4671
13.7k shares, 4671 points

Viele glauben, dass vor ungefähr 445.000 Jahren alte Astronauten von einem anderen Planeten im Kosmos auf der Erde gelandet sind, um nach Gold zu suchen.
Die vierzehn Tafeln von Lord Enki (einem der alten Annunaki-Götter) sind mit Details zur Geschichte der Anunnaki verziert.
Diese vierzehn Tafeln von Lord Enki bieten auch einen Überblick über die Entstehung des Lebens.
In den Tafeln von Lord Enki wird auch erwähnt, wie die Zivilisation auf der Erde entstanden ist. 
Diese alten Astronauten landeten auf einem der Meere der Erde und gründeten Eridu, „Home in the Faraway“.
Nach den Übersetzungen und Transkriptionen der Autorin und Forscherin Zecharia Sitchin wurde die auf der Erde begonnene Erkundungsmission zu einer vollwertigen Mission, bei der die Anunnaki operative Zentren auf der Erde, dem Mond und sogar dem Mars errichteten.
Allmählich mangelte es den Anunnaki an Arbeitskräften, und so setzten sie Gentechnik ein, um prähistorische Arbeiter zu formen, die als Homo sapiens (Menschen) bekannt sind.

 Und Gott sprach: Lasst uns den Menschen nach unserem Bilde machen, nach unserem Ebenbild, und sie sollen über die Fische des Meeres herrschen.

Genesis 1:26
Die verbotene Geschichte der Anunnaki: 14 Enki-Tabletten enthüllen faszinierende Details
Sumerische Tafel, die Enki im Schöpfungsmythos darstellt

Es gibt viel Skepsis, wenn über die Anunnaki diskutiert wird, und viele lehnen die Idee ab, dass alte Astronauten, die Anunnaki genannt werden, vor Tausenden von Jahren vor der geschriebenen Geschichte auf der Erde gelandet sind.
Verschiedene Forscher und Theologen haben jedoch erkannt, dass die biblischen Geschichten über die Erschaffung von Adam und Eva, den Garten Eden, die große Flut, den Turm von Babel in alten Texten spezifiziert sind, die vor Tausenden von Jahren im alten Sumeria von der alte Sumerer.
Die alten Sumerer behaupten, dass sie ihr Wissen über die ferne Vergangenheit aus den Lehren und Schriften der Anunnaki extrahiert haben.

Die erste Tafel von Lord Enki

Die erste der vierzehn Tafeln von Lord Enki erzählt vom Atomkrieg.
Kapitel 1.1 – Die erste Tafel von Lord Enki erklärt, was uns scheint, ein Atomkrieg auf Erden zwischen den Anunnaki.
Der böse und katastrophale Wind wird als radioaktive Wolke bezeichnet, die jeden auf seinem Weg, die Götter und die Menschheit tötet.
Interessanterweise wurde in der Tafel gesagt, dass es das Schlimmste seit der Sintflut (Große Flut) ist.

Kapitel 1.2 – Der Heimatplanet Nibiru des Anunnaki wird im zweiten Kapitel der ersten Tafel erwähnt.
Sie scheinen zu glauben, dass sie durch das, was unsere Evolutionisten als Ursuppe glauben, zum Leben erweckt wurden.
Obwohl es für uns unmöglich ist, glaubten sie, dass sie es können.
Es spricht über die dichte Atmosphäre und Vegetation des Planeten.
Die Zyklen des Planeten um die Sonne mit den heißen und kalten Perioden werden ebenfalls erwähnt.
Während des kalten Wetters hält die innere Hitze des Planeten ihn warm.
Es begannen Konflikte, die mit dem Einsatz von Atombomben endeten.
Es hat ihren Planeten zerstört.
Dann wurde Frieden geschlossen und das Königtum für den gesamten Planeten errichtet (One World Government).

Kapitel 1.3 – Diese Tafel von Lord Enki erzählt die Hierarchie der Könige auf Nibiru.
Es handelt von den Ehen des Königs und er heiratete sogar die Tochter seines Bruders.

Kapitel 1.4 – Dieses Tablet-Video deutet darauf hin, dass der Heimatplanet der Anunnaki Probleme mit ihrer Atmosphäre hatte.
Die Antwort auf dieses Problem laut Tablette ist fein pulverisiertes Gold in der oberen Atmosphäre, um eine Reparatur durchzuführen.
Diese Entscheidung wurde erst getroffen, als ein Kampf zwischen ihnen zur Tötung des Königs führte. (Bruder tötet Bruder wie Kain und fähig).

Kapitel 1.5 – Diese Tafel erwähnt den Anunnaki-Rat, der über das Schicksal von Anunnaki entscheidet, der den König getötet hat, von dem er ein entfernter Verwandter war.
Es wird beschlossen, dass er den Thron erhalten soll.
Es gibt keine Strafe für das Töten des Königs.

Kapitel 1.6 – Diese Tafel beschreibt, wie der König versucht, die Atmosphäre des Planeten zu heilen, indem er Atombomben in Vulkanen zur Explosion bringt.
Es nützt nichts und der Anunnaki war unzufrieden.
Die nächste Person auf dem Thron forderte den König heraus und besiegte ihn in einem Wrestling-Match.
Der König entkam den Anunnaki, indem er in ein Raumschiff stieg und auf die Erde zusteuerte. (Es war fast wie das Niederwerfen von Satan).

Die zweite Tafel von Lord Enki

Kapitel 2.1 – Diese Tafel spricht über die Flucht des besiegten Königs aus Nibiru mit dem Plan, zur schneebedeckten Erde zu gehen.
Das Raumschiff, das er nahm, hatte Atombomben und sein Plan war es, einen Pfad durch den Asteroidengürtel zu sprengen, der die Anunnaki davon abgehalten hatte, zur Erde zu gelangen.

Kapitel 2.2 – Es beschreibt die Ankunft des besiegten Königs auf der Erde.

Kapitel 2.3 – Diese Tafel spricht von den ersten Tagen des besiegten Königs auf der Erde und dem Auffinden von Luft, Früchten und Fischen.
Er fand auch Spuren des Goldes, das der Nibiru-Planet zur Reparatur der Atmosphäre benötigte.
Er nahm Kontakt mit dem neuen König des Planeten Nibiru auf und schlug einen Deal vor.

