4676
14.2k shares, 4676 points

Seit der Antike haben die Menschen den Mond mit dem Blick eines Forschers studiert, in der Hoffnung, etwas Ungewöhnliches und Überirdisches zu sehen. Was in den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts einen Mann auf dem Mond erwartete, war im sogenannten Brookings-Bericht enthalten.jemand anderes ist auf dem Mond

George Leonard’s Buch „Jemand anderes ist auf dem Mond“ ist bei Amazon erhältlich

Tatsächlich wurde in dieser Arbeit die Entdeckung von Beweisen für eine außerirdische Zivilisation auf dem Mond vorhergesagt.

Es bestand die Aussicht, die wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften einer Off-Earth-Zivilisation auf dem Mond zu meistern.

1977 veröffentlichte George Leonard in Großbritannien ein Buch: „ Jemand anderes ist auf dem Mond “. Wer versteckt sich unter dem Pseudonym G. Leonard? Ist unbekannt.

In jedem Fall handelt es sich um eine gut informierte Person, die Zugang zu umfangreichen, einschließlich streng geheimen Informationen erhalten hat.

Fünfunddreißig Fotos, von denen jedes mit einer NASA-Codenummer versehen ist, Dutzende detaillierter Zeichnungen, die nach Angaben des Autors aus hochwertigen großformatigen NASA-Fotografien angefertigt wurden, sind in diesem Buch, den Aussagen von Experten und einer umfangreichen Die Bibliographie führt den Leser zu einem erstaunlichen Ergebnis: Die NASA und viele weltberühmte Wissenschaftler wissen seit vielen Jahren, dass auf dem Mond Anzeichen für intelligentes Leben gefunden wurden. Die Informationen dazu sind jedoch sorgfältig versteckt.

Die Weltgemeinschaft legte großen Wert auf dieses Buch, da die darin enthaltenen Materialien nicht bewiesen sind.

Aber Anfang 1996 wurden sensationelle, fantastische Informationen – auf dem Mond gibt es Spuren der ältesten und eindeutig außerirdischen Zivilisation – bestätigt.

Die Nachricht wurde in Washington auf einer Pressekonferenz von Ken Johnston, dem ehemaligen Leiter des Lunar Laboratory-Fotodienstes der NASA , sowie mehreren anderen ehemaligen NASA-Ingenieuren und Wissenschaftlern bekannt gegeben.

Das Hauptthema war „Die Vertuschung von Apollo-Bildern durch die NASA, die antike Mondruinen zeigen.

geometrisches Quadrat auf dem Mond

Ken Johnston erzählte von dem, was 40 Jahre lang sorgfältig vor der Weltgemeinschaft verborgen war.

Die Astronauten der Apollo-Missionen entdeckten architektonische und technologische Spuren einer alten Zivilisation auf dem Mond und fotografierten sie.

Darüber hinaus entdeckten die Astronauten eine bisher unbekannte Technologie zur Kontrolle der Schwerkraft (vielleicht haben sie die Technologie der Antigravitation beherrscht).

Ken Johnston erzählte, wie seine Vorgesetzten bei der NASA ihm befahlen, diese Bilder während des Apollo-Programms zu zerstören, aber er hielt sie gegen Befehle.

Johnston zeigte der Presse einige dieser Fotos. Sie zeigen Beweise einer außerirdischen Zivilisation. Was haben die erschrockenen Journalisten gesehen?

Das Filmmaterial zeigte die Ruinen von Städten, riesige kugelförmige Objekte aus Glas, Steintürme und Burgen, die in der Luft hängen, und sogar den Kopf eines Roboters.

Laut Johnston brachten die Amerikaner etwas auf die Erde, das die NASA seit einer Generation geheim gehalten hatte…

Es gab tatsächlich mehrere Entdeckungen auf dem Mond, die Geologen verblüfft haben, einschließlich der Entdeckung einer orangefarbenen Glaspyramide, deren Ursprung immer noch nicht erklärt werden kann. Es muss noch etwas gefunden worden sein, von dem wir nichts wissen.

Nach dieser Konferenz veröffentlichten andere Whistleblower in den Reihen der NASA viele der gleichen aufschlussreichen Mondbilder an verschiedenen Standorten der Space Agency. Dies sind Fotos mit ausgezeichneter Auflösung.

Dank des Internets konnten Menschen auf der ganzen Welt, einschließlich gewöhnlicher Bürger, diese erstaunlichen Bilder völlig ungehindert sehen.

