4694
16.1k shares, 4694 points
Der Weg zum Paradies und andere Feinheiten: Verborgene Geheimnisse der ältesten mittelalterlichen Karte der Welt 1

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde unter den Dielen der britischen Kathedrale ein sehr originelles Werk der Meisterkartographen des Mittelalters gefunden. Auf einem über einen stabilen Eichenholzrahmen gespannten Stück Kalbsleder wurde eine detaillierte Weltkarte gezeichnet, wie sie sich die Europäer im 13. Jahrhundert vorstellten. Zu Ehren der Kathedrale wurde der Fund als Hereford-Karte bezeichnet.

Hereford-Karte
Hereford-Karte

Ein Cocktail aus Überlieferungen und Legenden

Die Karte interessierte sofort Historiker und Wissenschaftler. Nach sorgfältiger Restaurierung wurden mehr als fünfhundert erstaunliche Illustrationen darauf gefunden. Bestehende geographische Objekte, biblische Ereignisse, exotische Pflanzen, Tiere, lächerliche humanoide Kreaturen und Szenen aus der antiken Mythologie wurden gleichzeitig auf der Lederleinwand abgebildet.

Lebendige Illustrationen in farbigen Farben spiegelten das mittelalterliche Weltbild wider. Die Karte war nicht zur Orientierung oder Navigation gedacht, sondern war eine Mischung aus Wissen, Legenden und Legenden.

Großbritannien auf der Hereford-Karte
Großbritannien auf der Hereford-Karte

Kontinente, Städte

Der geographische Teil des Fundes verursachte die wenigsten Fragen. Osten steht ganz oben im Dokument, weil diese Ausrichtung den Sonnenaufgang und das zweite Kommen Christi darstellt. Jerusalem (der Nabel der Erde) befindet sich im Zentrum, was ein charakteristisches Merkmal der mittelalterlichen europäischen Kartierung ist.

Unter den Bildern der Kontinente kann man Afrika, Asien und Europa sehen. Auf der Karte sind mehr als vierhundert Städte eingezeichnet, in denen sich neben den Hauptstädten auch der Geburtsort der Reliquie befindet – Hereford, mehrere Meere (Rot, Tot, Adria) und Flüsse (Nil, Euphrat, Tigris, Ganges). 

Es gibt sogar einen kleinen Teil des modernen Russlands und der Ukraine auf der Karte – das Asowsche Meer, das Don- und Dnjepr-Meer, wo es nach mittelalterlichen Gelehrten ein goldenes Vlies gab.

Bibel, Geschichte, Antike

Forscher haben auf der Hereford-Karte acht klassische Legenden gezählt, und die Geschichten über die Suche nach dem goldenen Vlies, das Labyrinth des Minotaurus und die Heldentaten des Herkules grenzen an das Bild des Lagers von Alexander dem Großen und anderen realen historischen Ereignissen.

1. Jerusalem in der Mitte der Karte, 2. Paradies, umgeben von einer Mauer und einem Feuerring, 3. Fluss Ganges, 4. Flüsse Indus und Tigris, 5. Kaspisches Meer, 6. Babylon und Euphrat, 7. Perser Golf, 8. Rotes Meer, 9. Arche Noah, 10. Totes Meer, Sodom und Gommora, Jordan, 11. Ägypten mit dem Nil, 12. Nochmals Nil oder das Bild des Äquatorialozeans, 13. Meer von ​​Asow mit den Flüssen Don und Dnjepr, darüber - das Goldene Vlies, 14. Konstantinopel, links davon - das Donaudelta, 15. Ägäis.  16. Nildelta mit dem Leuchtturm von Alexandria, 17. Griechenland mit dem mythischen Olymp, Athen und Korinth, 18. Kreta mit dem Labyrinth des Minotaurus, 19. Adria, Italien, Rom, 20. Sizilien und Karthago, 21. Schottland , 22. England, 23 Irland, 24. Balearen.  25. Straße von Gibraltar.
1. Jerusalem in der Mitte der Karte, 2. Paradies, umgeben von einer Mauer und einem Feuerring, 3. Fluss Ganges, 4. Flüsse Indus und Tigris, 5. Kaspisches Meer, 6. Babylon und Euphrat, 7. Perser Golf, 8. Rotes Meer, 9. Arche Noah, 10. Totes Meer, Sodom und Gommora, Jordan, 11. Ägypten mit dem Nil, 12. Nochmals Nil oder das Bild des Äquatorialozeans, 13. Meer von ​​Asow mit den Flüssen Don und Dnjepr, darüber – das Goldene Vlies, 14. Konstantinopel, links davon – das Donaudelta, 15. Ägäis. 16. Nildelta mit dem Leuchtturm von Alexandria, 17. Griechenland mit dem mythischen Olymp, Athen und Korinth, 18. Kreta mit dem Labyrinth des Minotaurus, 19. Adria, Italien, Rom, 20. Sizilien und Karthago, 21. Schottland , 22. England, 23 Irland, 24. Balearen. 25. Straße von Gibraltar.