Die dritte Tafel von Lord Enki

Kapitel 3.1 – Diese Tafel erklärt die Versuche des besiegten Königs, den neuen König mit seinem Wissen über das Gold auf der Erde zu bestechen und seinen Status wiederherzustellen.

Kapitel 3.2 – Dieses Kapitel befasst sich mit dem Ende der Verhandlungen.
Ein Team sollte zur Erde geschickt werden, um zu überprüfen, ob auf der Erde eine große Menge Gold vorhanden war.
Wenn ja, dann sollte dem besiegten König eine weitere Gelegenheit gegeben werden, den Thron des Königs zu gewinnen.

Kapitel 3.3 – Auf der folgenden Tafel reisen die Anunnaki zur Erde.
Sie hielten kurz auf dem Mars an, um Wasser zu holen.
Ihr Raumschiff läuft offenbar auf dem Wasser.
Dann gingen sie zur Erde und landeten hier.

Kapitel 3.4 – Dieser Teil erzählt von den ersten 6 Tagen auf Erden des Voraus-Teams von Anunnaki.
Das von den Anunnaki entsandte Voraus-Team beobachtete viel Futter, Wasser, Fisch und Tiere.

Kapitel 3.5 – Dieser Teil beschreibt den Anunnaki-Teamleiter, der den siebten Tag zum Ruhetag erklärt.
Metalle wurden aus den Gewässern verarbeitet.
Tag, Monat, Jahr wurden benannt.

Kapitel 3.6 – Dieser Teil der Tablette beschreibt das Suchen und Finden von Gold, jedoch nicht in großen Mengen.
Die verbleibenden Atombomben auf dem Raumschiff des besiegten Königs wurden aus dem Raumschiff genommen und in einer Höhle versteckt.
Sie wollten den besiegten König des Einsatzes von Atombomben berauben, um einen Weg durch den Asteroidengürtel zu finden.
Ein Anunnaki-Teammitglied verließ die Erde, um die ersten Körbe Gold nach Nibiru zu bringen.

Die vierte Tafel von Lord Enki

Kapitel 4.1 – Diese Tafel beginnt mit der Ankunft des Raumschiffs mit dem ersten Goldkorb.
Von der Erde hatte die Nachricht erhalten, dass sich die größeren Goldvorkommen unter der Erde befanden.
Ein hochrangiger Anunnaki wurde mit den Erdoperationen beauftragt.
Er verließ Nibiru und kam auf der Erde an.

Kapitel 4.2 – In diesem Teil der Tafel kommt der Anunnaki auf die Erde, um selbst zu sehen, wo sich das Gold unter der Erde befinden sollte.
Es wurde geplant, zu entscheiden, welcher seiner Söhne nach Nibiru zurückkehren und welcher bleiben und Operationen auf der Erde befehlen wird.
Dies wurde wegen der Feindschaft zwischen seinen beiden Söhnen für das nächste Königtum benötigt.

Kapitel 4.3 – In diesem Teil zogen der neue König und seine beiden Söhne Lose, um zu sehen, welche Aufgaben sie ausführen werden.
Als Entscheidungen bekannt gegeben wurden, wiederholte der besiegte König seinen Fall für das zweite Ringkampf um den Thron.
Das Wrestling Match endete damit, dass die Anunnaki den bereits einmal besiegten König besiegten.
Als das Match endete, biss der besiegte König dem neuen König den Penis ab und schluckte ihn.
Er war gefesselt und gefesselt.
Während der neue König heilte, schwoll der Bauch des besiegten Königs aus dem Sperma des Penis des Königs an.
Es wurde entschieden, was mit dem besiegten König geschehen sollte.
Der Sohn des neuen Königs wollte den besiegten König töten.

Kapitel 4.4 – In diesem Teil der Tafel beschließt der neue König, den besiegten König zu platzieren, von dem erwartet wurde, dass er am Verschlucken des Penis des neuen Königs stirbt.
Es wurde beschlossen, ihn während seines Todes ins Exil zum Mars zu schicken.
Der neue König kehrte nach Nibiru zurück und plante, das Gold auf der Erde zu ernten. Die Pläne beinhalteten die Herstellung von Relaisstationen auf dem Mars und möglicherweise auf dem Mond.
Die Erde wurde wieder als Eden bezeichnet.

Kapitel 4.5 – Dieser Abschnitt beschreibt den Bau spezifischer Erdbewegungsgeräte, Raumschiffe und Raketen auf Nibiru zur Verwendung auf der Erde.
Die kürzeren Zyklen und die Atmosphäre der Erde wirkten sich auf die Anunnaki aus.
Eine Gruppe weiterer Anunnaki, darunter einige Frauen mit Heilfähigkeiten, verließ Nibiru für die Erde.
Sie hielten auf dem Mars an, um zu überprüfen, ob der besiegte König gestorben ist, und um dort eine Relaisstation zu errichten.
Der Rest der Gruppe ging weiter zur Erde.

Die fünfte Tafel von Lord Enki

Kapitel 5.1 – Dieses Tablet beginnt mit der letzten Gruppenlandung auf der Erde.
Der Sohn, der das Kommando für die Goldernte erhalten hatte, begrüßte seine Schwester, die eine der Heilerinnen war.
Sie flogen zu den Wohnräumen der Söhne des Königs, die er auf einem Berg errichtete. Sie drückten ihre Liebe zueinander aus und diskutierten über ihren Sohn auf Nibiru, der auf die Erde kommen wollte (wir sprechen von einem Bruder und einer Schwester, bevor).
Sie flogen zurück nach Eden und er flog sie herum und erzählte ihr von seinen Plänen.
Immer mehr Anunnaki kamen aus Nibiru.

Kapitel 5.2 – Es gab jetzt 300 Anunnaki auf dem Mars und 600 auf der Erde.
Dieser Teil der Tafel spricht von denselben ungekünstelten Entscheidungen und Unmoral einiger Anunnaki.
Die Königstochter, die mit dem Königssohn Liebe macht, wurde vom anderen Sohn des Königs versprochen.
Als festgestellt wurde, dass der andere Sohn und die andere Tochter zusammen geschlafen haben, war es der Tochter verboten, jemanden zu heiraten.
Der Königssohn, der mit seiner Schwester Liebe machte, vergewaltigte eine junge Heilerin, die unter dem Kommando der Schwester arbeitete, mit der er geschlafen hat.
Der Sohn des Königs wurde an einen kargen Ort auf der Erde verbannt, aber der Anunnaki, der ihn ins Exil führte, brachte ihn absichtlich an einen Ort, an dem die sieben Atombomben versteckt waren, die aus dem Raumschiff des besiegten Königs extrahiert worden waren.
Die Atombomben waren in einer Höhle versteckt.