Hat Die NASA Die Ganze Zeit Den Echten Mond Versteckt?

Nach dieser sensationellen Pressekonferenz erschien ein Interview mit dem NASA-Berater, Gründer und Chefforscher der Enterprise Mission-Organisation, Richard Hoagland (er war während der Apollo 11-Mission als wissenschaftlicher Berater für CBS News im NASA Jet Engine Laboratory tätig).

Zusammen mit Johnston veröffentlichte er diese geheimen Daten. Hier ist seine Meinung über die entdeckte Zivilisation:

„Ich glaube, dass das Apollo-Projekt die Existenz einer erstaunlichen, alten, aber immer noch menschlichen Zivilisation auf dem Mond bestätigt hat. Unsere Vorfahren haben es niedergelegt, es ist beängstigend zu überlegen, in welchem ​​Knie.

Wir konnten jedoch nur einen kleinen Teil der Informationen veröffentlichen, die die NASA über eine alte, lange verlorene menschliche Zivilisation erhalten hat, was darauf hinweist, dass der Mensch einst das gesamte Sonnensystem bewohnt hat.

Dies wird durch Daten vom Mars belegt, die auch von der NASA klassifiziert werden. Fragen Sie, ob die Ruinen des „neuen Atlantis“ auf dem Mond gefunden wurden? Zunächst denke ich, dass es richtiger wäre, „altes Atlantis“ zu sagen.

Die fortgeschrittene Wissenschaft dieser Zivilisation ermöglichte es vor Tausenden (oder sogar Millionen) von Jahren, von der Erde zum Mond zu reisen und daraus Strukturen aus einem Material zu bauen, das Glas ähnelt. Dies kann anhand der veröffentlichten Materialien beurteilt werden.

Immerhin gibt es einen alten ägyptischen Mythos über den Gott der Weisheit, Thoth, der angeblich vom Mond abstammte und die Sprache, das Schreiben, die Architektur usw. des Menschen lehrte.

Die Richtigkeit der Theorie der Existenz einer Zivilisation auf dem Mond zu bestätigen oder zu widerlegen, ist nur gemeinsam möglich, indem die Bemühungen mehrerer Länder kombiniert werden. Es ist notwendig, als gemeinsame Expedition zum Mond zu gehen.

Welche Technologien Wurden Auf Dem Mond Eingesetzt?

Johnston und Hoagland haben das Buch „ Dark Mission: Die geheime Geschichte der NASA “ geschrieben und veröffentlicht , um der ganzen Welt die wahre Geschichte vorzustellen, die alle auf dem Mond erwartet.

Sie schreiben, dass einige der auf dem Mond gefundenen Technologien einen hohen Entwicklungsstand des technischen Denkens anzeigen.

Die Sowjetunion schickte ein Geländewagen zum Mond, der auch Bilder einer alten Zivilisation machte. Nach einer gründlichen Analyse wurden sie jedoch klassifiziert.

Informationen über die Existenz von Ruinen von Gebäuden, die von einer außerirdischen Zivilisation errichtet wurden, sowie über Technologien (und all dies kann nicht nur auf dem Mond, sondern auch in anderen Welten innerhalb des Sonnensystems gefunden werden) wurden nicht nur von der NASA, sondern auch von der NASA verborgen auch von der Sowjetregierung.

Es gab sogar eine effektive Verbreitung von Informationen, die Meinung, dass Amerikaner noch nie auf dem Mond gewesen waren, und die Episode mit der Landung eines amerikanischen Astronauten wurde einfach – zum Beispiel in einem Filmstudio – gedreht. Das ist eine Lüge.

Basierend auf den Beweisen und Analysen der NASA sind die Autoren des Buches davon überzeugt, dass dieses Gerücht tatsächlich eine absichtliche „militärische Desinformation“ ist. Es soll verbergen, was die NASA tatsächlich auf dem Mond gefunden und auf die Erde zurückgebracht hat.

Dies war im Juli 1969, als die ersten Astronauten vom Mond zurückkehrten. Basierend auf dem, was sie mit eigenen Augen gesehen haben, sind sie sicher, dass der Beginn dieser Lüge – „Wir waren noch nie auf dem Mond“ – von der NASA selbst gelegt wurde.

2589 1

Was Hat Die NASA Wirklich Auf Dem Mond Gefunden?

