4649

Die Dokumente vermitteln eine unermüdliche Anstrengung Nordkoreas, in das globale Finanzsystem einzudringen, um Sanktionen zu umgehen.

Nordkorea führte jahrelang ein ausgeklügeltes Geldwäschesystem mit einer Reihe von Shell-Unternehmen und Hilfe chinesischer Firmen durch, um Geld durch bekannte Banken in New York zu bewegen. Dies geht aus vertraulichen Bankdokumenten hervor, die von NBC News geprüft wurden.

Überweisungen von mit Nordkorea verbundenen Unternehmen mit undurchsichtigem Eigentum erfolgten manchmal nur wenige Tage oder Stunden auseinander, und die überwiesenen Beträge waren laut den Unterlagen in runden Zahlen ohne eindeutige wirtschaftliche Gründe für die Transaktionen.

Graham Barrow, ein in London ansässiger Experte für Geldwäschebekämpfung, sagte, diese Art von Transaktionen seien „rote Fahnen“ und allesamt Kennzeichen der Bemühungen, die Ursprünge von illegalem Bargeld zu verbergen.

Eine Fülle vertraulicher Bankdokumente, die von NBC News geprüft wurden, bietet einen seltenen Einblick, wie Nordkorea – und andere betrügerische Akteure – trotz internationaler Sanktionen , die Pjöngjangs Zugang zum globalen Finanzsystem blockieren sollen , illegales Geld über Grenzen hinweg bewegen . Der Verdacht auf Geldwäsche durch mit Nordkorea verbundene Organisationen belief sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren auf mehr als 174,8 Millionen US-Dollar. Den Unterlagen zufolge wurden Transaktionen über US-Banken wie JP Morgan und die Bank of New York Mellon abgewickelt.

„Insgesamt gesehen haben Sie einen wirklich konzertierten Angriff der Nordkoreaner auf den Zugang zum US-Finanzsystem über einen längeren Zeitraum über mehrere verschiedene Wege auf ziemlich raffinierte Weise“, sagte Eric Lorber. Ein ehemaliger Beamter des Finanzministeriums, der unter der Trump-Regierung an Sanktionen gegen Nordkorea arbeitete .

Die durchgesickerten Dokumente sind Teil der FinCEN-Dateien, eines Kooperationsprojekts mit dem International Consortium of Investigative Journalists, BuzzFeed News, NBC News und mehr als 400 Journalisten auf der ganzen Welt, das einen Cache mit geheimen Berichten über verdächtige Aktivitäten untersucht, die von Banken beim Finanzministerium eingereicht wurden Financial Crimes Enforcement Network, bekannt als FinCEN, sowie andere Ermittlungsdokumente. Die durchgesickerten Dokumente wurden von BuzzFeed erhalten.

Als NBC News und andere Medien sich darauf vorbereiteten, Geschichten auf der Grundlage der durchgesickerten Dokumente zu veröffentlichen, kündigte FinCEN am Mittwoch, dem 16. September , Pläne für eine umfassende Überarbeitung der nationalen Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche an.

House Intelligence Committee Holds Hearing On Kremlin's Use Of Oligarchs, Money And Intelligence
Eric Lorber, Senior Director am Center on Economic and Financial Power, spricht während einer Anhörung des House Intelligence Committee am 28. März 2019 in Washington.Andrew Harrer / Bloomberg über Getty Images

Verdächtige Aktivitätsberichte (SARs) werden von Banken und anderen Finanzinstituten eingereicht, um die Strafverfolgung auf potenziell illegale Transaktionen aufmerksam zu machen, stellen jedoch nicht unbedingt einen Beweis für rechtliches Fehlverhalten dar. Die Berichte werden streng vertraulich behandelt und sowohl von Banken als auch von US-Behörden streng überwacht.

Das Financial Crimes Enforcement Network des Finanzministeriums verurteilte das Durchsickern der Dokumente, lehnte es ab, sich zum Inhalt der Berichte über verdächtige Aktivitäten zu äußern, und sagte, es habe die Angelegenheit an das Justizministerium und den Generalinspektor des Finanzministeriums weitergeleitet.

„Wie FinCEN bereits festgestellt hat, ist die unbefugte Offenlegung von SARs ein Verbrechen, das die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten beeinträchtigen, Ermittlungen bei Strafverfolgungsbehörden gefährden und die Sicherheit der Institutionen und Personen gefährden kann, die solche Berichte einreichen“, so die Abteilung sagte.

