehmens schien alles möglich. Daher wurde der Pierce-Arrow Eight von 1931 vom Werkstestgelände in Buffalo zum Testen ausgewählt. Der Verbrennungsmotor wurde entfernt und die Kupplung, das Getriebe und das Getriebe zu den Hinterrädern wurden intakt gelassen. Eine 12-Volt-Batterie blieb übrig, aber ein 80-PS-Elektromotor war an das Getriebe angeschlossen.Elektroautos haben traditionell Gleichstrommotoren, da dies der einzige Strom ist, den Batterien freisetzen können. Ein DC / AC-Wandler hätte verwendet werden können, aber die Ausrüstung war zu diesem Zeitpunkt zu groß, um in das Auto zu passen. Die Dämmerung von Elektroautos ist lange vorbei, aber dieser Pierce-Arrow war nicht mit einem gewöhnlichen Gleichstrommotor ausgestattet.Es war ein elektrischer Wechselstrommotor, der für 1.800 U / min ausgelegt war. Der Motor selbst war 102 cm lang und hatte einen Durchmesser von 76 cm, war bürstenlos und wurde von einem Frontlüfter luftgekühlt und hatte ein Doppelkabel, das unter der Instrumententafel verlegt, aber nicht eingesteckt war. Tesla wollte nicht verraten, wer den Elektromotor hergestellt hat, aber es wird angenommen, dass es sich um jemanden aus der Westinghouse-Abteilung handeln könnte. Eine 1,83 m lange Antenne ist am Heck des Fahrzeugs installiert.Die Geschichte des ÄtherpfeilsPeter Savo erfüllte die Bitte seines älteren Cousins ​​und schloss sich ihm an. In New York stiegen sie in einen Zug für den nördlichen Teil des Bundesstaates New York. Während der Reise wollte der Erfinder nicht im Detail über die Art des Experiments sprechen. In Buffalo angekommen, gingen sie zu einer kleinen Autowerkstatt, wo sie einen neuen Pierce-Arrow fanden. Tesla öffnete die Motorhaube und stellte einige Dinge am elektrischen Wechselstrommotor darunter ein.


Dann fingen sie an, Teslas Ausrüstung vorzubereiten. Ein elektrisches Genie baute sein Gerät in einem nahe gelegenen Hotelzimmer zusammen. Er brachte 12 spezielle Vakuumröhren in einem kastenartigen Koffer mit. Savo sagte, die Rohre seien ungewöhnlich geformt, obwohl in der Zwischenzeit mindestens drei als 70L7-GT-Gleichrichterrohre identifiziert wurden. Sie wurden an ein Gerät angeschlossen, das in einem Gehäuse von 61 x 30,5 x 15 cm untergebracht war. Es war nichts größer als ein Kurzwellenradiosender. Es enthielt eine elektronische Schaltung mit 12 Vakuumröhren, Drähten und verschiedenen Widerständen. Zwei Stangen mit einem Durchmesser von 6 mm und einer Länge von 7,6 cm dienten offenbar als Verbinder für die Motorkabel.Als sie zum Versuchswagen zurückkehrten, stellten sie die Box an einem vorbereiteten Ort unter der Instrumententafel auf der Beifahrerseite ab.

 Tesla drückte zwei Kontaktstangen hinein und schaute auf das Voltmeter. »Wir haben jetzt Strom«, verkündete er und gab seinem Neffen die Zündschlüssel. Auf der Instrumententafel befanden sich zusätzliche Zifferblätter, die Werte zeigten, die Tesla nicht erklärte.Auf Wunsch seines Onkels ließ Savo den Motor an. „Der Motor ist jetzt in Bewegung“, bestätigte Tesla. Savo hörte kein Geräusch. Trotzdem legte Savo mit einem Elektriker auf dem Beifahrersitz einen Gang ein, trat aufs Gaspedal und nahm das Auto aus der Garage. Petar Savo fuhr dieses Auto an diesem Tag lange Zeit ohne Kraftstoff, 80 Kilometer in Buffalo und in der Natur.Mit einem auf 192 km / h kalibrierten Tachometer erreichte der Pierce-Arrow eine Höchstgeschwindigkeit von 145 km / h bei gleicher Motorstille. Als sie durch die Stadt fuhren, wurde Tesla entspannter und zuversichtlicher im Erfolg seiner Erfindung. Er begann sich seinem Neffen über seine Geheimnisse zu informieren. Das Gerät war in der Lage, das Fahrzeug für immer mit Energie zu versorgen, aber darüber hinaus konnte es auch den Energiebedarf eines Hauses decken – und das mit mehr als genug Energie.Obwohl er zunächst auf die Erklärung der Prinzipien verzichtete, gab Tesla zu, dass sein Gerät nur ein Empfänger für die rätselhafte Strahlung war, die aus dem Äther stammt und in unbegrenzten Mengen verfügbar ist. „Die Menschheit sollte für ihre Existenz sehr dankbar sein“, sagte er nachdenklich.