Darüber hinaus enthält die Reliquie zahlreiche Szenen aus der Bibel. Neben Jesus, der oben auf der Karte einen Ehrenplatz einnimmt, zeigt es die Reise der Gerechten in den Himmel und der Sünder in die Hölle, symbolisch dargestellt in Form des klaffenden Rachens des Tieres. 

Das Paradies, wie der mittelalterliche Kartograph glaubte, befindet sich an der Stelle des modernen Japan. Während des Zweiten Weltkriegs wurde diese Tatsache in japanischen Schulbüchern häufig berichtet.

Unbekannte Tiere

Das größte Interesse für den unerfahrenen Betrachter ist zweifellos die vielfältige Fauna, die auf der Karte abgebildet ist. Unter den bizarren, aber durchaus erkennbaren Elefanten und Kamelen stellte der mittelalterliche Künstler so mysteriöse Tiere wie das Einhorn und den Basilisk dar.

Nicht weniger amüsant sind die Illustrationen exotischer Außerirdischer. Wahrscheinlich haben die verzerrten mündlichen Geschichten von Reisenden über ferne Länder und die dort herrschende wilde Moral den Schöpfer der Karte dazu inspiriert, unglaubliche Kreaturen darzustellen. 

Auf der Karte sieht man solche „Rassen“ wie Blemmias – kriegerische Humanoide ohne Kopf, aber mit Gesichtern auf der Brust, und Monokel – kleine Männer mit einem sehr großen Bein, unter denen sie sich vor der heißen Sonne versteckten.

Blemmius und die Sphinx auf der Hereford-Karte
Blemmius und die Sphinx auf der Hereford-Karte

Der afrikanische Kontinent auf der Hereford-Karte wird von Troglodyten bewohnt. Drei dieser Kreaturen werden in Höhlen versteckt gezeichnet, und eine reitet auf einer bestimmten gehörnten Bestie.

Mehr als 700 Jahre lang sahen Zehntausende Besucher die Hereford-Karte, im Laufe der Zeit verloren die Bilder an Helligkeit und Klarheit, aber Experten gelang es, die Erinnerung an ein so wertvolles Exponat zu retten. 2013 wurde mit Unterstützung der Mappa Mundi Foundation eine  interaktive 3D-Version der  antiken Handschrift erstellt, die nicht nur die Gesamtansicht der Karte vermittelt, sondern auch zu jedem ihrer Elemente aussagekräftige Erklärungen gibt.

Obwohl die Karte eine fiktive Welt darstellt, geben die Forscher die Hoffnung nicht auf, dass sie die Geheimnisse der Menschheit ans Licht bringt und sogar zu unerwarteten Entdeckungen in Botanik und Biologie führen könnte. Darüber hinaus ist die Reliquie von zweifellos historischem Interesse und ist heute die größte mittelalterliche Karte in Bezug auf die Größe.

Quelle


Like it? Share with your friends!

4694
16.1k shares, 4694 points

What's Your Reaction?

hate hate
2956
hate
confused confused
985
confused
fail fail
4434
fail
fun fun
3941
fun
geeky geeky
3448
geeky
love love
1970
love
lol lol
2463
lol
omg omg
985
omg
win win
4434
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »
error: Content is protected !!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format