4650
11.6k shares, 4650 points

Meerjungfrauen, rätselhafte halb Fisch, halb Mensch, tauchen in vielen Mythen auf. Als Gottheiten oder Geister wurden sie von vielen Kulturen verehrt oder gefürchtet. Die meisten von ihnen waren weiblich, daher der Spitzname Meerjungfrauen. Ihre männlichen Äquivalente kommen in der Folklore seltener vor, obwohl es einige gab. Oannes, einer von ihnen, geht der frühesten bekannten Meerjungfrau – Atargatis, der assyrischen Gottheit – Tausende von Jahren voraus.

Oannes: Die fortgeschrittenen Amphibienwesen im alten Mesopotamien??  5
Semitischer Gott Dagon, farbige Strichzeichnung nach dem „Oannes“-Relief in Khorsabad. © Wikimedia Commons

Die frühesten akademisch validierten, voll funktionsfähigen Zivilisationen der Welt, Babylon, Sumer und Akkadia, entstanden im alten Mesopotamien. Diese Zivilisationen lebten im heutigen Irak und im Iran inmitten einer Region, die als Fruchtbarer Halbmond bekannt ist.

Diese Völker sind für die Entwicklung der Schrift und des Rades sowie für andere entscheidende menschliche Fortschritte verantwortlich. Der verblüffendste Aspekt der Entwicklung dieser Zivilisationen ist ihr fast sofortiger Wechsel von Jägern und Sammlern zu fortgeschrittenen Städtebauzivilisationen. Ihre Herkunft bleibt ein Rätsel. Durch ihre eigenen Aufzeichnungen und Schriften erzählen uns die Sumer, dass Außerirdische ihnen geholfen haben, sich als lebensfähige, intelligente Zivilisation zu etablieren.

Ihre Götter waren als „ Annunaki “ bekannt, was übersetzt „jene, die vom Himmel auf die Erde kamen“ bedeutet. Berossus, babylonischer Priester-Chronist aus dem 4.-3. Jahrhundert, beschrieb, wie eine Amphibie namens Oannes aus dem Persischen Golf kam und den Sumerern alle für ein zivilisiertes Leben erforderlichen Vorkenntnisse beibrachte .

Wer war Oannes?

Oannes, der Amphibiengott des alten Irak
In der alten babylonischen Mythologie war Oannes ein amphibischer Gott, der einem Meermann mit langem Bart ähnelte, nur dass er eine Fischhaube auf dem Kopf trug. © blogdoaubim

Oannes, auch bekannt als Adapa und Uanna, war eine babylonische Gottheit aus dem 4. Jahrhundert v. Jeden Tag soll er als Fisch-Mensch-Geschöpf aus dem Meer auftauchen, um sein Wissen an die Bewohner des Persischen Golfs weiterzugeben. Tagsüber unterrichtete er sie in Schriftsprache, Kunst, Arithmetik, Medizin, Astronomie , Politik, Ethik und Recht, deckte alle Bedürfnisse für ein zivilisiertes Leben ab und kehrte nachts zum Meer zurück.

Vor seiner Intervention waren die Sumerer „wie Tiere auf dem Feld, ohne Ordnung oder Gesetz“. Oannes sah nicht unbedingt so aus, wie wir uns einen Meermann vorstellen könnten. Einige Kunstwerke zeigen, dass er einen Torso und einen Fischschwanz hat, aber andere Materialien (einschließlich Schnitzereien) zeigen einen menschlichen Körper, der dem eines Fisches ähnelt; und es hatte einen anderen Kopf unter dem Kopf des Fisches, sowie Füße darunter, die denen eines Menschen identisch waren, die mit dem Schwanz des Fisches verbunden waren. Man könnte fast sagen, es sah aus wie ein riesiges Fischkostüm.

Seine Stimme war wie seine Sprache beredt und menschlich; und eine Darstellung von ihm ist bis heute erhalten geblieben. Wenn die Sonne unterging, war es die Routine dieses Wesens, wieder ins Wasser zu tauchen und dort die Nacht zu verbringen, denn er war amphibisch.

Was auch immer Oannes war, es ist unbestreitbar, dass er großartig war in dem, was er tat. Sumerische Astronomen waren so brillant, dass ihre Schätzungen für die Mondrotation nur 0,4 von modernen computergestützten Berechnungen abweichen.