 In den nächsten acht Tagen testeten Tesla und Savo Pierce-Arrow in der Stadt und ihrer Umgebung, von Schneckengeschwindigkeiten bis 145 km / h.
Die Leistung war die gleiche wie bei jedem leistungsstarken Mehrzylinderauto zu dieser Zeit, einschließlich Pierces 6-Liter-Acht mit 125 PS. Tesla teilte Sava mit, dass der Energieempfänger bald zum Starten von Zügen, Schiffen, Flugzeugen und Autos verwendet wird. Der Erfinder und sein Mitarbeiter brachten das Auto schließlich an einen geheimen, vorher festgelegten Ort – in einer alten Scheune in der Nähe eines Dorfhauses, 32 Kilometer von Buffalo entfernt.Sie ließen das Auto dort und Tesla nahm die Zündschlüssel und sein Empfangsgerät mit. Der rätselhafte Aspekt der Geschichte endete hier nicht. Petar Savo hörte Gerüchte, dass die Sekretärin offen über geheime Tests sprach und wegen Indiskretion entlassen wurde. Dies könnte erklären, wie verzerrte Geschichten über diese Tests in einigen Zeitungen erschienen sind. Tesla wurde gefragt, woher die Energie kommt, wenn sichtbar ist, dass sich keine Batterien im Auto befinden. „Aus dem Äther, der überall um uns herum ist“, antwortete er.Einige Leute haben erfunden, dass Tesla verrückt ist und dass er in irgendeiner Weise mit bösen, okkulten Kräften verbunden ist. Tesla war wütend. Er nahm seine rätselhafte Schachtel, ging und kehrte in sein Labor in New York zurück. Damit endete Teslas kurzes Abenteuer mit der Anwendung der Erfindung zum Starten eines Fahrzeugs. 

Es ist möglich, dass der Vorfall mit dem Verlust von Informationen an die Öffentlichkeit erfunden wurde, weil Tesla dazu neigte, seine Erfindungen und Ideen zu veröffentlichen und zu fördern, obwohl er in dem Fall, in dem diese Geräte das Gleichgewicht in den Arbeitsbeziehungen bedrohten, starke Gründe hatte, vorsichtig zu handeln .Bis 1930 hatte Pierce-Arrow bereits den Höhepunkt seines Erfolgs erreicht. Im Jahr 1931 war es auf einem Abwärtstrend. Im Jahr 1932 verlor das Unternehmen 3 Millionen US-Dollar. 1933 befand sich auch die Muttergesellschaft Studebaker in einer Krise, die kurz vor der Liquidation stand. Der Fokus hat sich von Innovation auf bloßes Überleben verlagert, und hier hört Pierce-Arrow auf, für unsere Geschichte wichtig zu sein.Nikola TeslaEin Rätsel in einem RätselUngefähr einen Monat nach dem Werbevorfall wurde Petra Sava von Lee DeForest, Teslas Freundin und Pionierin bei der Entwicklung von Vakuumröhren, angerufen. Er fragte Sava, wie ihm die Tests gefallen hätten. Savo war begeistert und DeForest lobte Tesla als den größten lebenden Wissenschaftler der Welt. Später, Herr Savo fragte seinen „Onkel“, wie die Anpassung des Energieempfängers für den Einsatz in anderen Maschinen voranschreite.

Tesla antwortete, dass er mit einer großen Schiffsbaufirma verhandelte, um ein Schiff für ein ähnliches Experiment wie mit einem Elektroauto zu bauen. Er weigerte sich, über die Details zu sprechen, weil er zu sensibel für die Sicherheit seines Geräts wurde – und das aus gutem Grund. Mächtige Interessengruppen, die alle Anstrengungen zur Förderung und Anwendung seiner Technologien vereiteln wollten, hatten Tesla bereits in der Vergangenheit boykottiert.Es ist nicht bekannt, ob Informationen über das angekündigte nautische Experiment veröffentlicht wurden und ob es überhaupt durchgeführt wurde. Der Öffentlichkeit wurden nur sehr wenige Informationen zur Verfügung gestellt. Am 2. April 1934 wurde in den New York Daily News ein Artikel mit dem Titel „Teslas Träume von drahtloser Energieübertragung näher an der Verwirklichung“ veröffentlicht, in dem er das geplante experimentelle Fahren eines Kraftfahrzeugs mit drahtloser Kraftübertragung als Antrieb beschrieb.Dies war nach der Veranstaltung selbst und es gibt nirgendwo eine Erwähnung von „freier Energie“. Zu einer Zeit, als der Schleier der Stille aus dem Auto gehoben werden konnte, bezahlte die Westinghouse Corporation, deren Präsident FA Merrick war, Tesla für die Unterkunft im New Yorker, dem neuesten und luxuriösesten Hotel in New York.

Der alte Wissenschaftler lebte für den Rest seines Lebens kostenlos darin. Westinghouse beauftragte Tesla auch mit nicht näher bezeichneten drahtlosen Forschungen, und er hörte auf, in der Öffentlichkeit über kosmische Strahlung zu sprechen. Hat Westinghouse Teslas widerwilliges Schweigen über seine Entdeckungen mit freier Energie gekauft? Oder erhielt er Mittel für die Arbeit an geheimen Projekten, die so spekulativ waren, dass sie auf absehbare Zeit keine Bedrohung für die Interessengruppen der Industrie darstellen konnten? Der Vorhang fällt auf das Rätsel im Rätsel. 

Weitere Informationen :  (VIDEO) Dies ist die einzige Audioaufnahme von NIKOLA TESLA, von der Sie weinen werden! Hören Sie, wie der größte serbische Geist über die ZUKUNFT sprach!


Like it? Share with your friends!

4623
9k shares, 4623 points

What's Your Reaction?

hate hate
4926
hate
confused confused
2956
confused
fail fail
1478
fail
fun fun
985
fun
geeky geeky
492
geeky
love love
3941
love
lol lol
4434
lol
omg omg
2956
omg
win win
1478
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format