Die Dokumente decken einen Zeitraum hauptsächlich von 2008 bis 2017 ab, in dem sowohl die Obama- als auch die Trump-Regierung die Sanktionen gegen Nordkorea stetig verschärften, um zu verhindern, dass das Regime seine Atomwaffen und sein Arsenal an ballistischen Raketen aufbaut. Die Sanktionen sollen teilweise die Versuche des Regimes blockieren, Material für seine Waffenprogramme zu kaufen oder zu verkaufen und harte Währung zu sichern. Aber die Aufzeichnungen vermitteln ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Nordkorea – oft mit Hilfe chinesischer Unternehmen – Wege gefunden hat, unter das Radar zu geraten, sagten Experten.

„Die Dokumente, die Sie vor sich haben, erklären meiner Meinung nach, warum die Nordkoreaner bei der Umgehung von Sanktionen so erfolgreich waren“, sagte Hugh Griffiths, der bis letztes Jahr als Leiter des UN-Expertengremiums fungierte und die Sanktionen gegen Pjöngjang verfolgte . „Was Sie haben, ist Goldstaub, weil so wenige Journalisten oder Ermittler im Allgemeinen Zugang zu internen Compliance-Unterlagen für Banken erhalten.“

Die durchgesickerten Aufzeichnungen unterstreichen die enormen Schwierigkeiten der USA und anderer Länder, Nordkorea und andere Geldwäscher daran zu hindern, in die Finanzmärkte der Welt einzudringen, sagte Griffiths.

In einem Fall vermitteln die Bankdokumente in beispiellosen Einzelheiten, wie die Chefin einer Firma in Dandong, einer chinesischen Stadt an der nordkoreanischen Grenze, offensichtliche Geldwäsche durchführte, obwohl sie aus ihren Geschäftsbeziehungen mit dem Norden kein Geheimnis gemacht hatte.

Image: Dandong
Unternehmen säumen am 23. Februar 2019 die Seiten des Eingangs des Hafenbüros in der chinesischen Stadt Dandong an der Grenze zu Nordkorea in der nordostchinesischen Provinz Liaoning.Dake Kang / AP

Die US-Behörden haben in den Jahren 2016 und 2019 Ma Xiaohong, ihr Unternehmen Dandong Hongxiang Industrial Development Corp. und andere Führungskräfte des Unternehmens wegen Geldwäsche und Unterstützung Nordkoreas bei der Umgehung internationaler Sanktionen angeklagt.

Niemand wurde ausgeliefert und die Anklage steht noch aus. Bundesanwälte lehnten eine Stellungnahme ab.

Eines der internen Bankdokumente scheint aufgrund dieser Bundesuntersuchung verfasst worden zu sein.

Vor diesen Anklagen leiteten Ma und Dandong Hongxiang Geld durch China, Singapur, Kambodscha, die USA und anderswo nach Nordkorea, wobei sie eine Reihe von Shell-Unternehmen verwendeten, um zig Millionen Dollar über US-Banken in New York zu bewegen Bericht eingereicht von der Bank of New York Mellon.

Dem Dokument zufolge berichtete die Bank im Jahr 2015, dass sie verdächtige Überweisungen in Höhe von 85,6 Mio. USD abgewickelt hat, und in dem Dokument sind 20,1 Mio. USD dieser Transaktionen aufgeführt. Die Bank schrieb, dass sie aufgrund einer „Regierungsuntersuchung“ aufgefordert wurde, ihre Unterlagen zu durchsuchen.

Die Bank führte bei diesen Transaktionen rote Fahnen an, darunter Geld, das an Unternehmen mit undurchsichtigem Eigentum ging, bei denen es sich anscheinend um Shell-Unternehmen handelte. Einige Firmen waren in Ländern mit hohem Risiko wie Kambodscha registriert, schrieb die Bank. Einige Überweisungen wurden stapelweise im Abstand von nur Tagen und einige am selben Tag versandt. Die Bank stellte außerdem fest, dass es keine eindeutigen wirtschaftlichen Gründe für die Transaktionen gab und dass es sich um runde Beträge handelte.

Eine Transaktion im Jahr 2009 umfasste einen Versandkonzern in Singapur namens United Green PTE Ltd., zu dessen Direktoren Leonard Lai gehörte. Das Finanzministerium verhängte später im Jahr 2015 Sanktionen gegen Lai und seine singapurische Firma Senat Shipping Ltd wegen ihrer Verbindungen zu einer nordkoreanischen Reederei, die angeblich versuchte, Waffen von Kuba nach Nordkorea zu bringen. Die Sanktionen sind noch vorhanden. Senat und Lai konnten nicht für einen Kommentar erreicht werden.