Kapitel 5.3 – Die vergewaltigte junge Heilerin wurde vor die sieben Richter gebracht und sie sagte ihnen, dass sie schwanger sei.
Sie fragten sie, ob sie den Königssohn akzeptieren würde, der sie als ihren Ehemann vergewaltigte.
Sie stimmte dem zu.
Der Sohn des verbannten Königs wurde nach Eden zurückgebracht.
Der Sohn des anderen Königs, der dafür verantwortlich war, das Gold aus dem Untergrund zu holen, lebte in diesem Gebiet der Erde.
Sein Vater, der König, hatte ihm seine Tochter zur Heirat versprochen, aber stattdessen verbannte er sie aus der Ehe, als sich herausstellte, dass sie und sein anderer Sohn zusammen schliefen.
Der Sohn des Königs, der für das Gold zuständig war, bat sie jedoch, sich ihm in seiner Wohnung anzuschließen.
Er und seine Halbschwester hatten eine neugeborene Tochter.
Er wollte einen Sohn.
Sie hatte eine andere Tochter.
Er schrie, dass er einen Sohn wollte, aber sie verfluchte ihn, ein wirklicher Fluch.
Er begann unter schrecklichen Gesundheitsproblemen zu leiden.
Erst als sie schwor, sich von ihrer Vagina fernzuhalten, gab sie ihm Erleichterung von ihrem Fluch.
Sie kehrte nach Eden zurück.
Er rief seine Frau und sein Kind nach Nibiru, um auf die Erde zu kommen.
Er hatte fünf Söhne von seiner Frau und anderen Anunnaki-Frauen.
Der andere Sohn des Königs vergewaltigte nach dem Abschied von seiner Schwester einen jungen Heiler und heiratete sie später.
Der Königssohn und seine Tochter, die einen Sohn auf Nibiru hatten, wollten ihn auf die Erde bringen.
Aber er war jetzt verheiratet und hatte einen Sohn mit seiner Frau.
Dies führte zu Rivalitäten zwischen den beiden Söhnen des Königs auf der Erde, die zum Krieg führten.
Das Gold wurde nach Nibiru transportiert und zu feinem Staub verarbeitet, der in die Atmosphäre gegeben wurde.
Die Atmosphäre heilte langsam.
Es gab jetzt fünf Anunnaki-Städte auf der Erde.
Der Igigi begann sich über die Arbeitsbelastung zu beschweren.
Die Igigi auf dem Mars beschwerten sich am meisten.
Der Befehlshaber des Mars wurde auf die Erde gebracht, um ihm die Funktionsweise dort zu zeigen.

Kapitel 5.4 – Diese Tafel spricht über den Kommandeur des Mars und zeigte die Funktionsweise auf der Erde.
Insgeheim wollte er der König sein, also stahl er Eden die Schicksalsschilder.
Er glaubte, dass er nicht besiegt werden kann, solange er die Schicksalsschilder hatte, aber er wurde besiegt und zum Tode verurteilt.
Er starb im fünfundzwanzigsten Shar (ein Shar soll 3.600 Erdjahre lang sein, die Länge einer Nibiru-Umlaufbahn um die Sonne).
Ungefähr 90.000 Jahre nachdem die Anunnaki auf die Erde gekommen waren.
Die Anunnaki-Führer der Erde hatten einen Plan, das Gold auf der Erde zu verfeinern und nur raffiniertes Gold nach Nibiru zu bringen, um Platz auf dem Schiff zu lassen, damit Igigi nach Nibiru reisen kann, um sich auszuruhen.
Der König stimmte zu.

Kapitel 5.5 – Der Sohn des Königs, der für den Bergbau verantwortlich ist, lenkte seine Aufmerksamkeit auf das Leben und die Tiere auf der Erde und wie es sich von Nibiru unterscheidet.
Die Tafel erwähnte, dass diese Tiere in den hohen Bäumen ihre Vorderbeine als Hände benutzten.
Andere Kreaturen wurden in hohen Gräsern gesehen, die aufrecht gingen (Hominiden).
Die Igigi in den Minen rebellierten.
Die beiden Söhne des Königs und andere planen, die rebellierenden Anunnaki nach Nibiru zurückzubringen und durch neue Anunnaki-Arbeiter zu ersetzen.
Sie beschlossen auch, einen Lulu zu schaffen – einen primitiven Arbeiter.

Die sechste Tafel von Lord Enki

Kapitel 6.1 – Diese Tafel informiert über die Herkunft des primitiven Arbeiters.
Es gab viele Diskussionen über die Bildung eines primitiven Arbeiters.
Einer der Söhne des Königs erklärte, der „Vater aller Anfänge“ habe die alleinige Schöpfungskraft.
Der andere Sohn des Königs erklärte, dass ein solches Wesen bereits existiert und sie keine Sklaven, sondern Helfer sein würden.
Der andere Sohn des Königs sagte, es verstoße gegen die Regeln des Planeten.
Er erklärte, dass es auch gegen die Regeln verstoße, überhaupt auf die Erde zu kommen.
Nach langen Diskussionen verfügte der König, dass der primitive Sklave geschaffen werden sollte.
Viele glauben, dass Anunnaki, insbesondere der für den Bergbau zuständige Königssohn, die Fabelwesen alter Tiere wie Drachen, Meerjungfrauen, Einhörner usw. erschaffen hatte.

Kapitel 6.2 – In diesem Teil der Tablette wird angegeben, dass sie Teile von der Rückseite eines Tieres genommen und mit der Vorderseite eines anderen Tieres kombiniert haben.
Mit anderen Worten, sie hatten mit DNA experimentiert.
Der Sohn dieses Königs hatte Kreaturen aus DNA erschaffen und gegen die Regeln verstoßen, bevor die Argumente überhaupt begonnen hatten, einen primitiven Arbeiter zu erschaffen.
Da sie das Recht hatten, vom König fortzufahren, versuchten sie, die DNA der zweibeinigen Kreaturen (Hominoiden) der Erde mit ihrer zu mischen und sie in den Mutterleib der zweibeinigen weiblichen Kreatur der Erde zu legen.
Es gab viele Vorstellungen, aber die Ergebnisse waren nicht gut.
Viele Kreaturen wurden mit Missbildungen geschaffen.