Sie erkannten auch, dass sich Planeten um die Sonne drehen, was die Renaissance-Wissenschaft erst in Tausenden von Jahren postulieren würde. Auch sumerische Mathematiker waren für ihre Zeit fast unglaublich begabt .

Eine in den Kuynjik-Hügeln gefundene Tafel hatte eine 15-stellige Zahl – 195.955.200.000.000. Mathematiker in der goldenen Zeit des antiken Griechenlands konnten nur nicht mehr als 10.000 zählen.

Wir kennen Oannes hauptsächlich durch die Geschichten von Berossus. Nur Fragmente seiner Schriften überlebten, so wurde die Geschichte von Oannes hauptsächlich durch die Zusammenfassungen seiner Schriften von griechischen Historikern überliefert. Ein Fragment lautet:

Anfangs führten sie ein etwas elendes Dasein und lebten ohne Herrschaft nach der Art der Tiere. Aber im ersten Jahr nach der Flut tauchte ein mit menschlichem Verstand begabtes Tier namens Oannes auf, das aus dem Erythischen Meer an der Grenze zu Babylonien aufstieg.

Er hatte den ganzen Körper eines Fisches, aber über seinem Fischkopf hatte er einen anderen Kopf, der der eines Menschen war, und menschliche Füße kamen unter seinem Fischschwanz hervor. Er hatte eine menschliche Stimme, und ein Bild von ihm ist bis heute erhalten.

Er verbrachte den Tag inmitten von Menschen, ohne etwas zu essen; er lehrte sie den Gebrauch von Buchstaben, Wissenschaften und Künsten aller Art. Er lehrte sie Städte zu bauen, Tempel zu gründen, Gesetze aufzustellen und erklärte ihnen die Prinzipien der geometrischen Erkenntnis.

Er ließ sie die Samen der Erde unterscheiden und zeigte ihnen, wie man die Früchte sammelt; kurz, er unterrichtete sie in allem, was dazu beitragen konnte, menschliche Manieren zu mildern und ihre Gesetze zu vermenschlichen.

Von diesem Zeitpunkt an ist seinen Anweisungen nichts Wesentliches zur Verbesserung hinzugefügt worden. Und als die Sonne unterging, zog sich Oannes wieder ins Meer zurück, denn er war amphibisch.

Die Namen von Oannes und den anderen sechs Weisen der Zivilisation – den Apkallu – sind auf einer babylonischen Tafel eingraviert, die in Uruk , der alten Hauptstadt Sumers (heute Stadt Warka im Irak), entdeckt wurde.

Was ist von der Geschichte von Oannes zu halten?

Oannes
Bild, das das mysteriöse Wesen darstellt, das als Oannes bekannt ist, das in den Ozean auftaucht. © Mygoodpictures

Ist es denkbar, dass der Mythos von Oannes der Meerjungfrau etwas Wahres hat? Könnte die mysteriöse Gestalt, die vor Tausenden von Jahren aus dem Meer an der babylonischen Küste auftauchte, um die Menschheit zu erleuchten und die Zivilisation auf den Globus zu bringen, wirklich existiert haben?

Oder war Oannes, der allwissende Menschengott in Fischgestalt, für Berossus ein Mittel, um die rätselhaften Ursprünge der Zivilisation in Begriffen zu erklären, die seine Zeitgenossen verstehen konnten?

Wir haben die Vorstellung, dass ein Meermann / eine Meerjungfrau der Menschheit hilft und wieder verehrt wird, daher ist es vernünftig zu folgern, dass die Beziehung zu vielen anderen Meerjungfrauengeschichten kein Zufall ist . Wir können nur hoffen, dass weitere Texte über Oannes entdeckt werden, denn seine Geschichte lockt uns bis heute!

Quelle https://mysteriesrunsolved.com/2021/08/oannes-the-advanced-amphibian.html?fbclid=IwAR1Qs-CzWZP6a8xeZi3u7ZDD7EpyZQiZySi6sC9kp8h1uWrg0UB79dAn4gM


Like it? Share with your friends!

4650
11.6k shares, 4650 points

What's Your Reaction?

hate hate
4926
hate
confused confused
2956
confused
fail fail
1478
fail
fun fun
985
fun
geeky geeky
492
geeky
love love
3941
love
lol lol
4434
lol
omg omg
2956
omg
win win
1478
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format