Die Bank erlaubte Dutzende von Überweisungen, obwohl Medienberichte zeigten, dass Ma offen über die Geschäftsführung mit Nordkorea gesprochen hatte. Die Associated Press interviewte Ma 2014 im Rahmen eines Berichts über den nordkoreanischen Handel. North Korea Economy Watch , ein Newsletter des Stimson Center, einer Denkfabrik in Washington, zitierte Ma im Jahr 2010 und freute sich auf eine neue Brücke, die den Handel mit Nordkorea steigern würde.

Die Verfolgung der Berichterstattung ist ein Standardinstrument für Banken, die versuchen, Geldwäsche zu verhindern, und die Medienkonten hätten der Bank of New York Mellon zusätzliche Warnsignale geben müssen, so Barrow und andere Experten.

BNY Mellon sagte, dass es nach Bundesgesetz keinen verdächtigen Aktivitätsbericht kommentieren könne, der durchgesickert sein könnte. Die Bank sagte jedoch, dass sie „ihre Rolle beim Schutz der Integrität des globalen Finanzsystems ernst nimmt“, die US-Behörden unterstützt und die geltenden Gesetze und Vorschriften vollständig einhält.

Eine andere große US-Bank, JPMorgan Chase, informierte das Finanzministerium im Januar 2015 über verdächtige Finanztransaktionen, die möglicherweise mit Nordkorea verbunden sind. In seinem Bericht gab JPMorgan Chase bekannt, dass zwischen 2011 und 2013 Transaktionen im Wert von 89,2 Mio. USD überwacht wurden, von denen 11 Unternehmen und Einzelpersonen mit Verbindungen zu Nordkorea profitierten. Die Bank sagte, sie habe diese Unternehmen zuvor in ihren eigenen verdächtigen Aktivitätsberichten für den Versand von Geldern nach Nordkorea gekennzeichnet.

Zu den Firmen gehörte Faith Surplus Trading Development Ltd. aus China, die die Bank in früheren Berichten festgestellt hatte, dass die meisten ihrer Gegenparteien im Verdacht standen, Sanktionen im Namen Nordkoreas und Irans zu umgehen.

Zu den Deals gehörten auch SUTL Corp Pte Ltd aus Singapur und Dandong Sanjiang Trading Co Ltd aus Dandong, China. Die Bank schrieb, dass ihre eigene „interne Intelligenz“ „sie mit erheblichen illegalen Aktivitäten in Verbindung bringt, die die Verbreitung von Waffen in Nordkorea und Transaktionen mit Einheiten im Iran beinhalten“.

Die von Panjiva geführten internationalen Versandaufzeichnungen zeigen, dass Dandong Sanjiang mindestens 80 Lieferungen nach Nordkorea durchgeführt hat. In einem Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2014 wurde festgestellt, dass das Unternehmen an der nordkoreanischen Schifffahrt beteiligt war.

Die Bank berichtete, dass Faith Surplus Trading 14 Drähte im Wert von 3,76 Mio. USD an China Oil Singapore, eine Tochtergesellschaft von China National United Oil, gesendet habe. Das Unternehmen sei in einem früheren Verdachtsbericht wegen angeblicher Verletzung der US-Sanktionen gegen den Iran angeführt worden, schrieb die Bank.

Faith Surplus ging 2015 aus dem Geschäft. SUTL und Dandong Sanjiang antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Image: Dandong
Chinesische Verkäufer verkaufen Nordkorea- und China-Flaggen auf der Promenade neben dem Yalu-Fluss gegenüber der Stadt Sinuiju, Nordkorea am 24. Mai 2017 in Dandong, China.Kevin Frayer / Getty Images Datei

Es ist unklar, warum JP Morgan die Transaktionen genehmigt hat, da zuvor der Verdacht auf einige der beteiligten Unternehmen bestand. JP Morgan sagte, es sei gesetzlich verboten, bestimmte verdächtige Aktivitätsberichte zu kommentieren. Die Bank gab jedoch zu, in einem Bericht aus dem Jahr 2014 Mängel eingestanden zu haben und in Anstrengungen zur Stärkung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) investiert zu haben.