Kapitel 6.3 – Alle Versuche scheiterten, aber schließlich beschlossen sie, eine zweibeinige Frau der Erde nicht erneut zu imprägnieren, sondern eine Anunnaki-Frau.
Die Anunnaki-Frau, die das DNA-Spleißen durchgeführt hatte, stimmte zu, selbst imprägniert zu werden.
Sie wurde schwanger und brachte ein Kind zur Welt.
Sie nannte ihn Adam.
Dann beschlossen sie, die jungen weiblichen Anunnaki-Heiler aus Nibiru zu fragen, ob sie imprägniert würden.
Sieben von ihnen meldeten sich freiwillig.

Kapitel 6.4 – Die sieben weiblichen Heiler von Anunnaki wurden mit einer Kombination aus der zweibeinigen weiblichen Kreatur der Erde (Hominoid) und Adam imprägniert. Die sieben gebar sieben männliche Kinder.
Als sie das Problem der Nachfrage nach Anunnaki-Frauen erkannten, beschlossen sie, weibliche Kinder zu machen und sie sich fortpflanzen zu lassen.
Die Frau eines Anunnaki wurde gefragt und die Einwilligung zur Imprägnierung erteilt. Die Geburt war nicht normal, aber das weibliche Kind war gut.

Kapitel 6.5 – In diesem Kapitel wurden sieben weitere Frauen für die sieben Männer erstellt.
Adam und Eva wurden nach Eden (der Hauptstadt von Annunaki) gebracht und die sieben Männer und Frauen in Käfige zwischen den Bäumen gebracht.
Die Zeit für ihre Fortpflanzung war gekommen und gegangen.
Es wurden keine Vorstellungen gemacht.
Dem Sohn des Königs und der Frau, die die DNA gewürzt hat, wurde etwas DNA entnommen und in Adam und Eva gelegt.
Adam und Eva mussten dann nach Belieben durch Eden streifen.

Kapitel 6.6 – In diesem Teil der Tafel bemerkte der Königssohn über Eden, dass Adam und Eva auf ihnen geblieben sind.
Er war verärgert und rief den Sohn des anderen Königs, der Teil der Schöpfung war, zur Erklärung herbei.
Der Sohn des anderen Königs rief seine Komplizen in die Schöpfung.
Sie alle erklärten die fehlende DNA, die den für Eden verantwortlichen Sohn verärgerte.
Er hatte vor der Torheit gewarnt.
Einer von denen in der Schöpfung gab an, dass ihnen das lange Leben der Anunnaki nicht gegeben wurde.
Der für Eden verantwortliche Sohn befahl ihnen, ihre Kreationen aus Eden herauszunehmen.
Adam und Eva verließen Eden nicht, weil sie die Früchte des verbotenen Baumes aßen.
Sie wurden ausgewiesen, weil die Anunnaki-Wissenschaftler ihnen die DNA zur Fortpflanzung gaben und der Kommandant von Eden verrückt war.
Eva war nicht versucht. Nichts davon war unter der Kontrolle von Adam und Eves.

Die siebte Tafel von Lord Enki

Kapitel 7.1 – Adam und Eva wurden in ein Gehege außerhalb der Stadt Eden gebracht.
Sie gebar viele Kinder.
Die Anunnaki hatten jetzt drei Generationen auf der Erde.
Die Adams arbeiteten auf den Feldern und in den Minen.
Das Gold floss.
Die Erde erwärmte sich.
Der Zustand war ungünstig.
Der Schnee schmolz.
Die Vulkanausbrüche erschütterten das Gelände.
Die Igigi klagten über starke Winde und Staubstürme auf dem Mars.
Der Asteroidengürtel war in Aufruhr.
Auf der Erde fielen Schwefelsteine.
Ein großer Asteroid traf den Mond.

Kapitel 7.2 – In diesem Teil erwägen sie, die Relaisstation auf dem Mars zu verlassen.
Es waren jetzt 80 Shars oder 288.000 Erdjahre auf der Erde gewesen.
Kapitel 7.3 – Da das Mars-Relais aufgegeben werden sollte, sollte auf der Erde ein neuer Raumschiffhafen für den direkten Transport des Goldes nach Nibiru geschaffen werden.
Der König kam auf die Erde, um den neu geschaffenen Raumhafen zu sehen.

Kapitel 7.4 – Die Trennung zwischen den Söhnen des Königs und ihren Nachkommen beginnt erneut.
Die primitiven Arbeiter (Adams und Eves, wurden außerhalb der Stadt Eden gefangen genommen und in die Stadt gebracht).
Sie bekamen Aufgaben und Jobs zu erledigen.
In jenen Tagen wurden Getreide und Schafe nicht auf die Erde gebracht.
Der Königssohn, der die Menschheit erschuf, hatte ein neues Schema, aber er bemerkte, dass die Menschheit rückwärts zurückkehrte.

Kapitel 7.5 – Der Königssohn, der Adam und Eva erschuf, beobachtete sie.
Eines Tages erspähte er mehrere junge Eves und beschloss, sie mit seinem Sperma zu imprägnieren.
Sie gebar.
Es war jetzt der zweiundneunzigste Shar, 331.200 Jahre, die Anunnaki waren auf der Erde.
Der Königssohn war begeistert von den Geburten und sagte, er habe zivilisierte Männer geschaffen.
Er wollte, dass dies ein Geheimnis war.
Er forderte seinen Wesir auf, die beiden Kinder heimlich in sein Haus zu schicken, und sagte, sie seien in Schilfkörben in den Binsen gefunden worden.
Der Königssohn und seine Frau zogen sie auf.
Der Königssohn gab sie sehr betrügerisch weiter, nicht als seine Nachkommen, sondern als eine neue, intelligentere Generation von Adam und Eves.
Er forderte, dass Getreide und Mutterschafe auf die Erde gebracht werden, damit sie die Schafe hüten und Getreide ernten können.
Nachdem sich die männlichen und weiblichen Kinder gezeugt hatten (gebar zwei Söhne, Kain und Abel), wollte der König auf Nibiru, dass der erdgeborene Mann zu einem Besuch nach Nibiru kam.

