4652
11.7k shares, 4652 points

Wissenschaftler der Universität von Granada (UGR) haben erfolgreich Bilder der Struktur von zwei der wichtigsten U-Boot-Vulkane in der Bransfield-Straße in der Antarktis erhalten. Die Studie war Teil der spanischen Antarktisexpedition 2018-19, die gerade abgeschlossen wurde.

Das Forschungsprojekt „BRAVOSEIS: Seismologische Untersuchung der U-Boot-Vulkane der Bransfield-Straße (Antarktis)“ wird von der UGR geleitet und deckt den Zeitraum 2017-2020 ab. Es wird vom spanischen Ministerium für Wissenschaft und Universitäten in Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Forschungsgruppen finanziert.

Die Bransfield Strait liegt zwischen der Antarktischen Halbinsel und den Südshetlandinseln, wo sich zwei antarktische Forschungsstationen befinden. Es ist eine „Ausdehnungszone“ oder ein Riss – das heißt der Ort eines großen Risses in der Erdkruste, durch den unterirdische Materie an die Oberfläche gelangen kann.

Eines der Phänomene, die mit diesem Dehnungs- oder Dehnungsprozess verbunden sind, ist die Bildung aktiver Vulkane. In der Straße von Bransfield gibt es mehrere Vulkanschlote, von denen sich die meisten unter Wasser befinden (mit Ausnahme der Täuschungs-, Pinguin- und Bridgeman-Inseln).

Das BRAVOSEIS-Projekt untersucht die vulkanische Aktivität von U-Booten in der Bransfield-Straße – ein Thema, über das nur sehr wenig bekannt ist. Das durch diese Forschung gewonnene Wissen stellt sowohl theoretisch als auch praktisch einen großen Fortschritt dar, zumal in diesem Gebiet die größte Anzahl von Forschungsstationen in der gesamten Antarktis beheimatet ist. Die Forscher des Projekts führen eine fortlaufende Untersuchung des Gebiets durch, wobei sie ein dichtes seismisches Netzwerk und marine Geophysik-Techniken verwenden. Insgesamt wird das Team während der Laufzeit des Projekts (2017-2020) drei wissenschaftliche Forschungsexpeditionen in der Antarktis durchführen.

Bei der jüngsten Expedition verbrachte eine Gruppe von etwa 30 Forschern zwischen Januar und Februar 2019 zwei Monate in der Antarktis. Ihre Aufgabe bestand darin, drei Kernaufgaben zu erfüllen: die Fertigstellung eines landgestützten seismischen Netzwerks mit 17 Breitband-Seismometern in die Südshetlandinseln und die Antarktische Halbinsel; Bereitstellung eines seismischen U-Boot-Netzwerks mit 24 Meeresboden-Seismometern (OBS) und 6 verankerten Hydrophonen; und marine geophysikalische Studien (Bathymetrie, seismische Profilierung, gravimetrische Analyse und Magnetismus) an den U-Boot-Vulkanen durchzuführen . Die Ergebnisse werden zu einem besseren Verständnis der dreidimensionalen Struktur sowohl lokal als auch regional beitragen.

Geophysikalische Messungen

Trotz Herausforderungen wie den widrigen Wetterbedingungen, den Seebedingungen und dem Vorhandensein großer Eisberge erklärt der UGR-Forscher Javier Almendros González: „Wir haben es geschafft, die meisten der geplanten Aktivitäten durchzuführen und alle seismischen Stationen in den USA zu installieren.“ Netzwerk und geophysikalische Messungen entlang 1.500 Kilometer Profilen. „

Alle während der Forschung verwendeten Instrumente waren so konzipiert, dass sie ein ganzes Jahr lang unabhängig voneinander arbeiten. „Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass sie richtig funktionieren, und 2020 werden wir in die Antarktis zurückkehren, um die aufgezeichneten Daten zu extrahieren“, erklärt er.

An der Studie haben Forscher spanischer und ausländischer Institutionen teilgenommen, darunter die University of Washington und die National Oceanographic and Atmospheric Administration (NOAA) aus den USA sowie das deutsche GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) und das Alfred Wegener Institute (AWI).

Innerhalb Spaniens arbeitet die UGR auch mit mehreren Institutionen zusammen, darunter der Universität Jaén, dem Nationalen Institut für Geologie und Bergbau, dem Nationalen Geografischen Institut und der Polytechnischen Universität Madrid. Die Logistik und die Ressourcen für das Projekt werden dank der Unterstützung des Forschungsschiffs Sarmiento de Gamboa von der Abteilung Meerestechnologie des spanischen Höheren Rates für wissenschaftliche Forschung (CSIC) bereitgestellt.

Quelle :https://phys.org/news/2019-05-underwater-volcanoes-bransfield-strait-antarctica.html?fbclid=IwAR0XUQSi_B5iKvgUCn3THpmobcNoe5qzGG_dhMh_PnePYqgGkrFDROAIz8Y


Like it? Share with your friends!

4652
11.7k shares, 4652 points

What's Your Reaction?

hate hate
3448
hate
confused confused
1478
confused
fail fail
4926
fail
fun fun
4434
fun
geeky geeky
3941
geeky
love love
2463
love
lol lol
2956
lol
omg omg
1478
omg
win win
4926
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format