Es war eine Art Versicherung, damit niemand jemals die schreckliche Frage stellen konnte: „Was die NASA wirklich auf dem Mond gefunden hat.“

Die Autoren glauben, dass die Schaffung des „Mythos des Mondes“ der NASA das Vertrauen gab, dass sie weiterhin alles verbergen kann, was mit dem „gescheiterten“ Programm zur Untersuchung des Mondes zusammenhängt.

Verstecken Sie, dass die Astronauten geheime Aufträge erhalten haben, um über alle unschätzbaren alten außerirdischen Technologien zu berichten, von denen dort Proben gefunden wurden.

Einige Forscher, darunter Richard Hoagland , glauben, dass eine außerirdische Rasse den Mond im Verlauf ihrer Aktivitäten auf der Erde einst als Transitbasis benutzte. Ihre Vermutungen werden in den Legenden und Mythen verschiedener Völker unseres Planeten bestätigt.

Viele Kilometer Ruinen von Mondstädten, riesige transparente Kuppeln auf massiven Basen, verschiedene Tunnel und andere Strukturen zwingen Wissenschaftler, ihre Ansichten zu den Problemen unseres natürlichen Satelliten zu überdenken.

Der Ursprung des Mondes und die Merkmale seiner Bewegung relativ zur Erde sind eine weitere große Frage für die Wissenschaft.

Einige teilweise zerstörte Objekte auf der Mondoberfläche können nicht auf natürliche geologische Formationen zurückgeführt werden. Sie haben eine komplexe Organisation und geometrische Struktur.

Im oberen Teil des Rima Hadley-Gebiets, in der Nähe des Landeplatzes von Apollo 15, befindet sich eine Struktur, die von einer hohen Mauer in Form des Buchstabens D umgeben ist.

Derzeit sind 44 Gebiete des Mondes bekannt, in denen verschiedene Artefakte gefunden wurden. Sie werden von Spezialisten des Space Information Bank Center, des Goddard Space Flight Center und des Planetary Institute in Houston untersucht.

Im Bereich des Tycho-Kraters wurden mysteriöse terrassenartige Arbeiten auf felsigem Boden entdeckt. Die konzentrischen sechseckigen Arbeiten und das Vorhandensein eines Tunneleingangs am Hang der Terrasse sind durch natürliche geologische Prozesse schwer zu erklären.

Es ist eher ein Tagebau. Im Bereich des Copernicus-Kraters ist eine transparente Kuppel zu sehen, die sich über den Rand des Kraterschachts erhebt. Die Kuppel hat eine seltsame Eigenschaft – sie leuchtet von innen mit einem blau-weißen Licht.

Im oberen Teil des „Fabrik“ -Bereichs befindet sich ein sehr ungewöhnliches Objekt, selbst für Mondstandards. Auf einem quadratischen Sockel, umgeben von Wänden in Form einer Raute, befindet sich eine bekannte Scheibe mit einem Durchmesser von etwa 50 Metern und einer Kuppel oben.

Daneben zeigt das Bild eine dunkle kreisförmige Öffnung im Boden, ähnlich dem Eingang zu einem unterirdischen Kapaunier. Zwischen dem Copernicus-Krater und dem „Fabrik“ -Bereich befindet sich ein vollkommen regelmäßiger rechteckiger Bereich von 300 x 400 Metern.

Die Apollo 10-Astronauten machten ein einzigartiges Bild (AS10-32-4822) von einem 1,6 km breiten Objekt namens „Castle“, das in einer Höhe von 14 Kilometern hängt und einen klaren Schatten auf die Mondoberfläche wirft.

Es sieht so aus, als ob es aus mehreren zylindrischen Blöcken und einer großen Bindeeinheit besteht. Eines der Fotos des hängenden „Schlosses“ zeigt seine innere Zellstruktur, die den Eindruck der Transparenz einzelner Blöcke des Objekts erweckt.

unbenannte Datei 70

Während des Briefings, an dem viele Wissenschaftler der NASA teilnahmen, stellte sich heraus, dass Richard Hoagland, als er erneut die Originalfotos des „Schlosses“ im NASA-Archiv anforderte, nicht dort war. Sie verschwanden sogar von der Liste der Fotos, die von der Besatzung von Apollo 10 aufgenommen wurden.

Im Archiv gibt es nur Zwischenfotos dieses Objekts, in denen seine interne Struktur nicht sichtbar ist

Die Besatzung von „Apollo 12“ stellte nach Erreichen der Mondoberfläche plötzlich fest, dass ihre Landung unter der Kontrolle eines durchscheinenden pyramidenförmigen Objekts erfolgte.