Die Acht Tafel von Lord Enki

Kapitel 8.1 – In der achten von vierzehn Tafeln von Lord Enki kam das Raumschiff, um das Männchen aufzunehmen.
Der Sohn des Königs schickte seine anderen Nachkommen mit, um das Männchen zu begleiten.
Der Sohn des Königs betrog das Männchen, indem er ihm sagte, er solle sein ganzes Leben lang nichts essen oder trinken, da es Gift war, das ihn töten würde.
Das Raumschiff ging und sie kamen auf Nibiru an.
Der König sah zum ersten Mal seine Enkelkinder und einen Erdling.

Kapitel 8.2 – Auf Nibiru wurde dem Erdling das langlebige Brot und Elixier zum Verzehr angeboten.
Er aß oder trank nicht.
Der König war beleidigt und fragte ihn, warum er nichts akzeptiere.
Er sagte, dass er sterben wird.
Einer der Enkel des Königs gab dem König eine Tafel, die ihm sein Vater auf Befehl seines Vaters gegeben hatte.
Der König las die Tafel und verstand, dass der Erdling der Nachkomme seines Sohnes war.
Der Sohn des Königs wollte, dass der Erdling auf die Erde zurückkehrt, und es ist sein Schicksal, auf der Erde zu leben und zu sterben.
Der wahre Grund, warum der Sohn des Königs nicht wollte, dass er das langlebige Essen aß und trank, war seine Besorgnis über zukünftige Streitigkeiten um das Königtum, seit er sein Sohn war.
Der Erdling und einer der beiden Enkel kehrten zur Erde zurück.

Kapitel 8.3 – Den Zwillingssöhnen Kain und Abel wurde gezeigt, wie man Wasserkanäle gräbt und Getreide erntet, während dem anderen beigebracht wurde, wie man Schafe hütet und Wolle spinnt.
Bei der ersten Ernte gab es eine Feier und die beiden Zwillingserdlinge opferten den beiden Söhnen des Königs.
Eine Feier fand statt.
Später war Kain unglücklich, dass einer der Söhne des Königs ihn nicht für seine Bemühungen lobte.
Kain und Fähig kämpfen deswegen und Abel wurde getötet.

Kapitel 8.4 – Dieser Teil der Tafel erzählt die Geschichte der Ereignisse nach der Ermordung von Able.
Kain wurde verbannt.

Kapitel 8.5 – Diese Tafel beschreibt detailliert die Lehre der erdgeborenen Nachkommen des Königssohnes.
Andere Lehren für andere Nachkommen wurden ebenfalls erwähnt.
Die Verehrung der Anunnaki begann.
Dies war in den achtundneunzig Shar oder 352.800 Jahren, seit die Annunaki auf der Erde gelandet sind.
In den einhundertvierten Shar oder 374.400 Erdjahren hatte die Königslinie auf der Erde mehrere Generationen später noch Babys mit ihren Halbschwestern.

Kapitel 8.6 – Dieser Tafelteil erzählt die Geschichte vom Lebensende des ersten Erdlingsmannes, den der Königssohn von Eva gemacht hatte.
Der Erdling (Vater von Kain und Abel) wird als Adam bezeichnet.
Er wurde im dreiundneunzigsten Shar (334.800) geboren und starb im einhundertacht Shar (388.800), was ihn 54.000 Jahre alt machte, als er starb.
Während dieser Zeit heirateten die Anunnaki und die Erdbewohner untereinander.

Die neunte Tafel : Anunnaki und Earthling würden untereinander heiraten

Von den 14 Tafeln von Lord Enki spricht die 9. über die Hochzeit von Erdbewohnern und Anunnaki.
Kapitel 9.1 – Zu diesem Zeitpunkt würden die Anunnaki und die Erdbewohner untereinander heiraten.
Aufgrund der Hitze der Sonne gab es Schwierigkeiten auf der Erde und auf dem Mars.
Einer der Söhne des Königssohnes wollte eine Erdlingfrau heiraten.
Es gab einen Einwand.
Die Debatte beinhaltete die Aussage, dass die Linie der Könige, die Halbschwestern heiratet, ein Brauch ist.
Das Problem mit der Ehe ist die Abstammungslinie des Königtums.
Wenn die Linie des Königtums eine Erdlingfrau heiratet, könnte der König auf Nibiru schließlich ein Erdling werden.
Der König verfügte, dass der männliche Nachwuchs des Sohnes des Königs, wenn er einen Erdling heiratet, nicht nach Nibiru zurückkehren kann und sein Fürstenstatus endet.
Der Königssohn, der der Befehlshaber der Erde ist, erklärte auch, dass er und seine neue Frau nicht in Eden bleiben können.
Der männliche Nachwuchs des Königssohns heiratet eine Erdfrau.

Kapitel 9.2 – Zweihundert Igigi vom Mars kamen zur Hochzeit. Unbekannt für die Führer von Eden hatten die zweihundert Igigi vom Mars beschlossen, Erdfrauen zu entführen, um ihre Frauen zu sein.
Nach der Hochzeit haben sie diese Tat getan.
Der Erdkommandant, der immer gegen die Erschaffung der Menschheit war, war traurig, dass sie ihre ursprüngliche Mission zerstört haben.
Einmal verwandelte sich eine heilige Mission in eine böse.
Jetzt sollte die Erde von der Menschheit überrannt werden.
Der männliche Nachwuchs des Königssohnes, der gerade geheiratet hatte, wurde im Grunde genommen in ein anderes Land jenseits des Meeres verbannt.
Dort lud er die Igigi ein, die Erdfrauen genommen hatten.
Der Königssohn, der die Menschheit erschuf, besuchte das neue Land oft und beobachtete und verführte die Frau (biblische Geschichte von David und Bathseba).

Kapitel 9.3 – Bathseba wurde schwanger und bekam ein Kind.
Der erste weiße, blondhaarige, blauäugige Erdling.
Geboren im einhundertsten und zehnten Shar oder 396.000 Erdjahre nach der Ankunft der Anunnaki.
Es gab Seuchen und Hunger auf der Erde.
Der Erdkommandant fühlte, dass die Mission der Erde pervers geworden war und hasste die irdische Menschheit.
Die Schreie der Erdlinge waren laut geworden.
So laut, dass der Erdkommandant nicht schlafen konnte.
Ein Anunnaki wollte den Erdbewohnern die Kunst des Heilens beibringen.
Der Befehlshaber der Erde Anunnaki sagte abgelehnt.
Wasser würde nicht aus seinen Quellen kommen, in denen die Erdbewohner lebten.
Die Vegetation wuchs nicht.
Der Erdkommandant verbot jegliche Lehre oder Hilfe für die Erdlinge.
Er wollte, dass die Erdlinge umkamen.
Für einen Shar (3.600 Jahre) aßen die Erdbewohner Gräser.
Dies dauerte ungefähr fünf Shars.
Es gab schwarze Flecken auf der Sonne.
Die Gelehrten auf Nibiru berichteten von Planeten, die sich beim nächsten Sonnenaufgang durch Nibiru bewegten.