„Wir haben in diesem Bericht von 2014 anerkannt, dass unsere bestehenden AML-Kontrollen verbessert werden müssen, und haben seitdem beträchtliche Ressourcen für die Einhaltung der Gesetze und Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Wirtschaftssanktionen aufgewendet. Heute Tausende von Mitarbeitern und Hunderte von Millionen von Dollars werden zur Unterstützung der Strafverfolgung und der nationalen Sicherheitsbemühungen verwendet „, sagte ein Banksprecher.

Ein Schlüssel zu einem Großteil der in den Dokumenten beschriebenen Geldwäsche ist das Korrespondenzbankgeschäft, wenn ein Finanzunternehmen wie die Bank of New York Mellon oder JPMorgan einer ausländischen Bank Dienstleistungen für den Geldwechsel oder andere Transaktionen erbringt. Die weltweite Finanzindustrie ist weitgehend auf Geschäfte in US-Dollar angewiesen, und das Korrespondenzbankgeschäft ist ein routinemäßiger und entscheidender Bestandteil des internationalen Finanzsystems, das den globalen Handel ermöglicht und es ermöglicht, dass Geld sofort über Grenzen hinweg fließt. Es ist aber auch eine Finanzstraße, die Geldwäscher wie Nordkorea zu nutzen versuchen, in der Hoffnung, dass ihre Transaktionen angesichts des enormen Volumens des Finanzverkehrs übersehen werden, sagten Experten.

Das Finanzministerium sagte kürzlich in einem Bericht, dass Geldwäscher häufig Korrespondenzbankdienstleistungen nutzen, um illegales Geld über Grenzen hinweg zu bewegen. In einem Bericht vom März 2020 sagte das Finanzministerium, dass „die größten Schwachstellen in den USA, die von illegalen Akteuren ausgenutzt werden“, „das erhebliche Volumen ausländischer Gelder und die Anzahl der Transaktionen, die über US-Korrespondenzbanken vermittelt werden“, umfassen.

Laut dem Treasury-Bericht „verarbeiten US-Finanzinstitute diese Transaktionen häufig unabsichtlich.“

Lorber, der ehemalige Finanzbeamte, sagte, dass sowohl Privatbanken als auch US-Behörden nicht über die erforderlichen Arbeitskräfte und Ressourcen verfügen, um mit der Geldwäsche und den Sanktionen, die stattfinden, Schritt zu halten. In den letzten Jahren sind westliche Banken, auch aufgrund aggressiver US-Sanktionen, wachsamer geworden, wenn es darum geht, Überweisungen zu überprüfen und mehr Informationen von ausländischen Banken zu verlangen, so Lorber und andere ehemalige Beamte des Finanzministeriums.

Die täglichen Bemühungen, Nordkorea und anderen Geldwäschern entgegenzuwirken, seien ein anstrengender Wettbewerb, sagte Lorber. Shell-Unternehmen können innerhalb weniger Tage schnell gegründet werden, aber es kann Monate oder Jahre dauern, bis ein Waschnetzwerk abgebaut ist, sagte er.

„Es ist ein ständiges Katz- und Mausspiel, und die illegalen Schauspieler haben wirklich einen Vorteil darin, wie sie Geld bewegen“, sagte Lorber.

Die Compliance-Abteilungen der Banken konzentrieren sich darauf, sicherzustellen, dass ihr Unternehmen die Gesetze einhält, aber sie sind nicht dafür ausgelegt, wie Strafverfolgungsbehörden zu arbeiten, sagte Griffiths.

„Die Compliance-Abteilungen sind so weit wie möglich da, um Konsequenzen für ihre Geschäftsführung zu vermeiden.“ Griffiths sagte.

„Mit Blick auf die Zukunft – wenn die Umsetzung der nordkoreanischen Sanktionen irgendwann wieder eine Wissenschaft sein wird, besteht der einzige Weg für die USA und die gesamte internationale Gemeinschaft darin, wirklich Informationen von Banken in den USA und in Europa zu sammeln.“

Quelle :https://www.nbcnews.com/news/world/secret-documents-show-how-north-korea-launders-money-through-u-n1240329?cid=sm_npd_nn_fb_ma&fbclid=IwAR37vInD8NkAdrvW8tl7PEu5BVVDu2Bg6_ZTlxXuIRzLvJFbJGZZxgEJqCc

loading...

Like it? Share with your friends!

4649

What's Your Reaction?

hate hate
492
hate
confused confused
3448
confused
fail fail
1970
fail
fun fun
1478
fun
geeky geeky
985
geeky
love love
4434
love
lol lol
4926
lol
omg omg
3448
omg
win win
1970
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format