Es hing nur wenige Meter über der Mondoberfläche und schimmerte mit allen Farben des Regenbogens gegen den schwarzen Samt des Mondhimmels.

Bildnis der Statue auf dem Mond

Während des Briefings, an dem viele Wissenschaftler der NASA teilnahmen, stellte sich heraus, dass Richard Hoagland, als er erneut die Originalfotos des „Schlosses“ im NASA-Archiv anforderte, nicht dort war. Sie verschwanden sogar von der Liste der Fotos, die von der Besatzung von Apollo 10 aufgenommen wurden.

Im Archiv gibt es nur Zwischenfotos dieses Objekts, in denen seine interne Struktur nicht sichtbar ist

Die Besatzung von „Apollo 12“ stellte nach Erreichen der Mondoberfläche plötzlich fest, dass ihre Landung unter der Kontrolle eines durchscheinenden pyramidenförmigen Objekts erfolgte.

Es hing nur wenige Meter über der Mondoberfläche und schimmerte mit allen Farben des Regenbogens gegen den schwarzen Samt des Mondhimmels.

Nachdem die NASA 1969 einen Film von Astronauten auf ihrer Reise zum Meer der Stürme gesehen hatte, wo sie diese seltsamen Objekte, die später als „gestreifte Brille“ bezeichnet wurden, wieder sehen konnten, bewertete die NASA schließlich die möglichen Folgen einer solchen Kontrolle.

Der Astronaut Mitchell beantwortete die Frage des Korrespondenten: „Wie fühlen Sie sich nach einer sicheren Rückkehr?“ Und sagte: „Ich habe immer noch Nackenschmerzen, weil ich ständig den Kopf drehen muss, weil wir buchstäblich das Gefühl hatten, nicht allein zu sein. Ich konnte nur beten. “

Johnston, der im Houston Space Center arbeitete, arbeitete mit anderen Spezialisten zusammen, um die Foto- und Videoinformationen zu untersuchen, die während der Implementierung des Apollo-Programms erhalten wurden.

Als er mit Richard Hoagland über Mondartefakte sprach, bemerkte er, dass das NASA-Management über eine so große Anzahl anomaler, gelinde gesagt, Objekte auf dem Mond sehr verärgert ist.

Das Programm stand immer kurz davor, bemannte Flüge zum Mond abzusagen. Die Situation wurde auch durch den Film der Apollo 14-Crew aufgewärmt, aus dem viele Fragmente herausgeschnitten wurden.

Johnston

Von besonderem Interesse für Forscher sind alte Strukturen, die wie teilweise zerstörte Städte aussehen.

Die Orbitalvermessung zeigt eine überraschend regelmäßige Geometrie von rechteckigen und quadratischen Strukturen. Aus einer Höhe von 5-8 Kilometern ähneln sie dem Blick auf unsere Städte.

Einer der Mission Control-Spezialisten kommentierte diese Bilder wie folgt:

„Unsere Jungs beobachten aus der Umlaufbahn die Ruinen antiker Städte des Mondes, transparente Pyramiden, Kuppeln und Gott weiß was noch, die jetzt in den Safes nicht nur der NASA versteckt sind. Wir fühlten uns wie Robinson Crusoe, der auf den Fußspuren nackter menschlicher Füße auf dem nassen Sand einer unbewohnten Insel gestolpert war. “

Zu welchen Schlussfolgerungen kommen Geologen und Planetenwissenschaftler, wenn sie Bilder der Ruinen von Mondstädten und anderen anomalen Objekten untersuchen? Ihrer Meinung nach können sie keine natürlichen Formationen sein.

„Wir müssen ihren künstlichen Ursprung erkennen. Noch mehr für die Kuppeln und Pyramiden. “

Die intelligente Aktivität einer fremden Zivilisation erschien uns unerwartet nahe. Psychologisch waren wir dafür nicht bereit, und selbst jetzt nehmen es viele Menschen nur schwer wahr.

Quelle: TheUberNews.com


Like it? Share with your friends!

4676
14.2k shares, 4676 points

What's Your Reaction?

hate hate
3941
hate
confused confused
1970
confused
fail fail
492
fail
fun fun
4926
fun
geeky geeky
4434
geeky
love love
2956
love
lol lol
3448
lol
omg omg
1970
omg
win win
492
win

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format