Kapitel 9.4 – In diesem Teil sagten die Gelehrten auf Nibiru, dass die Erdgletscher schmelzen und sie ihren Halt verlieren würden.
Das Rutschen der Gletscher würde eine große Welle erzeugen, die das Land überschwemmen wird.
Die Erde wird überwältigt sein.
Der König auf Nibiru erklärte, Mars und Erde auf die Evakuierung vorzubereiten.
Ein Head Savant kam mit einer Nachricht des Königs auf die Erde.
Er teilte ihnen mit, dass die Rückkehr von Anunnaki nach Nibiru durch die Gewöhnung an Erdzyklen und die Nichtanpassung an Nibirus längere Zyklen beeinträchtigt worden sei.
Sie starben schneller.
Einer der Söhne des Königs wusste davon, aber der Sohn des anderen Königs, der der Befehlshaber der Erde war, war wütend.
Er war wütend, dass die Erdlinge wie sie wurden und sie wie Erdlinge wurden.
Er fühlte, dass sie auf dem Planeten Erde eingesperrt waren und sich in Sklaven von Meistern verwandelt haben.
Der Gelehrte sagte ihnen, sie sollten auf der Erde bleiben.
Sie sollten in Raumschiffen in die Höhe fliegen, um das Unglück abzuwarten.
Die anderen Anunnaki hatten die Wahl, zurückzukehren oder auf das Unglück zu warten.
Die Anunnaki, die Frauen auf der Erde geheiratet haben, müssen zwischen ihren Frauen und ihrer Abreise wählen.
Diese Tafel implizierte, dass die große Flut ein natürliches Ereignis war.
In der Bibel versprach Gott, die Menschheit nicht wieder durch die Flut zerstören zu lassen. Die Anunnaki versammelten sich und erzählten von dem Ereignis und ihren Entscheidungen.
Jeder entschied sich zu bleiben oder zu gehen.

Kapitel 9.5 – In dieser Tafel wurde gesagt, dass die Anunnaki ihre Wahl getroffen haben.
Danach erkundigten sie sich nach dem Schicksal der Menschheit.
Der Erdkommandant erklärte, sie würden umkommen.
Die Anunnaki rufen zurück, dass sie nicht sterben dürfen.
Der Erdkommandant ermahnte seinen Bruder, der sie überhaupt erst gegen seinen Willen geschaffen hatte.
Dass er hinter seinen Rücken ging und sich in seine eigene Schöpfung einmischte.
Der Erdkommandant ließ jeden Anunnaki einen Eid schwören.
Zuweisungen für Vorbereitungen wurden gegeben.
Raumfahrzeuge wurden zugewiesen.
Der Königssohn, der die Menschheit geschaffen hat, geht noch einmal hinter seinen Bruder zurück und beschließt, die DNA der Tiere zu sammeln.
Das Grollen der Erde wuchs.

Die zehnte Tafel : Hilfe von Noah

Kapitel 10.1 – Diese Tafel erzählt von dem Sohn des Königs, der Erdlinge erschaffen hat und davon geträumt hat, Noah über die bevorstehende Wasserkatastrophe zu informieren.
Noah sollte ein starkes und glaubwürdiges Boot bauen, um seine Familie bei der kommenden Flut zu retten.

Kapitel 10.2 – Noah hat die Leute dazu gebracht, ihm beim Bau eines robusten Bootes zu helfen.
Am sechsten Tag kam der Navigator mit einer Schachtel Tier-DNA an.
Die Zeit der großen Flut war einhundertzwanzig Shar (432.000 Jahre).
Noah war zehn Shar (36.000 Jahre) alt.
Die Sintflut war eine Kombination aus Wellen und Regen.
Es wird vermutet, dass die Wellen von der abgelösten südlichen Polkappe kamen.
Es regnete tagelang stark.
Dies alles geschah durch Nibiru in seiner Umlaufbahn, der nahe an der Erde vorbeifuhr.

Kapitel 10.3 – Dieser Teil der Tafel erzählt von der großen Flut und der Ansiedlung von Noahs Boot auf dem Berg neben Ararat.
Die Anunnaki kehren zur Erde zurück.
Der Erdkommandant fand Noah und war bereit, seinen Bruder wegen seiner betrügerischen Tat zu töten.
Das einzige, was in ihren Städten nicht begraben war, war der Landeplatz für das Raumschiff.

Kapitel 10.4 – Als die Anunnaki zur Erde zurückkehren, sehen sie völlige Verwüstung.
Der Mars hatte seine Atmosphäre verloren und das Wasser war ausgetrocknet.
Auf der Erde organisierten und setzten die Anunnaki die Aufgaben für den Wiederaufbau.

Kapitel 10.5 – Dieses Kapitel beginnt mit der Mitteilung, dass Nibiru durch die Zugkräfte von Mars und Erde beschädigt wurde.
Die Atmosphäre auf Nibiru war ebenfalls beschädigt worden.
Nibiru brauchte mehr Gold von der Erde.
Erdlinge sagten dem König, dass kein Gold mehr abgebaut werden kann.
Die Minen sind weg.
Aber ein Anunnaki, der über den Ozean blickte, fand Goldnuggets auf dem Boden.
Er fand auch heraus, dass einige von Kains Leuten überlebt hatten.
Der Umbau und die Vorbereitungen für neue Landeplätze wurden durchgeführt.

Kapitel 10.6 – In diesem Kapitel benötigte der Ort zum Landen von Raumschiffen zwei Berge.
Kein Ort war ideal genug.
Sie bauen die Pyramiden als Berge für ihren Raumhafen.

Kapitel 10.7 – In diesem letzten Teil des Tablets ist der Anunnaki wieder egoistisch, wünscht sich Macht und Titel.
Sie teilten das Land unter sich auf.

Die elfte Tafel

Kapitel 11.1 – Für die nächsten Shar (3.600 Jahre) wurde Frieden bewahrt.
Aber es dauerte nicht lange.
Einer der Söhne des Königs hatte zwei Söhne.
Der eine lebte mit seinem Vater im Landesinneren und der andere am Raumhafen.
Der Sohn am Raumhafen wurde eifersüchtig und gierig.
Er dachte, sein Vater würde sein Land dem Sohn überlassen, der von ihm lebte.
Also planten er und seine Frau, den Bruder zu ermorden, damit er das Land erben würde. Sie gaben eine Party und als sein Bruder vom Trinken einschlief, legten sie ihn in einen Sarg und warfen ihn ins Meer.
Er wurde nicht gefunden, bis er tot war.
Die trauernde Frau schwor Rache und nahm Sperma von ihrem toten Ehemann und imprägnierte sich.
Sie zog einen Sohn auf, um sich zu rächen.
Der Sohn wuchs und wurde ausgebildet.
Er stellte eine Armee auf.
Der Tag kam und ihr Sohn wurde mit einem vergifteten Pfeil getroffen.

Kapitel 11.2 – In diesem Teil der Tafel besiegte ihr Sohn den Onkel, der seinen Vater getötet hatte.
Er war von seinem Handwerk auf die Erde gefallen.
Er war blind und seine Hoden wurden gequetscht.
Der Rat erlaubte ihm zu leben.
Der Erdkommandant erkannte, dass dies das erste Mal war, dass ein Erdling eine Armee aufstellte.
Er untersuchte seine Position, Raumhäfen an Orten und auf Gebieten zu haben, die er nicht kontrollierte.
Er hat seine drei Söhne gerufen und einen Raumhafen gebaut, der dem anderen Anunnaki unbekannt ist.
Ein weiteres Liebesinteresse ist entstanden.
Diesmal war es zwischen Nachkommen jedes Sohnes des Königs.
Alle bis auf einen freuten sich darauf, Frieden zu bringen.

Kapitel 11.4 – Dieser Abschnitt erklärte einige der Verwirrungen des letzten Abschnitts.
Die Braut war auf der Suche nach dem Körper des Bräutigams in die Unterwelt gegangen.
Die Unterwelt war in alten Zeiten der Ort der Toten.
Die beiden Abgesandten erweckten sie wieder zum Leben und verließen zusammen mit dem Körper des Bräutigams die Unterwelt.
Die Braut wollte sich rächen und forderte den Tod des Vaters des Bräutigams, obwohl er seinen Sohn nicht getötet hatte.
Die Braut suchte Rache, indem sie einen Krieg begann.
Es endete damit, dass der Vater des Bräutigams sich in einer Kammer der Pyramide gefangen hielt.
Er hatte sich selbst begraben und würde dort sterben, wenn nichts getan worden wäre. Sein Vater machte einen Deal, bei dem er ins Exil geschickt werden würde, und gab die Abstammung des Königtums auf.

Für alles, was diese Anunnaki taten und getan hatten, schien dies unfair.
Aber der Erdkommandant spielte Politik und hatte die Oberhand gewonnen. Sein älterer Bruder sollte der nächste König sein, aber durch dieses Ereignis stellte die Linie des Königtums fast sicher, dass das Königtum niemals die Linie seines Bruders sein wird.

Kapitel 11.5 – Dieser Teil befasste sich mit der Rettung des Vaters aus dem Kammergrab und der Beschädigung der Steine, Balken und Leuchtfeuer innerhalb der Pyramide. Der Erdkommandant ordnete auch Länder neu zu.
Dies warf eine weitere Frage auf, die er für seinen Vater, den König, hatte.
Die Erdbewohner vermehrten sich schneller als die Anunnaki.
Wie würden die Anunnaki die Erdlinge dazu bringen, ihnen zu gehorchen und ihnen zu dienen?
Der König beschloss, noch einmal auf die Erde zu kommen.

Kapitel 11.6 – Das Raumschiff-Leuchtfeuer wurde verlegt.
Die Braut wollte immer noch, welches Land sie gehabt hätte, wenn die Ehe abgeschlossen worden wäre.
Nichts wurde ihr gegeben.
Dies warf eine weitere Frage auf, die er für seinen Vater, den König, hatte.
Die Erdbewohner vermehrten sich schneller als die Anunnaki.
Wie haben die Anunnaki die Erdbewohner dazu gebracht, ihnen zu gehorchen und ihnen zu dienen?
Der König beschloss, noch einmal auf die Erde zu kommen.

Die zwölfte Tafel

Kapitel 12.1 – Der König beschloss, auf die Erde zu kommen.
Der Wiederaufbau wurde fortgesetzt, obwohl es seit der Flut (7.200 Jahre) zwei Shars waren.
(Eine sehr merkwürdige Sache wurde hier erwähnt).


Das hebende Auge, das das Land abtastete, hob den Strahl, der alles durchdringt. “ Es erinnert mich an das allsehende Auge oben auf der Pyramide. Wie auf unserer Dollarnote.

Kapitel 12.2 – Dies ist der interessanteste Teil.
Der König kam und alle hatten ein großes Fest.
Der König und seine Frau schliefen dann mehrere Tage und Nächte.
Am sechsten Tag rief der König die beiden Söhne und die Tochter zusammen.
Sie erklärten ihm das Layout des neuen Goldfundes und des neuen Raumblocks usw. Dann sprachen sie über den Abgesandten, den er ihnen vor der Flut geschickt hatte.
Derjenige, der in einem Raumschiff kam und mit ihnen über die Flut und ihre Veränderung des Lebenszyklus auf der Erde sprach.
Wie sie sterben würden, wenn sie nach Nibiru zurückkehren würden.
Dann erscheint derselbe Abgesandte einem der Söhne in einem Traum.
Der König erklärte, er habe keinen Abgesandten geschickt.
Sie sind alle verwirrt.

Kapitel 12.3 – Nach dem Besuch des Königs wurden viele Änderungen vorgenommen.
Einige Umstrukturierungen des Landes und eine neue Herangehensweise an die Erdbewohner.
Sie sollten in den Städten mit den Anunnaki vermischt werden.
Sie erhielten auch eine eigene Stadt mit einem eigenen König, der vom Erdkommandanten ernannt wurde.
Ein Punktesystem für Königtum und Autorität wurde entwickelt und gegeben.
Die Braut war immer noch voller Rache und forderte ihr eigenes Land.
Sie machte einen Plan und richtete ihn an den Großvater (Königssohn) ihres toten Bräutigams.
Er war verantwortlich für etwas, das MEs genannt wurde.
Sie machte einen Plan, um sie ihm zu stehlen.
Sie kam spärlich gekleidet zu seiner Unterkunft und verführte ihn mit Gesang und Wein.
Bisher war er auf die Täuschung hereingefallen.

Kapitel 12.4 – Die Braut wurde gefangen, hatte aber keine MEs bei sich.
Der Erdkommandant schien seinem Bruder die Verantwortung entzogen zu haben.
Der Sohn des Bruders aus dem Exil wurde sehr wütend.
Er forderte eine eigene heilige Stadt.
Der Onkel des Erdkommandanten würde ihm keinen geben.
Er nahm es auf sich und sammelte einige Igigi, um ihm zu helfen.
Sie bauten den Turm von Babel.
Nachts zerstörten die Befehlshaber der Erde es und zerstreuten die Menschen. Anschließend gab er jeder Region eine andere Sprache und ein anderes Alphabet.
Stadtkönige kamen und gingen.
Die Leute sangen Lieder über die Braut, die jetzt für die MEs verantwortlich war.

Kapitel 12.5 – Der einst verbannte Sohn des Königssohnes erhielt Herrschaft über ein Land, das sein Bruder beherrschte.
650 Erdjahre lang stritten sie sich.
Der jüngere Bruder ging schließlich auf Drängen des Königssohnes (seines Vaters). Er ging in neues Land über den Ozean.
Interessanterweise hieß der einst verbannte Sohn des Königssohnes, der die Erdlinge erschuf, jetzt Ra (Ra wurde in Ägypten als Sonnengott bezeichnet).
Ra ersetzte nun das Gesicht des Löwen neben der Pyramide durch das Gesicht seines Sohnes. Hinweise auf seinen jüngeren Bruder wurden gelöscht.
In Ägypten schien es eine Geschichte dieser Art zu geben, in der die Überreste alter Könige zerstört wurden.
Die Anunnaki hatten ein genaues Zählsystem um 60 Ra und ersetzten es durch eine Zählung um 10 Sekunden.

Kapitel 12.6 – Dieser Teil der Tablette begann damit, dass der Vater Ra einige MEs gab.
Er gab ihm alles Wissen, außer wie man die Toten wiederbelebt.
Eine dritte Region wurde gegründet und der Braut wurde der Herr darüber gegeben.
Der Königssohn, den sie verführte und von nun an MEs stahl, hielt MEs von ihr, mit denen sie ihr Land regieren musste.
Ihr Land erhielt auch eine völlig neue Sprache.
Die dritte Region war aufgrund der Sprache nicht in der Lage zu kommunizieren und wäre fast in den Krieg gezogen.
Handel fand nicht wegen der Sprache statt.
Die dritte Region blühte aufgrund dieser Barriere nicht.

Die dreizehnte Tafel

Kapitel 13.1 – Die dritte Region blühte nicht.
Die Braut vernachlässigte ihre Region.
Andere Regionen wurden ihr nicht gegeben.
Es wurde ihr schließlich weggenommen.
Sie wurde von ihrem toten Bräutigam heimgesucht.
Sie baute ein Haus zum nächtlichen Vergnügen.
Sie verführte Männer zu ihrem Bett und tötete sie.
Gilgamesch war ein König und wünschte sich ein langes Leben.
Er versuchte es, erreichte es aber nicht und starb.

Kapitel 13.2 – Ra wurde von den Vorgängen der Braut gestört.
Er war jetzt damit beschäftigt, Unsterblichkeit zu erlangen.
Er wies die Leute an, nach Gold zu suchen.
Sie drangen in das Land seines Bruders ein und wurden wütend.
Ra wollte die ganze Erde regieren.
Die Braut reiste und fand Menschen in dem Land, das sie mochte.
Erdlinge wurden die Sternbilder gelehrt.

Kapitel 13.3 – Diese Tafel von Lord Enki erzählt von den für den Krieg vorbereiteten Erzfeinden.
Die Braut und Ra.
Der Krieg zwischen den Familien der beiden Königssöhne begann.
Der Erdkommandant hatte einen Traum mit demselben Abgesandten wie der Traum seines Bruders.

Kapitel 13.4 – Der Krieg ging weiter und der Sohn des Königssohnes, der Erdlinge erschuf, gewann.
Er rief dem Erdkommandanten und seinen Anhängern zu, dass er der einzige Herrscher sei und sie sich ergeben sollten.
Aber der Erdkommandant hatte einen Vorteil.
Er wusste, wo die Waffen des Terrors versteckt waren.
Er schickte zwei, um sie zu laden und gleichzeitig zu benutzen, um sicherzustellen, dass die Menschen nicht verletzt wurden.

Kapitel 13.5 – Die Waffen des Terrors wurden entfesselt.
Seit der Flut waren 1.736 Jahre vergangen.
Alles wurde von Ra-Kräften und Anhängern zerstört.
Dann blies der Wind eine böse dunkle Wolke, die alle auf ihrem Weg tötete.

Kapitel 13.6 – Dieses Tablet ist eine Fortsetzung des vorherigen Tablets.

Die vierzehnte Tafel

Kapitel 14.1 – Diese letzte Tabelle aus den vierzehn Tafeln von Lord Enki enthält die Geschichte der beiden Söhne des Königs.
Enki und Enlil fliegen herum und untersuchen den Schaden durch die Terrorwaffen. Die beiden Brüder unterhielten sich und diskutierten die Bedeutung von allem.
Das Königreich, das RA so sehr wünschte, war jetzt ein Ödland.
Der Erdkommandant sagte seinem Bruder, was Ra haben kann, was er will.
Was er gesät hat, kann er jetzt ernten (das radioaktive Land).
Der Erdkommandant ging nach Westen, wo das Goldfeld die ursprüngliche Mission erfüllen sollte.

Quelle :https://infinityexplorers.com/the-forbidden-history-of-the-anunnaki-14-tablets-of-enki-reveals-fascinating-details


Like it? Share with your friends!

4671
13.7k shares, 4671 points

What's Your Reaction?

hate hate
1970
hate
confused confused
4926
confused
fail fail
3448
fail
fun fun
2956
fun
geeky geeky
2463
geeky
love love
985
love
lol lol
1478
lol
omg omg
4926
omg
win win
3448
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format